Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Karen Marin: "Mir wurde plötzlich alles weggenommen"
Sport 5 Min. 21.01.2020
Exklusiv für Abonnenten

Karen Marin: "Mir wurde plötzlich alles weggenommen"

Karen Marin leidet an den Folgen einer Knieverletzung.

Karen Marin: "Mir wurde plötzlich alles weggenommen"

Karen Marin leidet an den Folgen einer Knieverletzung.
Foto: Anouk Antony
Sport 5 Min. 21.01.2020
Exklusiv für Abonnenten

Karen Marin: "Mir wurde plötzlich alles weggenommen"

Andrea WIMMER
Andrea WIMMER
Eine Knieverletzung bremste Karen Marins vielversprechende Fußballkarriere aus. Nach ihrer Operation hat sie die Hoffnung auf ein Comeback noch nicht aufgegeben.

Karen Marin wirkt gefasst. Aber man sieht ihr an, dass es ihr nicht leicht fällt. Sie hat gerade eine Operation hinter sich, noch tut jede Bewegung des verletzten rechten Beins weh. Die junge Frau wird sich trotzdem nicht viel Zeit zum Ausruhen gönnen. 

Sie muss für die Schule lernen. In diesem Frühjahr macht die 20-Jährige Abitur. Dass sie dieses konkrete Ziel vor Augen hat und dafür einiges tun muss, hält sie auch davon ab, allzu viel zu grübeln. Und wieder traurig zu werden. 

Gut ein Jahr muss Marin nun schon auf das verzichten, was ihr bisher immer am Wichtigsten war ...

Sofort weiterlesen
Geben Sie einfach Ihre E-Mail Adresse ein und lesen Sie den vollständigen Artikel.

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Olivier Thill: "Bin ein bisschen stolz auf mich"
Mit dem FC Progrès steht Fußballer Olivier Thill an der Tabellenspitze der BGL Ligue. Im Interview warnt er vor vorzeitiger Euphorie, da nun zwei wichtige Spiele anstehen. Zudem will er sich zurück ins Nationalteam kämpfen.
Olivier Thill (Luxemburg -11) / Fussball Freundschaftsspiel / 09.11.2017 / Luxemburg - Ungarn / Stade Josy Barthel / Foto: Yann Hellers
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.