Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Kann weniger oft auf eigene Faust fahren"
Sport 2 Min. 14.03.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Christine Majerus

"Kann weniger oft auf eigene Faust fahren"

Christine Majerus (r.) ist in ihrem Team die "capitaine de route".
Christine Majerus

"Kann weniger oft auf eigene Faust fahren"

Christine Majerus (r.) ist in ihrem Team die "capitaine de route".
Foto: Cyclingpix.lu
Sport 2 Min. 14.03.2017 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten
Christine Majerus

"Kann weniger oft auf eigene Faust fahren"

Daniel WAMPACH
Daniel WAMPACH
Christine Majerus hat anstrengende Monate hinter sich. Nach dem Hype um die Cyclocross-WM wurde es etwas ruhiger um die Radsportlerin. Im Gespräch spricht sie über ihre Rolle im Team und das Karriereende.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „"Kann weniger oft auf eigene Faust fahren"“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Christine Majerus im Porträt
Sie ist Aushängeschild, Hoffnungsträgerin und Publikumsliebling. Auf den schmalen Schultern von Christine Majerus lastet bei der Cyclocross-WM eine riesige Last. Das beeindruckt die 29-Jährige allerdings nicht. Sie bleibt cool – zumindest nach außen.
Christine Majerus bei den Landesmeisterschaften in Remerschen.
Radsportlerin Christine Majerus geht mit Boels-Dolmans in eine weitere Saison. Gestern wurde die Mannschaft offiziell vorgestellt.
Chantal Blaak, Amy Pieters, Nikki Brammeier, Lizzie Deignan, Amalie Dideriksen, Megan Guarnier, Christine Majerus, Karol-Ann Canuel, Anna van der Breggen und Jip van den Bos (v.l.n.r.)
Christine Majerus bereitet derzeit unter der spanischen Sonne die Radsport-Saison 2016 vor. Im Interview spricht Luxemburgs Sportlerin des Jahres 2015 über Rio 2016, die Cyclocross-WM 2017 und die Attentate in Paris.
Christine Majerus trainiert im sonnigen Spanien