Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Medien: Fenerbahçe an Rodrigues interessiert
Sport 29.06.2020

Medien: Fenerbahçe an Rodrigues interessiert

Gerson Rodrigues könnte zu einem türkischen Topclub wechseln.

Medien: Fenerbahçe an Rodrigues interessiert

Gerson Rodrigues könnte zu einem türkischen Topclub wechseln.
Foto: Ben Majerus
Sport 29.06.2020

Medien: Fenerbahçe an Rodrigues interessiert

Daniel WAMPACH
Daniel WAMPACH
Wechselt der Luxemburger Fußball-Nationalspieler Gerson Rodrigues zu einem türkischen Topclub? Dortige Medien berichten vom Interesse Fenerbahçes am schnellen Stürmer.

Gerson Rodrigues hat mit seinen Leistungen bei Ankaragücü das Interesse des Ligarivalen Fenerbahçe Istanbul geweckt. Offenbar will der türkische Topclub den Luxemburger Nationalspieler verpflichten, wie mehrere türkische Medien  berichten.

Der 25-jährige Stürmer spielt seit der Winterpause für Ankaragücü und erzielte dort in zehn Spielen bisher fünf Tore sowie zwei Vorlagen. Allerdings ist er nur von Dynamo Kiew ausgeliehen, wo er bis 2024 unter Vertrag steht. Demnach müsste Fenerbahçe mit dem ukrainischen Hauptstadtclub verhandeln. 

Rodrigues hat die Verantwortlichen aus Istanbul offenbar mit seiner Schnelligkeit und Ballkontrolle überzeugt. Ein konkretes Angebot soll aktuell aber noch nicht vorliegen.

Fehlende Gehaltszahlungen

Fenerbahçe fiel in den vergangenen Wochen allerdings eher durch Negativschlagzeilen auf. Der Verein, der 2008 das Viertelfinale der Champions League erreichte und 2013 im Halbfinale der Europa League stand, belegt in der Süper Lig aktuell nur Platz sechs, direkt hinter den beiden Istanbuler Stadtrivalen Galatasaray und Besiktas.


Laurent Jans (Paderborn #20) Kopfball, Freisteller, Einzelbild, Aktion, Ganzkörper
/ Fussball,1. Bundesliga, 24. Spieltag, Saison 2019-2020 / 29.02.2020 /
1. FSV Mainz 05 - SC Paderborn / 
Opel-Arena, Mainz /
Foto: Ben Majerus
Fußball: Jans kehrt vorerst zurück nach Metz
Laurent Jans könnte am Samstag zum letzten Mal das Paderborner Trikot tragen. Danach kehrt der Luxemburger zumindest vorerst zurück nach Frankreich.

Zudem sorgte der ehemalige deutsche Nationalspieler Max Kruse vor wenigen Tagen für Aufsehen, als er seinen Vertrag bei Fenerbahçe auflöste, da offenbar während der Corona-Pandemie die Gehaltszahlungen ausblieben. "Ich sah mich zu diesem Schritt gezwungen, da der Club mir seit Februar 2020 nahezu mein vollständiges Gehalt nicht bezahlt hatte. Die seit Februar 2020 bestehenden Rückstände wurden zu einem erheblichen Teil bis heute nicht ausgeglichen. Ich habe in meiner Karriere niemals Verträge gebrochen und würde keine Kündigung aussprechen, wenn Fenerbahçe sich an die vertraglich geregelten Abmachungen gehalten hätte", begründete Kruse seine Entscheidung.

Fenerbahçe bezeichnete Kruses Kündigung als "unfair und unbegründet". Zudem habe der Spieler nicht auf Gesprächsanfragen des türkischen Fußballverbands bezüglich der Gehaltszahlungen während der Corona-Krise geantwortet.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema