Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Jungels greift an, Roglic siegt
Sport 30 3 Min. 27.07.2018

Jungels greift an, Roglic siegt

Primoz Roglic ging in der letzten Abfahrt volles Risiko und holte den Sieg.

Jungels greift an, Roglic siegt

Primoz Roglic ging in der letzten Abfahrt volles Risiko und holte den Sieg.
Foto: Serge Waldbillig
Sport 30 3 Min. 27.07.2018

Jungels greift an, Roglic siegt

Daniel WAMPACH
Daniel WAMPACH
Mit einer starken Fahrt als Ausreißer auf der letzten Bergetappe der Tour de France hat Bob Jungels in der Gesamtwertung zwei Plätze gut gemacht.

Bob Jungels (Quick-Step) ging auf der 19. Etappe der Tour de France in die Offensive. Der Luxemburger Meister schaffte den Sprung in die Ausreißergruppe, fuhr ein sehr starkes Rennen und beendete die Etappe als Zwölfter mit einem Rückstand von 1'47'' auf Sieger Primoz Roglic (SLO/LottoNL-Jumbo).

"Es war sehr hart. Mein Ziel war es, die Etappe zu gewinnen, das habe ich nicht geschafft. So ist halt der Sport. Wenn man es nicht wenigstens versucht, kann man nie gewinnen", so Jungels.

Geraint Thomas (GB/Sky) hat sich nicht überraschen lassen und fuhr mit 19'' Rückstand als Zweiter ins Ziel. Romain Bardet (F/Ag2r) wurde Dritter. Der Brite hat seine Gesamtführung damit weiter ausgebaut. Vor dem entscheidenden Zeitfahren führt er mit 2'05'' Vorsprung auf Tom Dumoulin (NL/Sunweb) und 2'24'' auf Roglic. Christopher Froome (GB/Sky) hat als Vierter 2'37'' Rückstand.

Jungels hat in der Gesamtwertung zwei Plätze gut gemacht, hat als Elfter 15'54'' Rückstand auf Thomas und 4'05'' auf Ilnur Zakarin (RUS/Katusha), der Rang zehn belegt.

Drei schwere Berge

Drei Klassiker waren auf der letzten Bergetappe zu bewältigen: Der Col d'Aspin, der Col du Tourmalet und der Col d'Aubisque. Mit fünf anderen Fahrern führte Jungels die 200,5 km lange Bergetappe zwischen Lourdes und Laruns zunächst an, 140 km vor dem Ziel schlossen aber noch zwölf weitere Fahrer auf.

Die Zusammensetzung der Spitzengruppe war wie folgt:

  • Bob Jungels (Quick-Step)
  • Julian Alaphilippe (F/Quick-Step)
  • Adam Yates (GB/Mitchelton)
  • Tanel Kangert (EST/Astana)
  • Mikel Nieve (E/Mitchelton)
  • Warren Barguil (F/Fortuneo)
  • Romain Hardy (F/Fortuneo)
  • Bauke Mollema (NL/Trek)
  • Gorka Izagirre (E/Bahrain)
  • Sylvain Chavanel (F/Direct Energie)
  • Damien Gaudin (F/Direct Energie)
  • Arthur Vichot (F/FDJ)
  • Tom-Jelte Slagter (NL/Dimension Data)
  • Marcus Burghardt (D/Bora)
  • Lukas Pöstlberger (A/Bora)
  • Daniele Bennati (I/Movistar)
  • Andrey Amador (CRC/Movistar)
  • Silvan Dillier (CH/Ag2r)

Fünf Minuten betrug der Vorsprung der Ausreißer, doch Jungels war anderen Fahrern ein Dorn im Auge. Zakarin schickte im Peloton sein Katusha-Team nach vorne, um Tempoarbeit zu verrichten. Der Russe lag vor der Etappe als Zwölfter der Gesamtwertung mit 2'49'' Vorsprung direkt vor Jungels.

Im Col du Tourmalet (hors catégorie/17,1 km à 7,3 Prozent) ging es dann richtig los. Zakarin, Bardet, Mikel Landa (E/Movistar) und Rafal Majka (PL/Bora) fuhren dem Peloton rund 100 km vor dem Ziel davon. An der Spitze bekam Jungels in der ohnehin schon dezimierten Gruppe Probleme und musste 6 km vor dem Ziel abreißen lassen. Er fuhr dann aber seinen eigenen Rhythmus und ließ sich nicht beirren. 2 km vor dem Gipfel schaffte Jungels wieder den Anschluss, während andere Begleiter zurückfielen.

Der Vorsprung sinkt

Die Gruppe um Landa holte auf dem Weg zum Gipfel Sekunde um Sekunde auf und lag am Gipfel 40'' hinter Jungels, Alaphilippe, Nieve, Barguil, Izagirre und Kangert. Nach der Abfahrt, 65 km vor dem Ziel, hatten Landa, Amador, Bardet, Zakarin und Majka zu Jungels und Co. aufgeschlossen.

Am vorletzten Anstieg, dem Col des Bordères, verschärfte LottoNL-Jumbo das Tempo in der kleinen Favoritengruppe, so dass der Rückstand am Gipfel 40 km vor dem Ziel nur noch 1'40'' betrug. Nur etwa 15 Fahrer waren da noch in der Gruppe um den Gesamtführenden vertreten.

Am letzten Anstieg, dem Col d'Aubisque, setzten sich Bardet, Landa, Majka und Kruiswijk von Jungels ab.

14 km vor dem Ziel begannen auch in der Favoritengruppe die Attacken. So schlossen die Favoriten um Thomas zur Jungels-Gruppe auf. Der Luxemburger Meister hielt aber lange den Anschluss. Als 1,5 km vor dem Gipfel Roglic das Tempo verschärfte, musste Jungels schließlich abreißen lassen. Die anderen Favoriten fuhren zwar wieder an den Slowenen heran, doch in der Abfahrt setzte er sich definitiv ab.

Am Samstag berichten wir live ab 14.30 Uhr vom Zeitfahren.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Fraile gewinnt, Jungels verliert Zeit
Ein Ausreißer hat die 14. Etappe der Tour de France gewonnen. Omar Fraile war auf der Schlußsteigung in Mende der Stärkste. Geraint Thomas verteidigte seine Gesamtführung souverän.
Etappensieger Omar Fraile (E/Astana).
Thomas krönt Sky-Dominanz
Geraint Thomas hat die erste Tour-Etappe mit Bergankunft gewonnen. Bob Jungels konnte den Besten 8 km vor dem Ziel nicht mehr folgen.
Geraint Thomas (GB/Sky) sichert sich den Etappensieg in La Rosière.
Jungels wird Zehnter
Bei Tirreno-Adriatico hat Bob Jungels die dritte Etappe auf dem zehnten Rang beendet. Primoz Roglic setzte sich nach 234 km durch.
Bob Jungels hat bei Tirreno-Adriatico Spaß.
16. Etappe der Tour de France: Jungels wird Fünfter bei Plaza-Sieg
Ruben Plaza hat die 16. Etappe der Tour de France gewonnen. Der Spanier setzte sich in der letzten Steigung, dem Col de Manse, aus einer Ausreißergruppe heraus ab und siegte am Ende vor Peter Sagan und Jarlinson Pantano. Bob Jungels (Trek Factory Racing) wurde ausgezeichneter Fünfter.
Bob Jungels (Trek Factory Racing) - Tour de France 2015 – 16. Etappe Bourg-de-Péage / Gap – Foto: Serge Waldbillig
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.