Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Für Moris, Jans und Joachim wird es ernst
Sport 3 3 Min. 29.07.2016 Aus unserem online-Archiv
Jupiler League

Für Moris, Jans und Joachim wird es ernst

Sport 3 3 Min. 29.07.2016 Aus unserem online-Archiv
Jupiler League

Für Moris, Jans und Joachim wird es ernst

Für Luxemburgs Fußball-Nationalspieler in Belgien wird es wieder ernst. Laurent Jans trägt mehr Verantwortung, Anthony Moris hofft auf Beförderung und Aurélien Joachim wagt einen Neuanfang.

von Andrea Wimmer

Laurent Jans will in der Spielzeit 2016/17 nahtlos da anknüpfen, wo er in der vergangenen aufgehört hat – als Stammspieler. Am Samstagabend (20.30 Uhr) startet er mit Waasland-Beveren in Charleroi in die neue Saison. "Die Vorbereitung war gut, aber auch hart. Ich habe versucht, mein Bestes zu geben, um den Trainer erneut zu überzeugen", sagt der Defensivspieler. Er kann zu Recht stolz auf seine Debütsaison in Belgien sein. Schnell machte er sich bei Coach Stijn Vreven unentbehrlich. Fast immer kam er über 90 Minuten zum Einsatz.

Dass ihm die Vereinsverantwortlichen die vorzeitige Vertragsverlängerung anboten, ist ebenfalls eine Bestätigung seiner Leistung. Der 23-Jährige hat nun einen Kontrakt bis 2019. "Ich fühle mich sehr wohl im Verein. Die Mannschaft ist gut, das Umfeld auch", nennt Jans die wichtigsten Gründe für die Verlängerung.

Anders als vor einem Jahr weiß sein Trainer nun bereits, was er an dem jungen Luxemburger hat. Das hilft im internen Konkurrenzkampf. "Andererseits wird nun auch mehr von mir erwartet. Jetzt bin ich nicht mehr der Unbekannte. Der Trainer weiß, was er von mir verlangen kann. Damit hat man auch etwas mehr Druck", so Jans. Er hat nun mehr Verantwortung auf dem Platz und nimmt die Herausforderung gerne an: "Der Verantwortung muss man sich stellen."

Die Mannschaft muss mehrere Veränderungen verkraften. Es gab viele Abgänge und rund ein Dutzend Neuzugänge. Das einwöchige Trainingslager im niederländischen Doorwerth hat bei der Integration der Neuen sehr geholfen, findet Jans. Mannschaftliche Geschlossenheit ist wichtig, denn voraussichtlich wird Waasland-Beveren, das zuletzt Platz zwölf der Tabelle belegte, auch in der neuen Saison gegen den Abstieg kämpfen. "Ziel bleibt natürlich der Klassenerhalt. Wir versuchen, es etwas besser zu machen als in der vergangenen Saison, als wir auch einige Punkte unnötig liegen ließen." Zum Auftakt geht es auswärts für die als heimstark bekannte Mannschaft von Charleroi. "Es wird ein schwieriges Spiel, aber danach wird es nicht einfacher. Wir haben mehrere Partien gegen richtig schwere Gegner", sagt Jans über das Startprogramm.

Wichtiger Schritt auf Karriereleiter

Sein Nationalmannschaftskollege Anthony Moris empfängt am Freitag (20.30 Uhr) mit Malines den 14-maligen belgischen Meister Bruges. "Ich freue mich darauf, die Meisterschaft mit einem großen Spiel zu beginnen. Unser Stadion wird ausverkauft sein", sagt der Torhüter vor der Partie gegen den Titelverteidiger. Für Moris kann die neue Saison ein wichtiger Schritt auf der Karriereleiter sein.

Da Jean-François Gillet, die bisherige Nummer eins im Tor, nach Liège wechselte, darf sich Moris berechtigte Hoffnungen auf seine Nachfolge machen. Der 26-Jährige wird voraussichtlich beim Auftaktspiel im Tor stehen und damit den Vorzug vor seinem internen Konkurrenten Colin Coosemans erhalten. "Wenn es gut läuft, habe ich gute Chancen auf einen Stammplatz", so Moris. Auch sein Vertrag war im Frühjahr um drei Jahre verlängert worden: "Das zeigt, dass der Club auf mich zählt."

Dritter Verein in einem Jahr

Eine Woche später als Jans und Moris, startet Aurélien Joachim in der zweiten belgischen Liga, der "Division 1B", in die Pflichtspielsaison. Am kommenden Freitag (5. August) tritt er mit seinem neuen Club Lierse beim KSV Roeselare an. Der 29-jährige Stürmer hatte am Ende der Vorsaison erneut eine Enttäuschung erlebt. Sportlich hatte er mit White Star Brüssel den Aufstieg in die höchste Spielklasse geschafft.

Doch weil der Club die Lizenz nicht erhielt, stieg stattdessen der Zweite Eupen auf. Lierse ist nun für Joachim der dritte Verein binnen eines Jahres. Er unterschrieb dort einen Dreijahresvertrag und kann erneut um den Aufstieg spielen. Der viermalige Meister Lierse hat eine erfolgreiche Vergangenheit, doch die letzten Titelgewinne liegen schon lange zurück. Nun scheint der Club aus der Provinz Antwerpen wieder im Aufwind.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der langjährige Fola-Spieler Jakob Dallevedove ist in der Winterpause zu Victoria Rosport gewechselt. Im Interview erzählt er, wie unglücklich er mit der Art und Weise der Escher ihm gegenüber ist.
Jakob Dallevedove, Victoria Rosport / Foto: Stéphane Guillaume
Basketball / Auftakt in der Total League der Männer
Sowohl der Kampf um die Play-off-Plätze der Total League als auch der Kampf gegen den Abstieg verspricht Spannung. Düdelingen und Steinsel sind wieder favorisiert.
Wiederholung nicht ausgeschlossen: T71-Präsident Marcel Wagener mit der Meisterschafts-Trophäe.
Fußball / FC Progrès Niederkorn
Progrès-Trainer Olivier Ciancanelli spricht im LW-Interview über vermeintliche Turbulenzen, über große Ambitionen und über die bevorstehende schwere Aufgabe gegen Fola Esch.
Olivier Ciancanelli will bei Meister Fola punkten.