Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Jungels darf auf Topplatzierung hoffen
Bob Jungels befand sich kurze Zeit in einer Ausreißergruppe.

Jungels darf auf Topplatzierung hoffen

Foto: Serge Waldbillig/LW-Archiv
Bob Jungels befand sich kurze Zeit in einer Ausreißergruppe.
Sport 08.09.2018

Jungels darf auf Topplatzierung hoffen

Joe TURMES
Joe TURMES
Bob Jungels überzeugt weiter bei der Tour of Britain. Am Sonntag dürfte er die Rundfahrt mit einer Topplatzierung beenden.

Bob Jungels hat beste Aussichten, die Tour of Britain mit einer Topplatzierung zu beenden. Vor der letzten Etappe am Sonntag, die über 78 km durch London führt, liegt der Quick-Step-Profi auf dem fünften Rang der Gesamtwertung. Sein Rückstand auf seinen Teamkollegen Julian Alaphilippe (F), der in Führung liegt, beträgt 51 Sekunden.

Die Etappe am Samstag von West Bridgford nach Mansfield über 215 km beendete Jungels im Hauptfeld als 53. mit einem Rückstand von 4'04'' auf Tagessieger Ian Stannard (GB/Sky). Zu Beginn des Tagesabschnitts befand sich der 25-Jährige kurz in einer Ausreißergruppe, die jedoch schnell wieder vom Feld eingeholt wurde.  Jempy Drucker fuhr auch im Hauptfeld als 59. über den Zielstrich. In der Gesamtwertung ist der BMC-Profi nun 53. auf 12'30''.

Gastauer 41. bei der Vuelta

Bei der Vuelta hat Ben Gastauer (Ag2r) noch eine Woche vor sich. Auf der schwierigen Bergetappe am Samstag triumphierte Simon Yates (GB/Sky), der nun auch wieder Führender in der Gesamtwertung ist. Gastauer wurde 41. (auf 8'30''). In der Gesamtwertung belegt er den 38. Rang (Rückstand von 32'58'').

Yates vom Team Mitchelton setzte sich auf der 14. Etappe mit zwei Sekunden Vorsprung auf den Kolumbianer Miguel Angel Lopez (Astana) durch und nahm das Rote Trikot dem Spanier Jesus Herrada (Cofidis) nach zwei Tagen wieder ab.

Herrada, der am Freitag als Ausreißer an die Spitze des Gesamtklassements gefahren war, erreichte das Ziel nach 171 km in Les Praeres mit deutlichem Rückstand. Yates, der 700 m vor dem Ziel die entscheidende Attacke gesetzt hatte, führt nun mit 20 Sekunden vor dem Tagesdritten Alejandro Valverde (E) und dessen Movistar-Teamkollegen Nairo Quintana (COL/auf 25'').