Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxemburger FIFA-Spieler: Ciscinho startet durch
Sport 1 3 Min. 13.10.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Luxemburger FIFA-Spieler: Ciscinho startet durch

Francisco Munoz (2.v.l.) lässt Ivan Albanese im "FIFA 18"-Duell keine Chance.

Luxemburger FIFA-Spieler: Ciscinho startet durch

Francisco Munoz (2.v.l.) lässt Ivan Albanese im "FIFA 18"-Duell keine Chance.
Foto: Felix Schadeck
Sport 1 3 Min. 13.10.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Luxemburger FIFA-Spieler: Ciscinho startet durch

FIFA-Spieler Francisco Munoz geht künftig mit eigenem Management und dem FC Differdingen im Rücken auf Torejagd. Der dreimalige Luxemburger Meister ist damit ein Pionier.

von Jan Morawski

Wenn man sich mit Francisco Munoz über Fußball unterhält, könnte man meinen, er sei Trainer. „Man muss sich immer dem Gegner anpassen“, sagt der 23-Jährige. „Wenn er mit viel Ballbesitz spielt, dann muss ich mich eben weiter zurückziehen und auf Konter lauern.“ Munoz ist aber kein Trainer. Er ist auch kein Fußballspieler. Er ist eine ganze Mannschaft.

Für den Studenten der Betriebswirtschaft ging am Donnerstagabend in Bartringen ein Traum in Erfüllung ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

FLF sucht Zocker-Nationalteam
An der Europameisterschaft im PlayStation-4-Spiel Pro Evolution Soccer 2020 nimmt auch der luxemburgische Fußballverband teil.
Als der Fußball nach Luxemburg kam
Die Geschichte des runden Leders in Luxemburg geht auf das Jahr 1906 zurück, als einige Studenten in Esch/Alzette den ersten Verein gründen. Es folgt eine Erfolgsgeschichte, wie sie fast einmalig ist.
Football 1957
FIFA 18: Profi vs. Amateur
Francisco Munoz gehört der sogenannten "eSports"-Szene an und ist der erste Luxemburger Konsolenspieler, der von einem Verein unter Vertrag genommen wurde. LW-Redakteur Daniel Wampach trat in FIFA 18 gegen Ciscinho, so dessen Spielername, an.
BGL Ligue: Malouda trainiert in Differdingen
Florent Malouda nahm am Montag erstmals am Differdinger Training teil. Der 37-Jährige hat noch einen Vertrag in Indien, doch zumindest in den kommenden Wochen wird er in Luxemburg bleiben.
2014 stand Florent Malouda noch beim FC Metz unter Vertrag.
FIFA 18: Jans und Chanot mit den besten Werten
Am Freitag erscheint das Videospiel FIFA 18. Auch bei der neuen Ausgabe sind wieder zahlreiche Luxemburger dabei. Über das beste Ranking aus Sicht der FLF-Akteure können sich Laurent Jans und Maxime Chanot freuen.