Wählen Sie Ihre Nachrichten​

La Course: Majerus greift an
Sport 29.08.2020

La Course: Majerus greift an

Christine Majerus führt die Gruppe der Ausreißerinnen an.

La Course: Majerus greift an

Christine Majerus führt die Gruppe der Ausreißerinnen an.
Foto: Twitter/La Course
Sport 29.08.2020

La Course: Majerus greift an

Joe GEIMER
Joe GEIMER
Christine Majerus hat sich beim Eintagesrennen La Course von ihrer besten Seite gezeigt.

Wenige Stunden bevor die 107. Tour de France der Männer in Nice lanciert wurde, fand an Ort und Stelle das Eintagesrennen La Course by Le Tour de France der Frauen statt. Mit dabei war auch Christine Majerus als einzige Luxemburger Fahrerin. Und die 33-Jährige setzte sich in Szene, auch wenn es im Ziel auf der berühmten Promenade des Anglais nach 96 km nicht zu einer Topplatzierung reichte.


Christine Majerus hat gut lachen. Sie hat ihren Kontrakt verlängert.
Majerus bleibt ihrem Team treu
Christine Majerus wird auch die kommenden beiden Jahre das Trikot von Boels-Dolmans tragen. Sie hat ihren auslaufenden Vertrag verlängert.

Elizabeth Deignan (GB/Trek), die vor wenigen Tagen den GP Plouay gewann, untermauerte, dass sie sich in Topform befindet. Auch ihren Sturz im Straßenrennen der Europameisterschaft hat die 31-Jährige bestens verkraftet. Am Samstagmittag setzte sich die Britin im Sprint einer sechsköpfigen Spitzengruppe vor der Vorjahressiegerin Marianne Vos (CCC) aus den Niederlanden durch. Dritte wurde Demi Vollering (NL/Parkhotel), gefolgt von Katarzyna Niewiadoma (PL/Canyon) und Welt- und Europameisterin Annemiek van Vleuten (NL/Mitchelton). 

Majerus trat auf den ersten Kilometern des zwei Mal zu fahrenden Rundkurses in Erscheinung. Als es zum ersten Mal die Côte de Rimiez (Kat.3) hoch ging, sprang die Luxemburgerin der Teams Boels-Dolmans in eine sechsköpfige Gruppe und fuhr als Erste über den Gipfel. In der Abfahrt zurück nach Nice konnte sich das Sextett bis auf 52'' vom Peloton absetzen, doch 53 km vor dem Ziel wurden die Ausreißerinnen wieder eingefangen. 

42 km vor dem Ziel konnte Majerus den Tempoverschärfungen von van Vleuten und Co. nicht mehr folgen. Das Ziel erreichte die 33-Jährige als 60. mit 10'17'' Rückstand.


Christine Majerus hofft, dass der Radsportzirkus in diesem Jahr noch einmal Fahrt aufnimmt.
Christine Majerus: "Wir brauchen klare Ansagen"
Christine Majerus blickt vorsichtig optimistisch in die Zukunft und hat noch längst nicht genug vom Radsport.


Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Majerus muss nach Sturz ins Krankenhaus
Christine Majerus stürzte am Samstag beim Omloop Het Nieuwsblad schwer. Luxemburgs beste Radfahrerin musste ins Krankenhaus. Dort wurde keine Fraktur festgestellt.
Christine Majerus begann die Straßensaison nicht nach Plan.