Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Ligaverband: LFL-Präsident Pascal Wagner tritt zurück
Sport 07.06.2020

Ligaverband: LFL-Präsident Pascal Wagner tritt zurück

Ligaverband: LFL-Präsident Pascal Wagner tritt zurück

Foto: Ben Majerus
Sport 07.06.2020

Ligaverband: LFL-Präsident Pascal Wagner tritt zurück

Joe TURMES
Joe TURMES
Der Streit zwischen dem Ligaverband LFL und dem Fußballverband FLF geht in die nächste Runde. Nun ist LFL-Präsident Pascal Wagner zurückgetreten.

Im Luxemburger Fußball brodelt es weiterhin. Nun ist Pascal Wagner, der Präsident des Ligaverbands LFL, zurückgetreten. Die LFL, die die Interessen der Vereine aus der BGL Ligue und von Rümelingen aus der Ehrenpromotion vertritt, befindet sich seit Wochen im Streit mit dem Luxemburger Fußballverband.

Der Luxemburger Fußballverband hatte im Zuge der Corona-Pandemie entschieden, dass in der kommenden Saison mit 16 anstatt mit 14 Teams in der BGL Ligue gespielt werden soll. Mittelfristig soll allerdings zu einem Format mit 14 Mannschaften zurückgekehrt werden. Der Luxemburger Fußballverband hatte sich in diesem Zusammenhang dazu entschieden, dass in der Saison 2021/2022 15 Teams in der BGL Ligue spielen sollen.

Pascal Wagner, hier bei einer Vertragsunterzeichnung bei seinem Club Titus Petingen.
Pascal Wagner, hier bei einer Vertragsunterzeichnung bei seinem Club Titus Petingen.
Foto: Titus Petingen

Dagegen läuft die LFL Sturm und hat Angst vor Wettbewerbsverzerrung. Die LFL hatte mit einem Boykott der ersten Spiele der Saison 2020/2021 gedroht, falls die FLF ihre Entscheidung nicht rückgängig machen sollte. 

Wagner will seinen Club Titus Petingen schützen

Nun ist also Wagner zurückgetreten. Er ist gleichzeitig Vizepräsident von Europapokalteilnehmer Titus Petingen. Die LFL schreibt in einem Presseschreiben, dass Wagner und die Vertreter der anderen Europapokalteilnehmer (Fola, Niederkorn, Differdingen) von FLF-Präsident Paul Philipp unter Druck gesetzt worden seien


Lok , PK Flavio Becca und Michel Knepper , Ban de Gasperich , Quartier Cloche d`Or , Foto:Guy Jallay/Luxemburger Wort
Die Praktiken von Fußballinvestor Flavio Becca
Flavio Becca prägt den Fußball hierzulande seit Jahren entscheidend. Durch den Aufstieg Hesperingens wächst die Kritik am Investor, der jetzt bei zwei BGL-Ligue-Clubs Einfluss nimmt.

Sie wirft Philipp ein "autoritäres und unsensibles Verhalten" vor. Wagner trat der Pressemitteilung zufolge zurück, um seinen Club Titus Petingen zu schützen.

Am Montag will sich die LFL zu einer Dringlichkeitssitzung treffen, um das weitere Vorgehen angesichts der "skandalösen Haltung" der FLF zu besprechen. 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema