Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Jungels wechselt zu Etixx-Quick Step
Sport 03.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Radsport / Transfer

Jungels wechselt zu Etixx-Quick Step

Bob Jungels.
Radsport / Transfer

Jungels wechselt zu Etixx-Quick Step

Bob Jungels.
Foto: Serge Waldbillig
Sport 03.09.2015 Aus unserem online-Archiv
Radsport / Transfer

Jungels wechselt zu Etixx-Quick Step

Die Katze ist aus dem Sack: Bob Jungels verlässt die Mannschaft Trek Factory Racing. Der Luxemburger wird kommende Saison das Trikot der Mannschaft Etixx-Quick Step tragen. Der 22-Jährige hat einen Vertrag über zwei Jahre beim belgischen WorldTour-Team unterschrieben.

(jg) - Die Katze ist aus dem Sack: Bob Jungels verlässt die Mannschaft Trek Factory Racing. Nach insgesamt vier Jahren bei den Strukturen des US-amerikanischen Radherstellers (Leopard-Trek, RadioShack-Leopard-Trek und Trek Factory Racing) wird der 22-jährige Luxemburger kommende Saison das Trikot der Mannschaft Etixx-Quick Step tragen. Er hat einen Vertrag über zwei Jahre beim belgischen WorldTour-Team unterschrieben.

Die Gerüchteküche brodelte seit einigen Wochen, nun hat Gary McQuaid, der Agent des talentierten Luxemburgers, einen Deal ausgehandelt, der Jungels voll und ganz zufrieden stellt: Der ehemalige Junioren-Weltmeister im Zeitfahren hat sich für zwei Jahre an die Mannschaft des charismatischen Teamchefs Patrick Lefévère gebunden.

Topleistungen im Jahr 2015

Jungels hat in der noch bis Mitte Oktober laufenden Radsport-Saison gleich ein paar Stufen in seiner persönlichen Entwicklung genommen. Der erst 22-Jährige machte mit mehreren Topresultaten auf unterschiedlichem Terrain auf sich aufmerksam: Ein Etappensieg und der Gesamtsieg bei der Etoile de Bessèges, Rang zehn bei der Ruta del Sol, Platz 23 bei Paris-Nice und beim Amstel Gold Race waren dabei lediglich die Vorboten der Topform des Luxemburgers in den Sommermonaten. Mit dem sechsten Platz in der Schlusswertung der Tour de Suisse und Rang 27 bei der Tour de France hat er definitiv angedeutet, wozu der hervorragende Zeitfahrer auch bei den großen Rundfahrten in der Lage ist. Das Interesse einiger konkurrierender Mannschaften wurde geweckt: BMC, Sky und eben auch Etixx-Quick Step wurden allesamt hellhörig.

Etixx-Quick Step hatte letztendlich die besseren Argumente.

Der in der Schweiz lebende Jungels wird in der laufenden Saison übrigens kein Rennen mehr bestreiten, nachdem er sich bei einem Unfall im Haushalt eine Sehne im Handgelenk durchtrennte.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Jungels einziger Luxemburger
Am Samstag startet mit der Vuelta a Espana die letzte große Rundfahrt der Radsportsaison. Jempy Drucker wurde etwas überraschend nicht vom Team BMC nominiert.
Jempy Drucker muss 2017 ohne Teilnahme an einer "Grand Tour" auskommen.
Tour de France mit drei Luxemburgern
Genau wie auch bereits im vergangenen Jahr, werden auch bei der diesjährigen Ausgabe der Tour de France drei Luxemburger am Start sein: Bob Jungels, Laurent Didier (beide Trek Factory Racing) und Ben Gastauer (Ag2r-La Mondiale) werden im Juli versuchen, für Verzückung bei den Luxemburger Fans sorgen.
Bob Jungels kann sich auf die Tour de France freuen.
Am Freitagabend hat das Team Trek Factory Racing auf der Balearen-Insel Mallorca die Mannschaft für das Jahr 2015 vorgestellt. Mit dabei sind drei Luxemburger: Fränk Schleck, Laurent Didier und Bob Jungels.
Dieses Bild der Mannschaft stammt aus dem Trainingslager in Spanien Mitte Dezember. Darauf zu sehen: Fränk Schleck (1. Reihe, 2. v. l.), Laurent Didier (2. Reihe, l.) und Bob Jungels (letzte Reihe, m.)
Ranking des Internetportals radsport-news.com
Jempy Drucker kannte 2014 zweifelsohne sein bisher bestes Jahr. Damit hat er nicht nur die Verantwortlichen von BMC auf sich aufmerksam gemacht, Drucker sicherte sich auch einen Top-Ten-Platz in der Rangliste des Internetportals radsport-news.com.
Jempy Drucker wurde für seine gute Saison belohnt.
Fränk Schleck wird Trek Factory Racing erhalten bleiben. Der 34-Jährige hat seinen am Saisonende auslaufenden Vertrag um zwei Jahre verlängert. Dies teilte der Rennstall in einem Presseschreiben mit.
Fränk Schleck sucht keine Veränderung.