Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Längere Zwangspause für Karateka Warling
Jenny Warling muss dem Tatami für mehrere Monate den Rücken kehren.

Längere Zwangspause für Karateka Warling

Foto: Chris Karaba / LW-Archiv
Jenny Warling muss dem Tatami für mehrere Monate den Rücken kehren.
Sport 23.08.2018

Längere Zwangspause für Karateka Warling

Laurent SCHÜSSLER
Laurent SCHÜSSLER
Nach einem Bänderriss im Knie wird die Luxemburger Olympiahoffnung in den nächsten Tagen operiert.

Jenny Warling fällt für die Weltmeisterschaft im November in Madrid aus. Die 24-jährige Olympiahoffnung im Karate muss sich kommender Woche einem chirurgischen Eingriff unterziehen und anschließend mehrere Monate pausieren.

Zum Abschluss eines Trainingslagers in Hongkong zog sie sich bei einem Angriff eine schwerwiegende Verletzung an den Seiten- und Kreuzbändern im rechten Knie zu. Untersuchungen in Luxemburg ergaben jetzt, dass eine Operation unumgänglich ist.

Die Blessur bedeutet natürlich auch einen entscheidenden Rückschlag im Kampf um eine optimale Ausgangsposition in der Olympiaqualifikation. Bei den Spielen 2020 in Tokio wird Karate bekanntlich erstmals zur olympischen Familie gehören.

Warling hofft, bei der Europameisterschaft im März 2019 in Guadalajara (E) ihr Comeback geben zu können.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Karate: Warling blickt auf 2016 zurück
Jenny Warling wird auf dem sechsten Rang in der Weltrangliste bis 55 kg geführt. Sie blickt im Interview auf ein Jahr zurück, das aus sportlicher Sicht nicht optimal verlaufen ist.
33 FLAM nationale Meisterschaften im Karate Kumite in der Coque am 27.11.2016 Jenny WARLING (blau) Cassy SCHMIT (rot)