Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Kaltschnäuzigkeit beweisen
Sport 07.07.2016 Aus unserem online-Archiv
Europa-League-Qualifikation

Kaltschnäuzigkeit beweisen

Im Hinspiel hatte die Hintermannschaft der Escher viel zu tun.
Europa-League-Qualifikation

Kaltschnäuzigkeit beweisen

Im Hinspiel hatte die Hintermannschaft der Escher viel zu tun.
Foto: Darrell Benns
Sport 07.07.2016 Aus unserem online-Archiv
Europa-League-Qualifikation

Kaltschnäuzigkeit beweisen

Bob HEMMEN
Bob HEMMEN
Nach der 1:3-Niederlage am vergangenen Donnerstag trifft die Escher Fola heute im Stade Josy Barthel erneut auf Aberdeen. Eine schwere Aufgabe in der ersten Europa-League-Qualifikationsrunde.

von Bob Hemmen

Nur wenige Minuten fehlten am vergangenen Donnerstag in Aberdeen, damit Fola mit einer guten Ausgangslage ins Rückspiel der ersten Qualifikationsrunde der Europa League gegangen wäre. Doch die Escher kassierten zwei Treffer in der Nachspielzeit und unterlagen mit 1:3.

Demnach wird es am Donnerstag ab 18.30 Uhr im Stade Josy Barthel schwierig für Bensi und Co. "Um das Spiel erfolgreich zu gestalten, benötigen wir eine hoch konzentrierte Leistung. Die Spieler müssen über sich hinauswachsen und die unnötigen Fehler abgestellt werden", weiß auch Trainer Jeff Strasser.

Mindestens zwei Treffer benötigt Fola im Rückspiel, um die Gäste zu gefährden. Doch mit Hayes und McGinn stehen zwei Offensivkräfte im Aufgebot der Aberdeener, die im Hinspiel für Furore vor dem Kasten von Torhüter Hym sorgten. Auch in der Verteidigung stehen die Escher somit vor einer schweren Aufgabe.

Klapp kehrt zurück

Der Escher Keeper, der in Schottland mit einer überragenden Leistung auf sich aufmerksam machte, könnte am Donnerstag ausfallen. Der Vater des 28-Jährigen kam am vergangenen Wochenende bei einem Unfall ums Leben. Klapp hat sich dagegen von seiner Rückenverletzung erholt und steht Strasser zur Verfügung.

"Ich kann mir nicht vorstellen, dass sich die Schotten hinten reinstellen und defensiv agieren. Von der Ausrichtung her, werden sie wohl ähnlich agieren wie im Hinspiel. Für uns gilt es, die Schwächen wie die mangelnde Schnelligkeit der Innenverteidigung auszunutzen und mit schnellen Kontern für Gefahr zu sorgen", lautete die Devise des Coaches.

In der Tat kamen Hadji und Bensi im Hinspiel zu einigen guten Chancen, die es im zweiten Spiel zu nutzen gilt, wenn die Escher die zweite Qualifikationsrunde erreichen wollen. Auf wen der Sieger des Duells trifft, steht noch nicht fest. Das erste Aufeinandertreffen zwischen Ventspils (LAT) und Vikingur von den Färöer endete 2:0.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Drei Luxemburger Vereine waren am Donnerstagabend in der ersten Qualifikationsrunde der Europa League im Einsatz. Mit Niederkorn und Fola ziehen zwei Clubs in die nächste Runde ein.
Tarek Nouidra (Racing - 42) - Sebastian Szimayer (Racing - 33) - Ionut Vina (FC Viitorul - 11) / Fussball, Europa League Qualifikation, 1. Runde Hinspiel, Saison 2018-2019 / 12.07.2018 / Racing FC Union Luxemburg - FC Viitorul / Stade Josy Barthel / Foto: Yann Hellers
Niederkorn hat gute Chancen in die zweite Qualifikationsrunde der Europa League einzuziehen. Nach einer überzeugenden Leistung siegte der FC Progrès mit 2:0 bei Gabala aus Aserbaidschan.
Paolo Amodio hatte allen Grund zur Freude.
Europa-League-Qualifikation
Die Escher Fola steht in der dritten Runde der Europa-League-Qualifikation. Nach der 0:1-Hinspielniederlage gegen Inter Baku, setzte sich das Team von Jeff Strasser am Donnerstag mit 4:1 durch. Niederkorn ist hingegen ausgeschieden.
Samir Hadji und Veldin Muharemovic (r.) freuen sich auf die dritte Runde.
Am Donnerstagabend musste sich die Escher Fola in der ersten Europa-League-Qualifikationsrunde in Aberdeen mit 1:3 geschlagen geben. Auf der Suche nach Gründen für die Niederlage in der schottischen Großstadt.
Shay Logan brachte die Gäste mit einem sehenswerten Treffer in Führung.
In der Qualifikation zur Europa League
Die erhoffte Sensation blieb am Donnerstag im Stade Josy Barthel aus. Nach der guten Leistung bei der 0:1-Niederlage im Hinspiel in Trabzon musste sich Differdingen auch in der Hauptstadt mit 1:2 geschlagen geben.
Kapitän Mathias Jänisch konnte das Ausscheiden nicht verhindern.