Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Luxemburg strebt versöhnlichen Abschluss an
Sport 2 Min. 10.10.2017 Aus unserem online-Archiv
WM-Qualifikation im Fußball

Luxemburg strebt versöhnlichen Abschluss an

Im Hinspiel traf Aurélien Joachim zwei Mal gegen Bulgarien. Das würde er im Rückspiel gerne wiederholen.
WM-Qualifikation im Fußball

Luxemburg strebt versöhnlichen Abschluss an

Im Hinspiel traf Aurélien Joachim zwei Mal gegen Bulgarien. Das würde er im Rückspiel gerne wiederholen.
Foto: Ben Majerus
Sport 2 Min. 10.10.2017 Aus unserem online-Archiv
WM-Qualifikation im Fußball

Luxemburg strebt versöhnlichen Abschluss an

Laurent SCHÜSSLER
Laurent SCHÜSSLER
Nur 72 Stunden nach dem Debakel in Schweden hat die Luxemburger Nationalelf bereits wieder die Gelegenheit zur Revanche, wenn Bulgarien am Dienstag im letzten Gruppenspiel zu Gast ist.

von Laurent Schüssler

Nach dem 0:0 der Luxemburger Nationalmannschaft am 3. September in Toulouse gegen Frankreich hörte man im Umfeld nur belobigende Worte. Diese wohlwollende Stimmung hat sich seither allerdings geändert - seit vergangenem Samstag und einer peinlichen 0:8-Schlappe in Schweden. Heute geht es zum Abschluss der WM-Qualifikationsphase um 20.45 Uhr im Stade Josy Barthel gegen Bulgarien (Liveticker auf wort.lu ab 20.30 Uhr).

Jonathan Joubert wird am Dienstag zum voraussichtlich letzten Mal im Luxemburger Tor stehen.
Jonathan Joubert wird am Dienstag zum voraussichtlich letzten Mal im Luxemburger Tor stehen.
Foto: Ben Majerus

Nationaltrainer Luc Holtz wollte sich an diesem Umschwung der öffentlichen Meinung allerdings nicht stören. "Wir bereiten die Begegnung vor wie immer. Wir haben das Schweden-Spiel analysiert wie wir das mit jeder Partie machen. Das Spiel ist bereits aus den Köpfen der Spieler raus. Es ist kein Geheimnis, dass es Leute gibt, die immer hinter uns stehen, und andere, die das weniger tun." Ins Detail ging der Verbandscoach allerdings nicht.

Revanche für das Hinspiel

Er konnte aber nicht davon ablenken, dass die Nationalspieler am Dienstagabend unter gewaltigem Druck stehen. Mehr als das normalerweise bei einem Länderspiel der Fall ist. Durch eine ansprechende Leistung - ganz gleich wie am Ende das Resultat ausfällt - können sie sich für das Debakel von Solna revanchieren. Im anderen Fall werden die Stimmen der Kritiker sich mehren und lauter werden. Obschon im Gros der Qualifikationsspiele eine gute Leistung geboten wurde.

Nach seiner Gelbsperre steht Laurent Jans wieder zur Verfügung.
Nach seiner Gelbsperre steht Laurent Jans wieder zur Verfügung.
Foto: Ben Majerus

Den Nationaltrainer lassen solche Gedanken kalt. Bulgarien ist zwar ein Gegner, der vom Papier her deutlich stärker ist als Luxemburg, zwei Punkte geben jedoch Anlass zum Optimismus. Bereits im unglücklich mit 3:4 verlorenen Hinspiel konnte Luxemburg den Südosteuropäern lange Zeit über Paroli bieten und musste sich erst in der zweiten Minute der Nachspielzeit geschlagen geben. Zudem hat Bulgarien seine vier Auswärtsspiele verloren. Diese Schwäche ist auch hauptverantwortlich dafür, dass die Gäste ihre WM-Träume bereits frühzeitig ad acta legen mussten. Im heimischen Stadion gelangen immerhin vier Erfolge in fünf Spielen. 

Jans kehrt zurück

Mit Ausnahme der weiterhin verletzten beziehungsweise rekonvaleszenten Bensi, Chanot und Gerson, zu denen sich vergangene Woche in Schweden noch Mahmutovic hinzu gesellte, kann Holtz aus dem Vollen schöpfen. Einblicke in seine vermeintliche Aufstellung gab er wie gewohnt keine. Neben den fußballerischen Qualitäten werden heute Abend auch mentale gefragt sein. Der Höhenflug nach dem 0:0 gegen Frankreich wurde am Samstag drastisch gestoppt. Der Sturz war umso brutaler. Die Spieler haben gegen Bulgarien die Gelegenheit, ihn zumindest etwas abzufedern.

Die voraussichtliche Mannschaftsaufstellung: Joubert, Jans, Philipps, Malget, Jänisch; O. Thill, C. Martins, Skenderovic, Rodrigues; V. Thill; Joachim


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die 0:8-Pleite der Luxemburger Nationalmannschaft am Samstag gegen Schweden war beschämend. Allerdings geriet die FLF-Auswahl auch bereits in der Vergangenheit so manches Mal arg unter die Räder.
Nationaltrainer Luc Holtz
Unmittelbar nach dem Schlusspfiff fand kein Luxemburger Worte für das, was sich während den 90 Minuten zuvor auf dem Spielfeld in Solna abgewickelt hatte. Nationaltrainer Luc Holtz zeigte sich nach der 0:8 Niederlage von den Spielern enttäuscht.
Fußball-WM-Qualifikation
Es war ein Abend zum Vergessen - doch vergessen wird ihn die Luxemburger Elf nicht. In Schweden zeigte die FLF-Auswahl eine desaströse Darbietung.
Am Freitag um 20.45 Uhr trifft die Luxemburger Fußball-Nationalmannschaft im Rahmen der WM-Qualifikation im hauptstädtischen Stade Josy Barthel auf Schweden. Nationaltrainer Luc Holtz muss dabei auf zwei Leistungsträger verzichten.
Luc Holtz (Trainer Luxemburg) / Fussball, Testspiel, Luxemburg-Louvain / 17.08.2016 / Oberkorn / Foto: Christian Kemp
Vor Spanien - Luxemburg
Am Freitagabend trifft Luxemburg in der EM-Qualifikation im Fußball auswärts auf Europameister Spanien. Ein mehr als ungleiches Duell.
FUSSBALL  LUXEMBURG - CHARLEROI 01.08.2015 LUC HOLTZ