Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Leverkusen souverän in der Europa League weiter
Sport 06.08.2020

Leverkusen souverän in der Europa League weiter

Moussa Diaby und Lars Bender (r.) freuen sich über den Siegtreffer.

Leverkusen souverän in der Europa League weiter

Moussa Diaby und Lars Bender (r.) freuen sich über den Siegtreffer.
Foto: dpa
Sport 06.08.2020

Leverkusen souverän in der Europa League weiter

Leverkusen steht im Viertelfinale der Europa League. Die Glasgow Rangers mussten sich auch im Achtelfinalrückspiel geschlagen geben.

(dpa/jot) - Bayer Leverkusen hat problemlos das Viertelfinale der Europa League erreicht. Der Fußball-Bundesligist gewann am Donnerstagabend mit 1:0 gegen die Glasgow Rangers und trifft nun am Montag beim Finalturnier des Wettbewerbs in Düsseldorf auf Inter Mailand. 

Diaby (51.') belohnte die gute Leistung der Mannschaft von Trainer Peter Bosz mit dem Siegtreffer. Das Hinspiel vor fünf Monaten in Glasgow hatte Leverkusen mit 3:1 gewonnen.  

Der FC Sevilla, der in der Gruppenphase F91 mit 3:0 und 5:2 bezwungen hatte, steht nach einem 2:0-Erfolg gegen AS Rom ebenfalls im Viertelfinale. Im Entscheidungsspiel - wegen der Corona-Pandemie gab es kein Hinspiel - trafen Reguilon (22.') und En-Nesyri (44.'). Dort wartet Wolverhampton, das Olympiakos Piräus mit 1:0 bezwang. Im Hinspiel hatten sich beide Teams mit 1:1 getrennt.

Eintracht Frankfurt konnte die 0:3-Hinspielniederlage gegen den FC Basel nicht aufholen und musste sich auch im Rückspiel mit 0:1 geschlagen geben. Frei (88.') erzielte den Siegtreffer für die Heimmannschaft.

Die Viertelfinalduelle:

Am 10. August:

FC Kopenhagen - Manchester United 

Inter Mailand - Leverkusen

Am 11. August: 

Shakhtar Donezk - FC Basel

Wolverhampton - FC Sevilla

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

DFB-Pokal-Achtelfinale: FC Bayern schaltet Dortmund aus
Nach starkem Beginn müssen die Bayern gegen den BVB am Ende noch um den Einzug ins Viertelfinale zittern. Letztlich reicht es für das Heynckes-Team jedoch für die nächste Runde. Knapp war es auch in Mönchengladbach, Bremen und Heidenheim.
Franck Ribéry und die Bayern können weiterhin vom Pokalsieg träumen.