Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Millionenbetrag für Fränk Schleck
Sport 23.08.2016 Aus unserem online-Archiv
Gerichtsaffäre

Millionenbetrag für Fränk Schleck

Fränk Schleck bei der Tour de France 2012 am 12. Juli. Zwei Tage später wurde er positiv getestet.
Gerichtsaffäre

Millionenbetrag für Fränk Schleck

Fränk Schleck bei der Tour de France 2012 am 12. Juli. Zwei Tage später wurde er positiv getestet.
Foto: Serge Waldbillig
Sport 23.08.2016 Aus unserem online-Archiv
Gerichtsaffäre

Millionenbetrag für Fränk Schleck

Daniel WAMPACH
Daniel WAMPACH
Fränk Schleck hat gewonnen - allerdings nicht auf der Rennstrecke, sondern in einer Gerichtsaffäre. Nun darf sich der Radprofi über einen Millionenbetrag freuen.

(DW) - Fränk Schleck darf sich demnächst über einen erhöhten Kontostand freuen: Der Luxemburger Radprofi hat in einer Gerichtsaffäre Recht bekommen und erhält von seinem ehemaligen Arbeitgeber Leopard AG zwei Millionen Euro.

Der Internationale Sportgerichtshof CAS hatte Leopard AG bereits zu der Zahlung verpflichtet, nun hat das Schweizer Bundesgericht dieses Urteil in letzter Instanz bestätigt.

Wegen eines positiven Dopingtests stieg Schleck 2012, damals im Team Radioshack-Nissan-Trek, vorzeitig aus der Tour de France aus. Im Januar 2013 wurde er von der Disziplinarkommission der Luxemburger Anti-Doping-Agentur rückwirkend zum 14. Juli, dem Tag des positiven Tests, gesperrt.

Der Rennstall kündigte den Vertrag mit dem Radprofi aber erst im Juni 2013, also fast ein Jahr nach der positiven Probe. Der CAS urteilte, dass die Leopard AG wegen der langen Wartezeit kein Recht mehr auf eine vorzeitige Vertragsauflösung hatte.

Die Zahlung basiert allerdings nicht nur auf dem Vertrag zwischen Schleck und dem Team, der damals von 2011 bis 2014 lief. Daneben wurde nämlich noch ein Vertrag mit der Firma Winfrank GmbH vereinbart. Dieser besagte, dass Leopard die Vermarktung an Schlecks Bildrechten organisieren durfte.

Bei Schleck war damals das Diuretikum Xipamid entdeckt worden.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Fränk Schleck über seine Zukunft
Fränk Schleck liegt in der Gesamtwertung der Tour de France derzeit an 23. Position. Auch im Alter von 36 Jahren kann er den Favoriten noch folgen. Eine Situation, die für den Mondorfer zu einer Verlängerung seines Engagements führen könnte.
Fränk Schleck (Trek-Segafredo) fühlt sich auch mit 36 Jahren immer noch topfit