Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kenianer Kipchoge läuft Fabel-Weltrekord
Sport 16.09.2018

Kenianer Kipchoge läuft Fabel-Weltrekord

Der Kenianer Eliud Kipchoge gewinnt den 45. BMW-Berlin-Marathon in 2:01:39 Stunden.

Kenianer Kipchoge läuft Fabel-Weltrekord

Der Kenianer Eliud Kipchoge gewinnt den 45. BMW-Berlin-Marathon in 2:01:39 Stunden.
Foto: Soeren Stache/dpa
Sport 16.09.2018

Kenianer Kipchoge läuft Fabel-Weltrekord

Der Olympiasieger von 2016 stellt beim Berlin-Marathon eine neue Bestmarke auf und ist damit der erste Läufer der Geschichte, der die klassischen 42,195 km unter 2.02' bewältigt.

(dpa) - Der Kenianer Eliud Kipchoge hat den Berlin-Marathon gewonnen und einen Weltrekord aufgestellt. Bei anfangs idealen Wetterbedingungen kam der 33-Jährige am Sonntag in 2.01'39'' ins Ziel und blieb damit gleich 1'18'' unter der vier Jahre alten Top-Zeit seines Landsmanns Dennis Kimetto. Olympiasieger Kipchoge ist damit der erste Läufer der Geschichte, der die klassischen 42,195 km unter 2'02'' bewältigt hat. Zweiter wurde Kipchoges Landsmann Amos Kipruto in 2.06'23'' Stunden vor dem dritten Kenianer, Ex-Weltrekordler Wilson Kipsang (2.06'48'').

Kipchoge bekommt eine Prämie von insgesamt 120 000 Euro: 50 000 Euro für den Weltrekord, 40 000 für den Sieg und 30 000 Euro zusätzlich als Zeitbonus, weil er unter 2.04' Stunden blieb.

Gleich drei Frauen blieben unter dem 13 Jahre alten Streckenrekord der Japanerin Mizuki Noguchi (2.19'12''). Den Sieg sicherte sich die Kenianerin Gladys Cherono in noch inoffiziellen 2.18'11'' Stunden vor den beiden Äthiopierinnen Ruti Aga (2.18'34'') und Tirunesh Dibaba (2.18'55'').


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

"ING Night Marathon": Kiptoo und Getiso die Schnellsten
Die afrikanischen Athleten haben die Marathondistanz beim "ING Night Marathon" dominiert. Der Kenianer Edwin Kibet Kiptoo war der Schnellste bei den Männern, bei den Frauen trug sich die Äthiopierin Tsehay Gebre Getiso in den Palmarès ein. Tsehay Gebre Getso
Edwin Kibet Kiptoo ließ sich feiern.
Berlin-Marathon: Kimetto läuft Weltrekord
Der Kenianer Dennis Kimetto hat beim 41. Berlin-Marathon den Weltrekord auf offiziell bestätigte 2'02''57 geschraubt. Damit blieb der 30-Jährige am Sonntag 26'' unter der ein Jahr alten Bestmarke seines Landsmanns Wilson Kipsang.
Dennis Kimetto hatte allen Grund zur Freude.