Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Juventus dominiert weiter Italiens Fußball
Sport 2 Min. 27.07.2020

Juventus dominiert weiter Italiens Fußball

Cristiano Ronaldo (M.) und seine Teamkollegen haben allen Grund zur Freude.

Juventus dominiert weiter Italiens Fußball

Cristiano Ronaldo (M.) und seine Teamkollegen haben allen Grund zur Freude.
Foto: AFP
Sport 2 Min. 27.07.2020

Juventus dominiert weiter Italiens Fußball

Juventus Turin ist zum neunten Mal in Folge Meister in Italien geworden. Interessant bleibt die Frage, ob Cristiano Ronaldo noch Torschützenkönig wird.

(dpa) - Beim Feiern in der Kabine jubelte Cristiano Ronaldo wie alle seine Mitspieler und strahlte in die Kamera. Viele halb nackt, dicht gedrängt - die Profis waren glücklich nach der neunten Meisterschaft in Serie für Italiens Rekordmeister Juventus Turin.

Mit einem Treffer unmittelbar vor der Halbzeit hatte Cristiano Ronaldo die Partie am Sonntag zuvor in die richtige Richtung gezwungen, am Ende hieß es 2:0 im Heimspiel gegen Sampdoria Genua und der Portugiese hatte seinen zweiten Titel in der Serie A sicher. Zwei Spieltage vor dem Saisonende beträgt der Vorsprung auf Inter Mailand sieben Punkte.

„Das ist der schönste Titel, weil es der schwierigste war“, sagte Kapitän Bonucci in Vertretung für den verletzten Chiellini. 36 Titel hat die „Alte Dame“ nun, für Cristiano Ronaldo ist es die siebte nationale Meisterschaft seiner Karriere und der dritte Titel in Italien nach der Meisterschaft und dem Superpokalsieg vergangene Saison.

Immobile führt in der Torjägerliste

Hundertprozentig zufrieden war der 35-Jährige am Sonntag aber wohl dennoch nicht. Zwar hatte er direkten Anteil auch am 2:0, als sein abgewehrter Schuss zur Vorlage für Bernardeschi (67.') wurde - aber er verschoss in der 89.' auch einen Foulelfmeter und verpasste damit eine sehr gute Gelegenheit auf Saisontor Nummer 32. 31 Tore in 32 Spielen reichen in der Torjägerliste derzeit nur zu Rang zwei hinter Immobile, der nach einem Dreierpack inzwischen auf 34 Treffer kommt.

Im Verlauf seiner Karriere als Profi war Ronaldo 19 Mal schon der beste Torschütze eines Wettbewerbs, von der Champions League über die Ligen in England und Spanien oder der EM - in der Serie A klappt es aber womöglich auch im zweiten Anlauf nicht. In der vergangenen Saison reichte es nach dem Wechsel von Real Madrid zu Juve für Rang vier mit 21 Toren.

Zwei verletzungsbedingte Auswechslungen

Am Mittwoch gegen Cagliari Calcio und zum Abschluss gegen die AS Rom hat Ronaldo noch zwei Partien, um Immobile vielleicht doch noch zu überholen. Ein weiteres Tor würde bereits reichen, um einen uralten Vereinsrekord einzustellen. Seit der Saison 1934/35 kam kein Juve-Profi mehr auf 32 Tore in Italiens erster Liga wie einst Borel.

Verzichten muss Cristiano Ronaldo im Saisonendspurt aber womöglich auf seinen Mitspieler Dybala, der, wie Rechtsverteidiger Danilo, schon in der ersten Halbzeit verletzt ausgewechselt werden musste. Eine Diagnose gab es zunächst nicht. Mit Blick auf die Champions League dürften die Auswechslungen auch für viele Fans ein Wermutstropfen gewesen sein. Am 7. August muss Juve gegen Olympique Lyon eine 0:1-Hinspielpleite wettmachen, um das Finalturnier in Lissabon zu erreichen. In der nächsten K.-o.-Runde würde Real Madrid oder Manchester City als Gegner warten.


Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Juventus siegt trotz Ronaldo-Rot
Cristiano Ronaldo kassiert seinen ersten Platzverweis im 154. Champions-League-Spiel und Titelverteidiger Real Madrid startet souverän.
Juventus' Portuguese forward Cristiano Ronaldo reacts after receiving a red card during the UEFA Champions League group H football match between Valencia CF and Juventus FC at the Mestalla stadium in Valencia on September 19, 2018. (Photo by JAVIER SORIANO / AFP)
Fußballwelt in Ekstase
Cristiano Ronaldos Traumtor im Champions-League-Spiel von Real Madrid gegen Juventus Turin hat für Aufsehen gesorgt. Sogar die gegnerischen Fans gratulierten, ein Fußballstar stichelte jedoch.
Real Madrid's Portuguese forward Cristiano Ronaldo (C) overhead kicks and scores during the UEFA Champions League quarter-final first leg football match between Juventus and Real Madrid at the Allianz Stadium in Turin on April 3, 2018. / AFP PHOTO / Alberto PIZZOLI
Juventus hofft auf den Coup
Im Champions-Ligue-Finale kommt es heute zum Gigantenduell zwischen Titelverteidiger Real Madrid und dem italienischen Rekordmeister Juventus Turin. Für einen ehemaligen Luxemburger Jugendnationalspieler könnte es der größte Abend seiner Karriere werden.
Juventus' Italian defender Federico Mattiello (L) and Juventus' midfielder Miralem Pjanic from Bosnia-Erzegovina attend the training session during the Media Day prior to the UEFA Champions League football match final Juventus Vs Real Madrid, on May 29, 2017 at the Juventus Stadium in Turin. / AFP PHOTO / Marco BERTORELLO
In England: Chelsea zum fünften Mal Meister
Der FC Chelsea hat sich den Titel auf der Insel gesichert. Nach dem 1:0 gegen Crystal Palace sind die "Blues" nicht mehr vom ersten Platz zu verdrängen. Erfolgscoach José Mourinho ist wieder am Ziel. Auch in Italien ist die Entscheidung um den Meistertitel gefallen.
Die Chelsea-Spieler freuen sich über den Erfolg.