Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Majerus fährt ganz vorne mit
Sport 02.10.2021 Aus unserem online-Archiv
Paris-Roubaix der Frauen

Majerus fährt ganz vorne mit

Christine Majerus führt die Gruppe der Favoritinnen an.
Paris-Roubaix der Frauen

Majerus fährt ganz vorne mit

Christine Majerus führt die Gruppe der Favoritinnen an.
Foto: Serge Waldbillig
Sport 02.10.2021 Aus unserem online-Archiv
Paris-Roubaix der Frauen

Majerus fährt ganz vorne mit

Joe GEIMER
Joe GEIMER
Christine Majerus hat bei der Premiere der Frauenausgabe von Paris-Roubaix lange Zeit realistische Chancen auf eine Podiumsplatzierung.

Christine Majerus hat am Samstagnachmittag lange Zeit für einen hohen Puls bei den Luxemburger Radsportfans gesorgt. Luxemburgs Aushängeschild spielte bei der Premiere des Frauenrennens von Paris-Roubaix eine tragende Rolle. Die 34-jährige des Teams SD Worx machte einen blendenden Eindruck, mit flüssigem Tritt meisterte sie die kniffligen Kopfsteinpflaster und konnte bis 18 km vor dem Ziel gar von einem Platz auf dem Podium träumen.

Elizabeth Deignan (GB/Trek) lag da schon alleine an der Spitze und es war abzusehen, dass die spätere Siegerin nicht mehr eingefangen werden würde. Rund zweieinhalb Minuten dahinter fuhr eine 16-köpfige Gruppe. Majerus machte dort zusammen mit Marianne Vos (NL/Jumbo) den stärksten Eindruck, leider endeten ihre Hoffnungen auf eine Topplatzierung 18 km vor dem Ziel.

Christine Majerus (im rot-weiß-blauen Trikot) stürzt 18 km vor dem Ziel. Auch weitere Fahrerinnen müssen zu Boden.
Christine Majerus (im rot-weiß-blauen Trikot) stürzt 18 km vor dem Ziel. Auch weitere Fahrerinnen müssen zu Boden.
Foto: Screenshot

Ellen van Dijk (NL/Trek) stürzte unmittelbar vor Majerus und die Luxemburgerin konnte nicht mehr ausweichen. Auch sie knallte auf die Pavés. Bis sie sich aufgerappelt hatte und ihre Fahrt fortsetzen konnte, waren Vos und Co. enteilt. Nichtsdestotrotz kämpfte Luxemburgs Landesmeisterin bravourös. Das Ziel im Velodrom von Roubaix erreichte sie als starke Elfte mit einem Rückstand von 3'03''.


Christine Majerus (SD Worx) - Le Samyn des Dames 2021 - Foto: Serge Waldbillig
Gleichberechtigung auf dem Kopfsteinpflaster
Endlich ist es soweit. Die Frauen dürfen ihr Können beim Klassiker Paris-Roubaix unter Beweis stellen. Sie feiern Premiere.

Deignan gewann das Rennen nach einem beeindruckenden Soloritt von etwas mehr als 80 Kilometern. Die 32-jährige Britin setzte sich nach 116,5 Kilometern, davon 29,2 Kilometer auf teils glitschigen Pavés, mit 1'17'' Vorsprung auf Vos durch. Dritte wurde mit 1'47'' Rückstand ihre italienische Teamkollegin Elisa Longo Borghini

Elizabeth Deignan liefert eine Galavorstellung ab.
Elizabeth Deignan liefert eine Galavorstellung ab.
Foto: AFP

Deignan hatte bereits auf dem ersten der insgesamt 17 Sektoren attackiert und sich abgesetzt. Hinter der Ex-Weltmeisterin, die auf dem Kopfsteinpflaster einige Male ins Schlingern kam, sich aber auf dem Fahrrad halten konnte, kam es zu zahlreichen Stürzen. 18 km vor dem Ziel erwischte es auch Majerus.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema