Wählen Sie Ihre Nachrichten​

KSC wirft Hannover aus dem Pokal
Sport 13.08.2019

KSC wirft Hannover aus dem Pokal

Der KSC steht erstmals seit 2014 wieder in der zweiten Runde.

KSC wirft Hannover aus dem Pokal

Der KSC steht erstmals seit 2014 wieder in der zweiten Runde.
Foto: dpa
Sport 13.08.2019

KSC wirft Hannover aus dem Pokal

Dirk Carlson und der Karlsruher SC stehen in der zweiten Runde des DFB-Pokals. Auch Wolfsburg, Stuttgart und der FC Bayern siegen.

(sid) - Für Bundesliga-Absteiger Hannover 96 ist der Fehlstart in die neue Saison perfekt. Nach nur einem Punkt aus zwei Spielen in der Meisterschaft verabschiedeten sich die Niedersachsen gleich in der ersten Runde des DFB-Pokals durch ein 0:2 bei Zweitliga-Aufsteiger Karlsruher SC mit Dirk Carlson. Für den neuen 96er-Trainer Mirko Slomka könnte es nach der Pleite an seiner alten Wirkungsstätte schon früh in der Saison ungemütlich werden.

Letztmals war Hannover in der Spielzeit 2010/11 in der ersten Pokalrunde gescheitert. Besser lief es für Mitabsteiger VfB Stuttgart, der sich 1:0 (1:0) bei Drittligist Hansa Rostock durchsetzte.


11.08.2019, Baden-Württemberg, Mannheim: Fußball: DFB-Pokal, SV Waldhof Mannheim - Eintracht Frankfurt, 1. Runde, im Carl-Benz-Stadion. Frankfurts Torschütze Ante Rebic jubelt über das Tor zum 3:5. Foto: Uwe Anspach/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Gemäß den Vorgaben der DFL Deutsche Fußball Liga bzw. des DFB Deutscher Fußball-Bund ist es untersagt, in dem Stadion und/oder vom Spiel angefertigte Fotoaufnahmen in Form von Sequenzbildern und/oder videoähnlichen Fotostrecken zu verwerten bzw. verwerten zu lassen. +++ dpa-Bildfunk +++
Rebic schießt Mannheim aus dem DFB-Pokal
Waldhof Mannheim um Maurice Deville kann im DFB-Pokal eine zweifache Führung nicht ausnutzen. Paderborn und Laurent Jans setzen sich durch.

Für den KSC machten Grozurek (53.') und Wanitzek (61.', Foulelfmeter) den dritten Sieg im dritten Pflichtspiel dieser Spielzeit perfekt. Carlson wurde am Montagabend nicht eingewechselt. Der Überraschungstabellenführer der 2. Bundesliga, der im vergangenen Jahr noch als Drittligist gegen den damaligen Bundesligisten Hannover in der ersten Runde mit 0:6 untergegangen war, zog erstmals seit 2014 wieder in die zweite Runde ein.

Stuttgart, das als Erstligist vergangene Saison in der ersten Runde 0:2 in Rostock verloren hatte, tat sich erneut im Ostseestadion schwer. Nach der Führung durch Al Ghaddioui (19.') mussten die Schwaben bis zum Schluss ums Weiterkommen bangen.

FC Bayern mit Mühe

Titelverteidiger Bayern München hat im DFB-Pokal mit mehr Mühe als gedacht die erste Hürde genommen. Der deutsche Doublésieger kam in der ersten Hauptrunde beim mutigen Viertligisten Energie Cottbus zu einem erst am Ende deutlichen 3:1 und machte deutlich, wie nötig weitere Neuverpflichtungen sind.

Vor 20 600 Zuschauern im restlos ausverkauften Stadion der Freundschaft erzielten Lewandowski (39.'), Coman (64.') und Goretzka (85.') die Tore für den 19-maligen Pokalsieger. In der Nachspielzeit verkürzte Taz per Foulelfmeter (90.+2.'). Für Lewandowski war es der 34. Pokaltreffer. Damit zog der Pole in der Liste der noch aktiven Pokaltorschützen wieder mit dem Peruaner Pizarro (Werder Bremen) gleich.

Der VfL Wolfsburg hat im ersten Pflichtspiel unter seinem neuen Trainer Oliver Glasner noch mehr Mühe gehabt als die Bayern. Die Wölfe bezwangen den Drittligisten Hallescher FC trotz Anlaufschwierigkeiten und Rückstand mit 5:3 nach Verlängerung,

Die Resultate

Rostock – Stuttgart 0:1 

Halle – Wolfsburg n. V. 3:5

Karlsruhe – Hannover 2:0 

Cottbus – FC Bayern 1:3


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Im DFB-Pokal: Noch keine Sensationen
In der ersten Runde des DFB-Pokals setzten sich fast alle Bundesligisten problemlos durch. Bayern München und Borussia Dortmund kommen erst am Sonntag zum Einsatz.
Third division Stuttgarter Kickers' Hendrik Starostzik (L) challenges VfL Wolfsburg's Bas Dost during their German Cup (DFB Pokal) first round soccer match in Stuttgart, Germany, August 8, 2015. REUTERS/Ralph Orlowski DFB RULES PROHIBIT USE IN MMS SERVICES VIA HANDHELD DEVICES UNTIL TWO HOURS AFTER A MATCH AND ANY USAGE ON INTERNET OR ONLINE MEDIA SIMULATING VIDEO FOOTAGE DURING THE MATCH.