Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Majerus testet im Velodrom
Sport 14 17.12.2014 Aus unserem online-Archiv
Radsportteam Boels-Dolmans trainiert in Spanien

Majerus testet im Velodrom

Sport 14 17.12.2014 Aus unserem online-Archiv
Radsportteam Boels-Dolmans trainiert in Spanien

Majerus testet im Velodrom

Eine Woche lang haben sich die Fahrerinnen des Teams Boels-Dolmans in Spanien gequält und im Trainingslager viele Kilometer abgespult. Am Montag und Dienstag feilte man im Velodrom in Valencia an der Zeitfahr-Position. Mit dabei war auch Christine Majerus.

(jg) - Eine Woche lang haben sich die Fahrerinnen des Teams Boels-Dolmans in Spanien gequält und im Trainingslager viele Kilometer abgespult. Am Montag und Dienstag feilte man im Velodrom in Valencia an der Zeitfahr-Position. Mit dabei war auch Christine Majerus.

Die 27-Jährige präsentierte sich an der Costa Blanca gewohnt locker und auch ambitioniert: „Wir konnten vom Wetter profitieren und haben wirklich gutes Grundlagentraining durchziehen können. Auf langen Ausfahrten wurde auch an der Intensität gearbeitet. Zudem war es das erste Mal, dass wir in der neuen Zusammensetzung alle beisammen waren. Der Zusammenhalt in der Mannschaft ist aber bereits wirklich gut.“

Der Kader der Mannschaft wurde von 15 auf zehn Fahrerinnen reduziert, an Qualität hat Boels-Dolmans aber dennoch nichts eingebüßt. So verpflichtete man u.a. die dänische Weltmeisterin der Juniorinnen Amalie Dideriksen. Weiterhin an Bord sind die Radsport-Größen Elizabeth Armitstead (GB), Ellen van Dijk (NL) und Evelyn Stevens (USA).

Rio 2016 als großes Ziel

Majerus kannte 2014 einen schwierigen Start in die Saison – eine Verletzung warf die Luxemburger Sportlerin des Jahres 2013 lange zurück. Im Sommer fand sie aber dann zu alter Stärke: Mit Rang vier bei der Thüringen-Rundfahrt (2.1) und Platz sechs beim Sparkassen-Giro (Weltcup) setzte sie deutliche Ausrufezeichen. Ähnlich soll es auch in den kommenden Monaten weitergehen. „Dank guter Resultate möchte ich die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 in Brasilien möglichst schnell schaffen. Es wäre auch schön, erneut ein Rennen zu gewinnen. Zudem hoffe ich zum Aufgebot für die WM zu gehören, denn im Teamzeitfahren haben wir realistische Chancen, auf das Podium zu fahren. Es wird keine leichte Aufgabe den Sprung in die Mannschaft zu schaffen, ich werde aber hart arbeiten und mich hoffentlich im Kampf gegen die Uhr noch verbessern“, erklärte die aktuelle Luxemburger Landesmeisterin, die noch über einen Kontrakt bis Ende 2015 bei Boels-Dolmans verfügt.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Christine Majerus hat anstrengende Monate hinter sich. Nach dem Hype um die Cyclocross-WM wurde es etwas ruhiger um die Radsportlerin. Im Gespräch spricht sie über ihre Rolle im Team und das Karriereende.
Christine Majerus (r.) ist in ihrem Team die "capitaine de route".
Radsportlerin Christine Majerus geht mit Boels-Dolmans in eine weitere Saison. Gestern wurde die Mannschaft offiziell vorgestellt.
Chantal Blaak, Amy Pieters, Nikki Brammeier, Lizzie Deignan, Amalie Dideriksen, Megan Guarnier, Christine Majerus, Karol-Ann Canuel, Anna van der Breggen und Jip van den Bos (v.l.n.r.)
Christine Majerus im Video-Interview
Für Christine Majerus hat die Saison 2015 einen ganz besonderen Stellenwert: Die beste Luxemburger Radfahrerin möchte schnellstmöglich die Qualifikation für die Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro schaffen.
Der Vertrag von Christine Majerus bei Boels-Dolmans läuft Ende 2015 aus.
Radsport-WM in Ponferrada (E)
Die Radsport-WM wird am Sonntag mit den Teamzeitfahren der Frauen und Männer eröffnet. Aus Luxemburger Sicht ein echter Höhepunkt, gibt es doch eine realistische Medaillenhoffnung: Christine Majerus.
Christine Majerus wird am Sonntag auf die Zähne beißen müssen.