Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Minella beendet 2020 ihre Karriere
Sport 10 09.10.2019

Minella beendet 2020 ihre Karriere

Mandy Minella wird nur noch in der kommenden Saison auf der Profitour aktiv sein.

Minella beendet 2020 ihre Karriere

Mandy Minella wird nur noch in der kommenden Saison auf der Profitour aktiv sein.
Foto: AFP
Sport 10 09.10.2019

Minella beendet 2020 ihre Karriere

Joe TURMES
Joe TURMES
Dem Luxemburger Tennissport geht Ende 2020 eine sympathische Spielerin verloren, die auf dem Platz nie aufgegeben hat. Mandy Minella wird noch eine Saison auf der Profitour aktiv sein.

Mandy Minella wird ihre Karriere am Ende der Saison 2020 beenden. Dies teilte die 33-Jährige am Mittwoch mit. "Diese Entscheidung ist über längere Zeit gereift. Natürlich habe ich auch ein wenig Angst, aber ich freue mich, in einem Jahr einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen", erklärt Minella.

Die Rechtshänderin trat 2001 als 15-Jährige zum ersten Mal auf der großen Tennisbühne in Erscheinung, als sie in der Qualifikation des Turniers in Kockelscheuer antrat. Vier Jahre später stand sie zum ersten Mal bei WTA-Turnieren im Hauptfeld. Sowohl im indischen Hyderabad als auch im belgischen Hasselt überstand sie die Qualifikation, ehe sie in der ersten Hauptrunde scheiterte.

Im Sommer 2010 spielte sich Minella zum ersten Mal ins Rampenlicht, als sie bei den US Open in die dritte Runde einzog. Dort unterlag sie der damaligen Topspielerin Venus Williams in zwei Sätzen. Im September 2012 stand die Escherin auf Rang 66 der Weltrangliste. Dies stellt bis heute ihre beste Weltranglistenposition dar.

Heirat verleiht neuen Schwung

In privater Hinsicht erlebte Minella ihren schönsten Moment im Oktober 2014, als sie ihren deutschen Trainer Tim Sommer heiratete. Die Ehe verlieh ihr neuen Schwung und sie spielte befreiter auf: Im Juni 2016 triumphierte sie überraschend beim Sandplatzturnier im kroatischen Bol.

Vor zwei Jahren dann ein weiteres freudiges Ereignis: Tochter Emma Lina kam zur Welt. Der Kämpferin gelang nach der Babypause ein eindrucksvolles Comeback, das im Juli vergangenen Jahres mit dem Finaleinzug im schweizerischen Gstaad gekrönt wurde. Sie musste sich der Französin Alizé Cornet im Endspiel in zwei umkämpften Sätzen geschlagen geben.

Aufstieg mit dem Fed-Cup-Team

Im Februar dieses Jahres führte Minella das Luxemburger Fed-Cup-Team vor heimischer Kulisse im Escher Centre national de tennis zum Aufstieg in die Europa-/Afrikazone I. Danach fand sie ihren Rhythmus nicht mehr und fiel in der Weltrangliste zurück. Zurzeit wird sie auf Position 168 geführt.

Ein großes Ziel hat Minella kommende Woche vor Augen: Beim WTA-Turnier in Kockelscheuer hat sie noch nie die erste Hauptrunde überstanden. Diesen Fluch will sie von Montag an bei ihrem Heimturnier brechen. Sollte ihr das nicht in diesem Jahr gelingen, kann sie 2020 einen neuen Anlauf nehmen, denn bei der Veranstaltung in Kockelscheuer will sie 2020 ihren Abschied vom Profitennis feiern.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema