Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Majerus feiert vierten Saisonsieg
Sport 25.01.2020 Aus unserem online-Archiv

Majerus feiert vierten Saisonsieg

Christine Majerus ist nicht zu bremsen.

Majerus feiert vierten Saisonsieg

Christine Majerus ist nicht zu bremsen.
Foto: Vincent Lescaut
Sport 25.01.2020 Aus unserem online-Archiv

Majerus feiert vierten Saisonsieg

Joe GEIMER
Joe GEIMER
Christine Majerus hat sich in Zonnebeke gegen die nach einer kurzen Dopingsperre wieder startberechtigte Denise Betsema behauptet.

Eine Woche vor ihrem Auftritt bei der Cyclocross-WM in Dübendorf (CH) nähert sich Christine Majerus ihrer Bestform. Am Samstagnachmittag lieferte sie in Belgien den Beweis dafür ab, dass bei den Welttitelkämpfen mit ihr zu rechnen sein wird. 


Christine Majerus ist eine Frau klarer Worte.
Majerus: "Nicht alles Gold, was glänzt"
Christine Majerus nimmt im Interview kein Blatt vor den Mund. Luxemburgs beste Radfahrerin findet ehrliche Worte und äußert auch kritische Töne.

Beim Kasteelcross in Zonnebeke, einem Quer der Kategorie C2, sicherte sich die 32-jährige Luxemburgerin den Sieg. In einem spannenden Wettkampf behauptete sich Majerus im Sprint hauchdünn vor Denise Betsema. Besonders brisant: Für die 27-jährige Niederländerin war es das erste Rennen nach einer sechsmonatigen Dopingsperre. Sie war 2019 beim Weltcup in Hoogerheide am 27. Januar und beim Superprestigerennen in Middelkerke am 16. Februar, das sie überlegen gewann, positiv auf anabole Steroide getestet worden und bekam für ihre Vergehen überraschenderweise lediglich eine Sperre von sechs Monaten! 


Sport, Sportspress.lu Awards Night, Christine Majerus, Bob Bertemes, Foto: Lex Kleren/Luxemburger Wort
Äpfel und Birnen
Am Ende eines jeden Jahres werden bei den Sportlerwahlen die besten Athleten gekürt. Nicht jeder ist mit den Resultaten einverstanden. Böse Kommentare bleiben nicht aus.

Majerus hatte mit deutlichen Worten ihr Unverständnis geäußert. Ähnliche kritische Töne gab es auch von anderen Konkurrentinnen wie Katherine Compton (USA) zu hören. 

Majerus' Sieg in Zonnebeke hat somit auch einen gewissen symbolischen Wert. Hinter Betsema belegte Ellen van Loy (B) Rang drei. Dahinter folgen mit Loes Sels und Karen Verhestraeten zwei weitere Belgierinnen. 

Für Majerus ist dies der vierte Saisonsieg: In Hittnau (CH), in Meilen (CH) und in Mersch bei den Landesmeisterschaften stand sie ebenfalls ganz oben auf dem Podium. 

Bereits am Sonntag kann sie ihre gute Form ein weiteres Mal unter Beweis stellen. In Hoogerheide (NL) steht der Abschluss des Weltcups an. Dort wird die versammelte Weltklasse am Start sein.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Christine Majerus hat bei der Cyclocross-WM in der Schweiz einen Platz unter den besten zehn Fahrerinnen verpasst. Besser hat es Marie Schreiber gemacht.
Christine Majerus musste sich mit Rang 15 begnügen.
Christine Majerus hat anstrengende Monate hinter sich. Nach dem Hype um die Cyclocross-WM wurde es etwas ruhiger um die Radsportlerin. Im Gespräch spricht sie über ihre Rolle im Team und das Karriereende.
Christine Majerus (r.) ist in ihrem Team die "capitaine de route".
Cyclocross-WM in Tabor (CZE)
Es ist wieder soweit, der Saisonhöhepunkt steht vor der Tür: Die Cyclocross-Spezialisten werden an diesem Wochenende um das Regenbogentrikot des Weltmeisters kämpfen. Mit dabei sind sechs Luxemburger.
Der Belgier Wout Van Aert gehört zum erweiterten Favoritenkreis bei den Männern