Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Lewandowski trifft zweimal für die Bayern
Sport 2 Min. 11.04.2015 Aus unserem online-Archiv
Bundesliga, 28. Spieltag

Lewandowski trifft zweimal für die Bayern

Robert Lewandowski schoss die Tore in der 15. und 66. Minute.
Bundesliga, 28. Spieltag

Lewandowski trifft zweimal für die Bayern

Robert Lewandowski schoss die Tore in der 15. und 66. Minute.
REUTERS
Sport 2 Min. 11.04.2015 Aus unserem online-Archiv
Bundesliga, 28. Spieltag

Lewandowski trifft zweimal für die Bayern

Mit einem 3:0 gegen Eintracht Frankfurt hat der Titelverteidiger Bayern München am Samstag seinen 22. Saisonsieg gefeiert. Borussia Mönchengladbach kam am 28. Spieltag durch das 3:1 gegen Borussia Dortmund zum vierten Erfolg nacheinander.

(dpa) - Drei Tage nach dem kräftezehrenden Pokal-Viertelfinale in Leverkusen genügte den Bayern die zweite Garnitur, um Frankfurt sicher in Schach zu halten. Mit seinen Saisontoren Nummer 15 und 16 bescherte Lewandowski (15.'/66.') dem Titelverteidiger eine gelungene Generalprobe für das Viertelfinal-Hinspiel in der Champions League am Mittwoch beim FC Porto. Acht Minuten vor Schluss gelang Müller das 3:0 für die Bayern, bei denen der lange verletzte Thiago erstmals seit 29. März 2014 wieder in der Startelf stand.

Die imponierende Mönchengladbacher Erfolgsserie hielt auch im 86. Borussen-Duell der Liga gegen den westdeutschen Rivalen aus Dortmund. Beflügelt durch ein Blitztor von Wendt, der nach nur 29 Sekunden zur 1:0-Führung traf, feierte das Team von Lucien Favre den siebten Heimsieg nacheinander. Raffael (32.') und Nordtveit (67.') rundeten den Erfolg für die zum achten Mal unbesiegten Gladbacher ab. Das Gegentor durch Gündogan (77.') fiel zu spät.

Paderborn beendet Torflaute

Auch Bayer Leverkusen baute seine jüngste Erfolgsbilanz mit dem Sieg in Mainz weiter aus. Der Südkoreaner Son (15.'), Kießling (59.') und Calhanoglu (73.') hielten die Werkself nach dem unglücklichen Pokal-K.o. gegen die Bayern im Rennen um die Champions-League-Teilnahme. Mit seinem 133. Bundesliga-Treffer ließ Kießling Bayer-Sportdirektor Rudi Völler in der ewigen Torjägerliste der Liga hinter sich. Koo gelang mit zwei verwandelten Foulelfmetern (78.'/90.+1') nur noch Ergebniskosmetik für die Rheinhessen.

Mit dem torlosen Remis auf Schalke ergatterte Freiburg einen weiteren wichtigen Zähler im Abstiegskampf. Es hätten sogar drei sein können, doch Schuster schoss in der 58.' einen von Höwedes verursachten Foulelfmeter weit über das Gehäuse der Gelsenkirchener. Schalke muss sich nach der Nullnummer wohl ganz darauf konzentrieren, einen Startplatz für die Europa League zu behaupten.

Der SC Paderborn beendete gegen Augsburg seine Torflaute und verließ mit dem ersten Heimsieg im Jahr 2015 die Abstiegsränge. Kachunga (48.') und Lakic (60.') sorgten für den verdienten Erfolg der Ostwestfalen. Bayern-Leihgabe Hojbjerg (52.') traf für die Augsburger, die zum vierten Mal in Serie sieglos blieben und ihre internationalen Ambitionen nicht untermauern konnten.

28. Spieltag:

Freitag, 10.04.2015:

Hannover 96 - Hertha BSC 1:1 (0:0)

Samstag, 11.04.2015:

FSV Mainz 05 - Bayer Leverkusen 2:3 (0:1)

Bor. Mönchengladbach - Borussia Dortmund 3:1 (2:0)

FC Schalke 04 - SC Freiburg 0:0

Bayern München - Eintracht Frankfurt 3:0 (1:0)

SC Paderborn - FC Augsburg 2:1 (0:0)

Hamburger SV - VfL Wolfsburg  18.30 Uhr

Sonntag, 12.04.2015:

1. FC Köln - 1899 Hoffenheim 15.30 Uhr

VfB Stuttgart - Werder Bremen 17.30 Uhr


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Mit viel Mühe setzt der FC Bayern die Aufholjagd in der Fußball-Bundesliga fort und schließt zumindest bis Sonntag zu Dortmund auf. Beim FC Schalke gibt es einen Paukenschlag.
Bayern Munich's midfielder Joshua Kimmich (L) and Bayern Munich's Spanish midfielder Javi Martinez (R) celebrate during the German first division Bundesliga football match Bayern Munich vs Hertha Berlin in Munich on February 23, 2019. (Photo by Christof STACHE / AFP) / DFL REGULATIONS PROHIBIT ANY USE OF PHOTOGRAPHS AS IMAGE SEQUENCES AND/OR QUASI-VIDEO
Die Bayern haben in der Bundesliga weiter Probleme. Gegen den SC Freiburg reicht es nur zu einem Punkt. Das dürfte auch in Wolfsburg für Freude gesorgt haben: Dort baute Spitzenreiter Dortmund seinen Vorsprung aus. Die meisten Tore gab's in Leverkusen.
Bayern verpasst Sieg gegen Freiburg.
Hamburg trägt Trauer, die Bundesliga hat keinen Dino mehr. Nach 54 Jahren und 261 Tagen hat es auch das letzte der 16 Gründungsmitglieder erwischt - der HSV ist erstmals abgestiegen.
dpatopbilder - 12.05.2018, Hamburg: Fußball: Bundesliga, Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach, 34. Spieltag im Volksparkstadion in Hamburg. Feuerwerkskörper explodieren vor dem Abpfiff auf der Tribüne. Foto: Axel Heimken/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt. +++ dpa-Bildfunk +++
In der Fußball-Bundesliga hat sich am Samstagnachmittag einiges getan. Während Leipzig weiter in einer Mini-Krise steckt, gab es am Rhein für Köln ein Torfestival, im Topspiel Frankfurt gegen Hamburg nur eine Nullnummer.
Ralph Hasenhüttl steckt mit RB Leipzig in einer Mini-Krise.
In der Fußball-Bundesliga
Im Abstiegskampf der Bundesliga fallen erst am letzten Spieltag am kommenden Samstag die Würfel. Zur vorletzten Runde gab der VfB Stuttgart gegen den Hamburger SV im direkten Kellerduell durch ein 2:1 die Rote Laterne an den SC Paderborn ab.
Dem "Bundesliga-Dino" Hamburger SV droht der Abstieg.