Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Lopez: "Wir hoffen, 2017 konkurrenzfähig zu sein"
Sport 7 Min. 16.03.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Vor dem Auftakt der Formel-1-Saison

Lopez: "Wir hoffen, 2017 konkurrenzfähig zu sein"

Der Luxemburger Gerard Lopez spricht im Interview über seine Zukunft in der Formel 1 als Mitbesitzer im Werksteam Renault.
Vor dem Auftakt der Formel-1-Saison

Lopez: "Wir hoffen, 2017 konkurrenzfähig zu sein"

Der Luxemburger Gerard Lopez spricht im Interview über seine Zukunft in der Formel 1 als Mitbesitzer im Werksteam Renault.
Foto: Chris Karaba
Sport 7 Min. 16.03.2016 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Vor dem Auftakt der Formel-1-Saison

Lopez: "Wir hoffen, 2017 konkurrenzfähig zu sein"

Die Formel 1 startet in die neue Saison. Der Luxemburger Gerard Lopez ist nicht mehr Lotus-Teamchef, sondern Mitbesitzer beim Werksteam Renault. Er geht mit langfristigen Plänen in die Weltmeisterschaft.

Sie möchten weiterlesen?

Wählen Sie Ihren Zugang und lesen Sie jetzt den Artikel „Lopez: "Wir hoffen, 2017 konkurrenzfähig zu sein"“.

Als Abonnent haben Sie unbegrenzten Zugang zu allen Wort+ Artikeln. Sie haben noch kein Abonnement? Wählen Sie jetzt Ihren Zugang und lesen Sie den Artikel „Lopez: "Wir hoffen, 2017 konkurrenzfähig zu sein"“.

Bereits Abonnent? Hier einloggen.

Digital Monatsabo +
Zeitung am Wochenende

meistgewählt
  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Digital Monatsabo

  • Alle Wort+ Artikel auf wort.lu
  • Jeden Tag (Mo-Sa) Wort E-Paper und Digital Paper
  • Apps für Smartphone und Tablet (iOS und Android)
  • Samstags die Printausgabe im Briefkasten
5 EUR / Woche

Bereits Abonnent? Hier einloggen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

46 Tage vor dem Start der Saison, zeigen die Franzosen - als erster Hersteller überhaupt - ihren neuen Boliden. Das neue Renault-Werksteam gibt sich optimistisch: "Wir sind zurück, um zu gewinnen!"
View of the Renault's RS16, the first F1 car of the French firm in six years, taken during a press conference at  Renault's technocentre in Guyancourt, near Paris on February 3, 2016. 
Renault held a press conference in the run-up to the Australian Grand Prix of the FIA Formula One World Championship (F1), which will take place on March 20.  The French firm, champions in 2005 and 2006, have not raced as a constructor since 2010 when it sold the shares in its team to Genii Capital � which eventually rebranded it as Lotus - to focus on its role as an engine supplier.
 / AFP / FRANCK FIFE
Lotus-Rennstall in neuen Händen
Angriff auf den Titel statt Abschied: Renault hat nach einer monatelangen Hängepartie den britisch-luxemburgischen Lotus-Rennstall übernommen und wird im kommenden Jahr wieder mit einem Werksteam in der Formel 1 starten.
Renault hatte 2010 seine Anteile an den Luxemburger Geschäftsmann Gerard Lopez verkauft, kommt nun aber zurück.
Laut LW-Korrespondent Walter Koster ist die Übernahme des Formel-1-Rennstalls Lotus durch Renault perfekt. Die Franzosen kehren 2016 als reinrassiges Werksteam zurück. Es müssen nur noch Vertragsdetails ausgehandelt werden.
Der Franzose Romain Grosjean am vergangenen Wochenende im Lotus-Boliden beim Grand Prix von Singapur.
Mögliche Übernahme von Lotus
Renault hatte klargestellt, dass man die Entscheidung über die eigene Zukunft in der Formel 1 nicht vor September verkünden werde. Formel-1-Chef Ecclestone geht jedoch davon aus, dass über die Übernahme von Lotus durch Renault bald entschieden wird.
"Diese Woche werden wir wissen, welchen Weg wir einschlagen. Hoffentlich wissen wir dann auch, ob Renault sie übernehmen wird oder was passieren wird", wird Ecclestone von motorsport.com zitiert.