Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kommentar zu Manchester City: Bitterer Freifahrtschein
Kommentar Sport 13.07.2020
Exklusiv für Abonnenten

Kommentar zu Manchester City: Bitterer Freifahrtschein

Aus dem Schneider: Die finanziellen Machenschaften von Scheich Mansour und seinem Clubs Manchester City bleiben ungesühnt.

Kommentar zu Manchester City: Bitterer Freifahrtschein

Aus dem Schneider: Die finanziellen Machenschaften von Scheich Mansour und seinem Clubs Manchester City bleiben ungesühnt.
Foto: dpa
Kommentar Sport 13.07.2020
Exklusiv für Abonnenten

Kommentar zu Manchester City: Bitterer Freifahrtschein

Jan MORAWSKI
Jan MORAWSKI
Es war eine große Chance für die Glaubwürdigkeit des Fußballs. Doch das Urteil des Sportgerichtshofes zugunsten von Manchester City ist ein fatales Signal.

Der Sport ist ein Ebenbild der Gesellschaft. Das zeigt auch der Fall Manchester City. Es gibt Ganoven da draußen, deren Straftaten offensichtlich sind, jedoch aufgrund fehlender Beweise keine Konsequenzen haben. Nicht anders verhält es sich beim englischen Scheichclub.

Dass dessen finanzielle Machenschaften auch nur ansatzweise mit den UEFA-Gesetzen konform gehen, glaubt schon lange niemand mehr ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Allein mir fehlt der Glaube
Der europäische Fußballverband UEFA belegt den englischen Proficlub Manchester City mit einer zweijährigen Sperre. Eine richtige Entscheidung, die aber zu Gesprächsbedarf führt.
19.02.2020, Großbritannien, Manchester: Fußball: Premier League, England, Manchester City - West Ham United, 26. Spieltag im Etihad Stadium. Michail Antonio von West Ham United in Aktion gegen Nicolas Otamendi (oben) von Manchester City. Foto: Andrew Yates/CSM via ZUMA Wire/dpa +++ dpa-Bildfunk +++
Kommentar zum Champions-League-Abend: Der wahre Fußball
Das 5:3 von Manchester City gegen Monaco war atemberaubend. Es wurde nicht thematisiert, dass ausländische Investoren beide Clubs unterstützen. Ein Segen in Zeiten von Ausschreitungen und Diskussionen über Tradition und Kommerz.
Manchester City um Sergio Aguero und John Stones (r.) gaben nie auf.