Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Käerjeng macht Titelkampf wieder spannend
Sport 01.04.2021 Aus unserem online-Archiv

Käerjeng macht Titelkampf wieder spannend

Milasin Trivic und Käerjeng setzen sich ganz knapp durch.

Käerjeng macht Titelkampf wieder spannend

Milasin Trivic und Käerjeng setzen sich ganz knapp durch.
Foto: Stéphane Guillaume
Sport 01.04.2021 Aus unserem online-Archiv

Käerjeng macht Titelkampf wieder spannend

Daniel WAMPACH
Daniel WAMPACH
Der Zweite bezwingt den Ersten: In die Titelgruppe der Handballer ist neue Spannung eingetreten. Esch verpasst die Vorentscheidung.

Es war das Topspiel in der Titelgruppe der Axa League. Spitzenreiter Esch wollte für eine Vorentscheidung im Titelkampf sorgen, der Zweite Käerjeng wollte diesen wieder spannend machen. Und das sollte schließlich auch mit einem 31:30-Sieg gelingen.

Die Escher haben damit erstmals seit 27 Spielen beziehungsweise seit dem 28. September 2019 wieder ein Spiel verloren.

Das Käerjenger Heimteam schaffte es in der umkämpften Partie, sich in der ersten Halbzeit etwas vom Favoriten abzusetzen. Zwischenzeitlich führte das Team von Trainer Yérime Sylla sogar mit fünf Toren Unterschied, in der Halbzeitpause stand es 18:14.

Auch nach dem Seitenwechsel schafften es die Käerjenger vorerst, ihren Vorsprung beizubehalten. 

Ein Lauf nach dem anderen

Was folgte, war ein Hin und Her: Mit drei aufeinanderfolgenden Treffern, von denen Barkow deren zwei erzielte, glich Esch 13 Minuten vor Schluss aus (25:25). Die Käerjenger ließen sich aber nicht beeindrucken und starteten ihrerseits einen 4:0-Lauf, um wieder auf 29:25 davon zu ziehen. 

Die Entscheidung? Keineswegs! Esch zog wiederum nach und kam auf 28:29 heran. Doch es sollte nicht mehr reichen. Die Hausherren retteten den Vorsprung über die Zeit.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der achte Spieltag der BGL Ligue war spektakulär. Neun Tore fielen im Spitzenspiel, Progrès steht wieder alleine an der Tabellenspitze und Petingen holte durch einen Handelfmeter in der Nachspielzeit noch einen Punkt.
Die Fola-Spieler hatten während der Partie genau sechs Gründe zum Jubeln.
Am letzten Spieltag sind in der Sales-Lentz die finalen Entscheidungen gefallen. Nach extrem spannenden letzten 60 Minuten hat der HB Düdelingen die Teilnahme am Europapokal verpasst.
Josip Ilic gegen die HBE Abwehr.
HB Esch kann nicht mehr Meister werden
Der HB Esch kann am kommenden Samstag nicht mehr Meister werden. In einer extrem spannenden und teilweise dramatischen Partie musste sich der Fusionsverein am Ende mit 31:33 gegen den HB Käerjeng geschlagen geben.
Tom Meis, hier gegen Sascha Marzadori (18) und Romain Labonté (6), war der Erfolgsgarant der Käerjenger.
Handball-Meisterschaft
Der HB Esch hat seine Favoritenrolle untermauert. Der Pokalsieger setzte sich am 13. Spieltag - wie bereits im Hinspiel -  mit 30:26 gegen den HB Düdelingen durch und geht so mindestens mit einem Vorsprung von zweieinhalb Zählern in die Titelgruppe.
Josip Ilic (r.) und die Escher ließen sich auch von Düdelingen nicht überraschen.
Die Red Boys stehen im Halbfinale der „Loterie Nationale Coupe de Luxembourg“. Gegen Berchem setzte sich das Team aus Differdingen in der Runde der letzten Acht verdient mit 25:21 durch. Fast über die gesamte Spielzeit lag die Heimmannschaft in Führung und ließ sich in der ersten Halbzeit auch von mehreren Unterzahlspielen nicht aus der Bahn werfen. Mit 15:13 wurden die Seiten gewechselt.
Ben Weyer (Berchem) vor Daniel Scheid  (Red Boys).