Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Juventus zeigt Manchester United die Grenzen auf
Sport 2 Min. 23.10.2018 Aus unserem online-Archiv

Juventus zeigt Manchester United die Grenzen auf

Paulo Dybala (M.) feiert den wichtigen Sieg mit seinen Teamkollegen.

Juventus zeigt Manchester United die Grenzen auf

Paulo Dybala (M.) feiert den wichtigen Sieg mit seinen Teamkollegen.
Foto: AFP
Sport 2 Min. 23.10.2018 Aus unserem online-Archiv

Juventus zeigt Manchester United die Grenzen auf

Joe GEIMER
Joe GEIMER
In den Gruppen E bis H stand am Dienstag der dritte Spieltag in der Champions League auf dem Programm. Große Überraschungen blieben aus. Im Spitzenspiel feierte Juventus einen verdienten Auswärtssieg bei Manchester United.

Neun Punkte aus drei Begegnungen. In der Gruppe H der Fußball-Champions-League gibt es spätestens seit Dienstagabend keinen Zweifel mehr daran, wer die stärkste Mannschaft ist. Juventus führt die Tabelle unangefochten mit dem Maximum an Punkten an und meisterte auch die Auswärtshürde bei Manchester United. Cristiano Ronalo und Co. behaupteten sich verdient und letztendlich auch ziemlich ungefährdet mit 1:0 im Old Trafford. Dybala erzielte den einzigen Treffer der Partie (17.'). Juventus war die bessere Mannschaft und machte vor allem in der ersten Halbzeit einen bärenstarken Eindruck. Die Defensive stand solide. Trainer Massimiliano Allegri hatte seine Truppe taktisch clever eingestellt und offensiv wirbelten die Italiener die englische Abwehr eins ums andere Mal durcheinander.

In der zweiten Hälfte reagierten die Hausherren zwar und machten etwas mehr Druck, doch die ganz großen Torchancen blieben aus. Pogba vergab die beste Gelegenheit, als sein Linksschuss an den Pfosten klatschte und dann vom Kopf des Juve-Torwarts Szczesny ins Aus sprang.

Manchester United spielte die Tatsache in die Karten, dass Valencia in Bern nicht über ein 1:1 hinauskam.

Erleichterung bei den Bayern

In der Gruppe E können die Bayern aufatmen. Trainer Niko Kovac fiel nach dem Arbeitssieg des doch recht einfallslosen deutschen Rekordmeisters erleichtert Kumpel Hasan Salihamidzic in die Arme. Ein Doppelschlag von Martinez und Lewandowski binnen zwei Minuten hat dem FC Bayern das nächste wichtige Erfolgserlebnis verschafft. Doch das 2:0 beim griechischen Meister AEK Athen war insgesamt wenig überzeugend.

Martinez (61.') in Kung-Fu-Manier und Torjäger Lewandowski (63.') erlösten die Münchner nach einer Stunde uninspirierter Quälerei. Nach dem Geduldsspiel gegen die international zweitklassigen Griechen liegen die Bayern mit sieben Punkten punktgleich mit Ajax Amsterdam an der Spitze. Die Niederländer empfingen Benfica Lissabon und siegten dank eines späten Treffers von Mazraoui (90. + 2.') mit 1:0.

Nicht weniger als neun Tore fielen am Dienstag in der Gruppe F. Manchester City hatte beim 3:0 keine Probleme mit Shakhtar. In der Ukraine brachten David Silva (30.'), Laporte (35.') und Bernardo Silva (71.') den ungefährdeten Auswärtssieg der Pep-Guardiola-Schützlinge unter Dach und Fach.

Sechs Tore in Hoffenheim

Noch spektakulärer war das 3:3 zwischen Hoffenheim und Olympique Lyon. Die Franzosen ließen sich auch von einem zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand (zwei Treffer von Kramaric in der 33.' und 47.') nicht aus der Ruhe bringen. Ndombele (59.') glich aus und Depay (67'.') erzielte den vermeintlichen Siegtreffer. Der Bundesligist steckte aber nicht auf und wurde in der Nachspielzeit noch für seine Bemühungen belohnt. Joelinton (90. + 2.') sicherte dem Bundesligsten zumindest noch einen Punkt.

Manchester City (6 Punkte) führt die Tabelle jetzt vor Lyon (5) und den beiden punktgleichen Teams Hoffenheim und Shakhtar Donetsk (2) an.

In der Gruppe G feierten die beiden Favoriten zwei Siege: Real Madrid bezwang Viktoria Plzen nach Toren von Benzema (11.') und Marcelo (56.') mit 2:1 und in der italienischen Hauptstadt durfte sich auch die AS Rom beim 3:0 gegen ZSKA Moskau über drei Punkte freuen. Dzeko (30.', 43.') und Ünder (50.') trafen für die Römer. Die beiden Sieger kommen nach drei Spieltagen auf sechs Zähler und führen die Gruppe vor ZSKA Moskau (4) und Plzen (1) an.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Eine packende Schlussphase in Amsterdam, jubelnde Spieler von Olympique und Lyon und bedröppelte Real-Madrid-Akteure. Das bot der Abschluss in den Champions-League-Gruppen E bis H.
Anthony Lopes feiert das Weiterkommen von Oylmpique Lyon.
Am Mittwoch gab es in der Fußball-Königsklasse fast ausschließlich Favoritensiege. Nur Juventus Turin verlor. Und dies auf sehr bittere Art und Weise.
Cristiano Ronaldo kann es nicht glauben. Wie konnte man diese Partie verlieren?
Sechs Teams stehen bereits im Viertelfinale der Champions League: Am Dienstag lösten die AS Rom und der FC Sevilla ihr Ticket. Die Spanier schalteten keinesfalls unverdient Manchester United aus, während auch Shakhtar Donezk ausgeschieden ist.
Wissam Ben Yedder (r.) war der Mann des Spiels in Manchester.