Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Mentale Stärke in der Coupe de Luxembourg gefragt
Sport 3 Min. 24.03.2018 Aus unserem online-Archiv

Mentale Stärke in der Coupe de Luxembourg gefragt

Hostert um Trainer Henri Bossi träumt vom Einzug ins Viertelfinale.

Mentale Stärke in der Coupe de Luxembourg gefragt

Hostert um Trainer Henri Bossi träumt vom Einzug ins Viertelfinale.
Foto: Christian Kemp
Sport 3 Min. 24.03.2018 Aus unserem online-Archiv

Mentale Stärke in der Coupe de Luxembourg gefragt

Joe TURMES
Joe TURMES
Die Coupe de Luxembourg geht in die entscheidende Phase. Am Sonntag werden allerdings nur vier von acht Achtelfinalspielen ausgetragen.

Das Achtelfinale der Coupe de Luxembourg im Fußball wird in zwei Phasen ausgespielt. Am Sonntag werden vier Begegnungen von Vereinen ausgetragen, die keine National- oder Auswahlspieler in ihren Reihen zählen. Die restlichen Spiele stehen in anderthalb Wochen an. Es gibt am Sonntag ein einziges Duell zwischen Vereinen aus der BGL Ligue. RM Hamm Benfica empfängt Hostert. Die Lokalmannschaft hat in der BGL Ligue zwei Spiele in Serie verloren. Trainer Dan Santos sieht jedoch keinen Grund zur Beunruhigung. "Jeunesse und Differdingen waren zwei starke Kontrahenten."

Der Coach lässt sich auch nicht von den negativen Kommentaren des Differdinger Trainers Pascal Carzaniga über sein Coaching und das Spielfeld im "Le Quotidien" aus der Ruhe bringen. "Natürlich ist es nicht angenehm, wenn sich ein Trainerkollege so äußert. Ich kann allerdings nicht auf solche Äußerungen reagieren, ansonsten wäre ich sehr lange mit Telefonaten beschäftigt. Ich denke, dass solche Äußerungen getätigt werden, da wir in dieser Saison gut platziert sind. In der vergangenen Saison wurden wir nicht mit solchen Aussagen konfrontiert."

Der 36-Jährige hofft, dass sein Team effizienter als in den vergangenen drei Begegnungen agiert, als dem Fusionsverein kein Treffer gelang. Der Hosterter Coach Henri Bossi wartet in seiner langen Trainerlaufbahn noch immer auf den ersten Titelgewinn. Er findet dies jedoch nicht dramatisch: "Es ist halt so, dass die Wahrscheinlichkeit in Luxemburg viel größer ist, mit Vereinen wie F91, Differdingen, Fola oder Niederkorn Titel zu gewinnen als mit einem Verein wie Hostert. Es ist auch in der Bundesliga einfacher, sich mit dem FC Bayern einen Titel zu sichern als mit Freiburg den Klassenerhalt zu schaffen."

Bossi "fühlt sich sehr wohl"

Bossi hat seinen Vertrag bei Hostert in dieser Woche bis zum Ende der Saison 2018/2019 verlängert. "Ich fühle mich sehr wohl in Hostert. Wir sind auf einem guten Weg. Vor der Saison haben noch viele Leute getippt, dass wir absteigen würden." Differdingen 03, das in seiner jungen Vereinsgeschichte bereits vier Pokalsiege feiern konnte, wird als klarer Favorit bei Erpeldingen aus der Ehrenpromotion antreten. Die Gäste müssen ohne den nach seinem Platzverweis gegen Niederkorn für zwei Spiele gesperrten Franzoni auskommen. Bei der Heimmannschaft steht mit Charles Leweck ein ehemaliger Nationalspieler als Spielertrainer in der Verantwortung.

"Natürlich wird die Begegnung in den Medien stark thematisiert, doch ich konzentriere mich ehrlich gesagt stärker auf die Ehrenpromotion." Erpeldingen kämpft in der zweithöchsten Klasse um den Klassenerhalt. Nach katastrophalem Saisonstart belegt das Team zurzeit einen Nichtabstiegsrang. Stärker als die sportlichen Ergebnisse wird allerdings zurzeit über das Comeback des ehemaligen Nationaltorhüters Marc Oberweis geredet. "Er hilft in erster Linie bei uns aus, da er ein sehr guter Freund von mir ist", betont Leweck. "Leo Clement ist unsere klare Nummer eins, er steht allerdings nicht immer zur Verfügung, da er im Schichtdienst bei der Polizei arbeitet. Am Sonntag müsste er Zeit haben, aber dies kann sich kurzfristig ändern."

Spielertrainer in der Beobachterrolle

Leweck selbst wird die Begegnung aller Voraussicht nach von der Seitenlinie aus verfolgen. "Ich komme in dieser Saison nur noch sehr sporadisch zum Einsatz. Wenn ich den Großteil meiner Spieler zur Verfügung habe, bevorzuge ich es, nicht zu spielen. Meine Schützlinge weisen die nötige Qualität auf."

In einem weiteren Aufeinandertreffen zwischen einem Verein aus der BGL Ligue und der Ehrenpromotion sind die Rollen wie in Erpeldingen ebenfalls klar verteilt. Mondorf will seine Überlegenheit bei Grevenmacher ausspielen.

Ein Duell auf Augenhöhe verspricht das Aufeinandertreffen zwischen Mühlenbach aus der Ehrenpromotion und BGL-Ligue-Vertreter US Esch zu werden. Mühlenbach hat in der Ehrenpromotion bislang viel Selbstvertrauen getankt. US Esch muss dagegen in der BGL Ligue viel Lehrgeld zahlen. Die Escher lechzen nun nach all den Rückschlägen nach einem Erfolgserlebnis.

Programm

Am Sonntag:

16.00: RM Hamm Benfica – Hostert

16.00: Erpeldingen – Differdingen

16.00: Grevenmacher – Mondorf

16.00: Mühlenbach – US Esch

Am Mittwoch, dem 4. April:

19.30: Jeunesse – Racing

19.30: Titus Petingen – Niederkorn

19.30: Käerjéng – Rodange

19.30: Rümelingen – Wiltz

Das Viertelfinale wird am Mittwoch,dem 18. April ausgetragen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Differdingen will F91 ein Bein stellen
Nach den überzeugenden Europapokalauftritten von F91 und von Niederkorn richtet sich der Fokus wieder auf die BGL Ligue. Differdingen fordert die Übermannschaft von Düdelingen heraus.
David Vandenbroeck (FC Differdingen 03 - 19)
/ Fussball BGL Ligue Luxemburg, 20. Spieltag, Saison 2017-2018 / 08.04.2018 /
FC Differdingen 03 - CS Fola Esch / 
Stade de la Ville de Differdange, Oberkorn - Parc des Sports /
Foto: Ben Majerus