Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Wimbledon schließt Tennisprofis aus Russland und Belarus aus
Sport 20.04.2022
Reaktion auf den Krieg

Wimbledon schließt Tennisprofis aus Russland und Belarus aus

Der Weltranglistenzweite Daniil Medvedev darf nicht auf dem heiligen Rasen spielen.
Reaktion auf den Krieg

Wimbledon schließt Tennisprofis aus Russland und Belarus aus

Der Weltranglistenzweite Daniil Medvedev darf nicht auf dem heiligen Rasen spielen.
AFP
Sport 20.04.2022
Reaktion auf den Krieg

Wimbledon schließt Tennisprofis aus Russland und Belarus aus

Die Organisatoren des wichtigsten Tennisturniers der Welt beschließen drastische Maßnahmen. Russland reagiert empört.

Beim Rasenklassiker in Wimbledon werden in diesem Jahr keine Tennisprofis aus Russland und Belarus zugelassen. Die Veranstalter reagieren damit auf den russischen Angriffskrieg auf die Ukraine, wie sie am Mittwoch bestätigten. Der Ausschluss trifft zum Beispiel den Weltranglistenzweiten Daniil Medvedev aus Russland und die zweimalige Grand-Slam-Turnier-Siegerin Victoria Asarenka aus Belarus.

Das dritte Grand-Slam-Turnier des Jahres findet vom 27. Juni bis zum 10. Juli statt. Wimbledon ist das erste Event, das Tennisprofis wegen der russischen Invasion in die Ukraine ausschließt.

Es stünde mit in der Verantwortung des Turniers, den weltweiten Einfluss Russlands mit den möglichen Mitteln zu beschränken, teilten die Organisatoren mit. Angesichts des Angriffskriegs wäre es nicht zu akzeptieren, dass das russische Regime Nutzen aus den Auftritten von Tennisprofis aus Russland oder Belarus in Wimbledon ziehen könne, begründeten sie. Falls sich die Bedingungen bis Juni grundlegend verändern, werde dies bedacht.

Vor der offiziellen Stellungnahme der Organisatoren hatten bereits verschiedene Medien, darunter die „New York Times“ und die „Times“, am Mittwoch über den Ausschluss der russischen und belarussischen Profis berichtet.


Serbia's Novak Djokovic waves as he leaves the court after losing against Spain's Alejandro Davidovich Fokina during their Monte-Carlo ATP Masters Series tournament tennis match in Monaco on April 12, 2022. - Novak Djokovic was eliminated on April 12, 2022 as soon as he entered the second round by the Spaniard Alejandro Davidovich (46th) 6-3, 6-7 (5/7), 6-1. (Photo by Valery HACHE / AFP)
Der „König der Dummheit“ erntet Hohn und Spott
Der einstige Tennis-Dominator Novak Djokovic ist außer Form. Auch beim Turnier in seiner Wahlheimat scheidet der 34-Jährige früh aus.

Russland kritisierte die Entscheidung scharf. „Ein weiteres Mal werden Sportler zu Geiseln irgendwelcher politischer Befangenheiten, politischer Intrigen, feindlicher Handlungen gegen unser Land gemacht. Das ist nicht hinnehmbar“, sagte Kremlsprecher Dmitri Peskov am Mittwoch der Agentur Interfax zufolge.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema