Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Lyon zieht Kopf aus der Schlinge
Sport 4 Min. 12.12.2018

Lyon zieht Kopf aus der Schlinge

Anthony Lopes feiert das Weiterkommen von Oylmpique Lyon.

Lyon zieht Kopf aus der Schlinge

Anthony Lopes feiert das Weiterkommen von Oylmpique Lyon.
Foto: AFP
Sport 4 Min. 12.12.2018

Lyon zieht Kopf aus der Schlinge

Joe GEIMER
Joe GEIMER
In den acht Mittwochspartien der Fußball-Champions-League herrschte nur wenig Spannung. 15 von 16 Tickets für das Achtelfinale waren im Vorfeld bereits vergeben worden. Gesucht wurde das letzte Team, das in Europas Königsklasse überwintert. Es ist dies Olympique Lyon.

GRUPPE E

Der FC Bayern hat sich zum Gruppensieg gezittert. Durch das 3:3 beim ebenfalls schon für das Achtelfinale qualifizierten Team von Ajax Amsterdam sicherten sich die Münchner zum insgesamt 15. Mal den ersten Platz zum Ende der Vorrunde. Die Bayern verbuchten mit 16 Punkten aus sechs Spielen eine Bestmarke – so gut war noch kein deutscher Verein.

Lewandowski (13.') brachte die Bayern vor 45 000 Zuschauern mit seinem siebten Saisontreffer in der Königsklasse in Führung, nach dem Ausgleich durch Tadic (61.') wurde es spannend. Berechtigte Platzverweise gegen Amsterdams Wöber und den Münchner Müller, Strafstoßtreffer durch Tadic zum 2:1 (82.') für die Gastgeber und Lewandowski (87.') zum 2:2 sowie Comans Tor zum 3:2 für die Gäste (90.') und Tagliaficos 3:3 (90. + 5.') prägten eine mitreißende Schlussphase.

Als Gewinner der Gruppe E gibt es für die Münchner im Achtelfinale im nächsten Jahr kein Duell gegen Real Madrid, den FC Barcelona, Paris SG oder Manchester City. Bei der Auslosung am Montag bekommen die Bayern einen Gruppenzweiten zugelost, darunter sind aber auch starke Teams wie der FC Liverpool oder Tottenham Hotspur. Die zweite Begegnung in der Gruppe E war unbedeutend: Benfica stand bereits als Teilnehmer der Europa League im Frühjahr 2019 fest und und begnügte sich im Heimspiel gegen AEK Athen mit einem 1:0 (88.' Grimaldo).

GRUPPE F

So richtig spannend war die Ausgangslage nur in der Gruppe F. Manchester City hatte sich bereits qualifiziert. Im direkten Duell kämpften Shakhtar Donezk und Lyon in Kiew um das zweite Ticket für die K.-o.-Runde der Königsklasse. Die Ukrainer gingen in der ersten Halbzeit durch Moraes (22.') in Führung und glaubten lange Zeit an den Sieg, doch Fekir erzielte in der 65.' den Ausgleich und schoss sein Team somit in die Runde der besten 16 Mannschaften Europas.

Ein überragender Sané hat unterdessen Hoffenheim mit zwei Toren für Manchester City von der internationalen Bühne verabschiedet. Der deutsche Nationalspieler drehte das letzte Gruppenspiel zwischen dem englischen Meister und dem Bundesligisten und war der Garant für den 2:1-Sieg von Pep Guardiolas Mannschaft. Kramaric hatte die TSG vor 50 411 Zuschauern per Foulelfmeter (16.') sogar in Führung gebracht, Sané glich noch vor der Pause aus (45. + 1.') und machte den Sieg mit einem Traum-Freistoß perfekt (61.'). Das Team von Trainer Julian Nagelsmann verpasste als Tabellenletzter den erhofften Sprung in die Europa-League-Zwischenrunde.

GRUPPE G

Die größte Blamage des sechsten Gruppenspieltags hat sich Real Madrid geleistet. Der Titelverteidiger hat zum Abschluss der Gruppenphase die höchste Heimniederlage seiner Europapokal-Geschichte kassiert. Die Königlichen unterlagen mit einer stark verjüngten Elf dem russischen Vizemeister ZSKA Moskau deutlich mit 0:3. Real hatte im eigenen Stadion international zuvor höchstens mit zwei Toren Unterschied verloren.

Chalov (37.'), seines Zeichens mit neun Treffern der derzeit Führende in der Torschützenliste der russischen Meisterschaft, Schennikov (43') und Sigurdsson (73.') trafen im Bernabeu-Stadion für die Russen, die schon das Hinspiel 1:0 gewonnen hatten. Moskau verpasste dennoch den dritten Platz in der Gruppe G, da Viktoria Plzen gegen AS Rom 2:1 gewann. Der tschechische Meister spielt somit kommendes Jahr in der Europa League weiter.

Madrids Trainer Santiago Solari schonte gegen ZSKA zahlreiche Stars. Kroos wurde erst in der 58.' eingewechselt. Varane, Modric oder Ramos kamen gar nicht zum Einsatz. Der Gruppensieg war dem spanischen Rekordmeister schon vor Anpfiff nicht mehr zu nehmen gewesen, dennoch begann Real dominant und hatte alleine durch Asensio vor der Pause drei gute Chancen. Dann jedoch schlug ZSKA drei Mal eiskalt zu.

Im Parallelspiel agierten Plzen und die AS Rom lange Zeit äußerst verhalten. Erst als Viktoria durch die ZSKA-Führung in Madrid unter Druck geriet, gingen die Tschechen erhöhtes Risiko und wurden durch das 1:0 von Kovarik (65.') belohnt. Ünder (68.') sorgte zwar für den schnellen Ausgleich, doch Chory (72.') ließ die tschechischen Fans erneut jubeln. Roms eingewechselter Verteidiger Pellegrini sah in der Nachspielzeit wegen wiederholten Foulspiels Gelb-Rot (90. + 2.').

GRUPPE H

In der Gruppe H konnten Juventus und Manchester United das letzte Spiel ebenfalls mit angezogener Handbremse angehen, auch wenn es im Fernduell noch um Platz eins ging. Auswärts kassierten die beiden ohnehin qualifizierten Mannschaften zum Abschluss eine Niederlage. Juventus verlor mit 1:2 in Bern und Manchester United unterlag in Valencia ebenfalls mit 1:2.

Auf dem Kunstrasen der Young Boys verursachte Alex Sandro einen komplett unnötigen Foulelfmeter und Hoarau (30.') ließ sich die Gelegenheit nicht entgehen. Der Franzose legte in der 68.' nach einem schön ausgespielten Konter nach. Dybala erzielte den Anschlusstreffer (80.').

In Valencia erzielte Soler (17.') die Führung, ehe Jones mit einem Slap-Stick-Eigentor (47.') für die Entscheidung zu Gunsten der Spanier sorgte. Rashford (87.') verkürzte kurz vor Schluss.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Tuchel trifft auf Klopp
Die Fußball-Champions-League wird es auch in der neuen Saison in sich haben. Die Auslosung in Monaco brachte bereits für die Gruppenphase den ein oder anderen Kracher.
Borussia Dortmund coach Juergen Klopp talks to Mainz 05 coach Thomas Tuchel (L) before the German first division Bundesliga soccer match in Dortmund in this March 3, 2012 file photo. Borussia Dortmund have named Tuchel to succeed Juergen Klopp as their manager on a three-year-deal, the Bundesliga club said on April 19, 2015. Tuchel, who managed Mainz for five seasons between 2009 and 2014, will take up the post from July 1 after Klopp announced on Wednesday that he would be ending his seven-year tenure at the club.     REUTERS/Ina Fassbender/Files
FC Sevilla entzaubert Manchester United
Sechs Teams stehen bereits im Viertelfinale der Champions League: Am Dienstag lösten die AS Rom und der FC Sevilla ihr Ticket. Die Spanier schalteten keinesfalls unverdient Manchester United aus, während auch Shakhtar Donezk ausgeschieden ist.
Wissam Ben Yedder (r.) war der Mann des Spiels in Manchester.
In der Champions League: Der FC Bayern demütigt die AS Rom
Der FC Bayern von Trainer Pep Guardiola ist mit dem höchsten Auswärtssieg seiner Europapokal-Geschichte Richtung Achtelfinale der Champions League gestürmt. Bei der chancenlosen AS Rom gewann der deutsche Rekordmeister mit sehenswerten Toren und feinen Kombination 7:1.
Arjen Robben leitete den Kantersieg des FC Bayern ein.
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.