Wählen Sie Ihre Nachrichten​

John Komen zum Dritten
Sport 80 1 2 Min. 02.06.2019

John Komen zum Dritten

John Komen (vorne) setzte sich kurz nach halber Strecke ab.

John Komen zum Dritten

John Komen (vorne) setzte sich kurz nach halber Strecke ab.
Foto: Lex Kleren
Sport 80 1 2 Min. 02.06.2019

John Komen zum Dritten

John Komen hat es geschafft. Der Kenianer hat sich nach 2015 und 2016 zum dritten Mal den Sieg beim ING Night Marathon gesichert.

(SH) - Zweimal war er bei seinem Vorhaben gescheitert, am Samstag ist es John Komen nun aber gelungen. Der Kenianer hat sich als erster Athlet zum dritten Mal in die Siegerliste des ING Night Marathon eingetragen, dies nach 2015 und 2016.

Komen ließ dabei keinen Zweifel daran aufkommen, dass er diesen Sieg wirklich wollte. Bereits nach 22 Kilometern löste er sich von seinen Verfolgern und lief dann ein konstant hohes Tempo. Dennoch schaffte er es nicht, den Streckenrekord (2h12'10") aus dem Vorjahr zu unterbieten. Am Ende zeigte die Tafel 2.16'05" an.

Die weiteren Podiumsplätze gingen ebenfalls an Kenia. Joseph Munywoki wurde Zweiter (2.18'55''), Philip Kiplagat Dritter (2.20'18'').


Der Startschuss ist gefallen
Auf die Plätze, fertig, los. Um 19 Uhr fiel der Startschuss zum diesjährigen ING Night Marathon. Die ersten Läufer der Marathonstrecke werden nach 21 Uhr im Ziel in der LuxExpo erwartet.

Als erster Luxemburger überquerte Philippe Gillen als Gesamtachter die Ziellinie, dies in 2.40'57''. Dem amtierenden Landesmeister im Marathon machte die Hitze am Samstagabend zu schaffen. Erst nach anderthalb Stunden fühlte sich Gillen, der vor drei Wochen erst in Mannheim einen Marathon lief, besser. Ebenfalls unter die Top Ten schaffte es Sam Neuser (Neunter in 2.43'57''). Thierry Dondlinger lief seinerseits nach 2.55'07'' als dritter Luxemburger und Gesamt-13. ins Ziel. Bertil Muller, im Vorjahr zweiter Luxemburger, entschied sich seinerseits dazu, den Halbmarathon zu laufen. Laurent Reichling beendete das Rennen vorzeitig.

Kenianerinnen unter sich

Bei den Frauen kam es unterdessen ebenfalls zu einem kenianischen Triplé: Betty Chepkwony setzte sich in 2.38'55'' vor Rebby Cherono (2.39'29'') und Sarah Lagat (2.41'48'') durch.

Als erste Luxemburgerin lief Karin Schank in einer Zeit von 3.05‘24“ als Fünfte ins Ziel. „Ich wollte eigentlich unter drei Stunden bleiben. Bei halber Distanz habe ich aber gemerkt, dass das nicht drin ist“, erklärte Schank. Wie vielen weiteren der 16.000 Teilnehmer machte auch ihr die Hitze zu schaffen. Auf den weiteren Plätzen folgten Diane Heuertz (3.35'33'') und Susanne Loewen (3.41'19'').


Belgischer Sieg beim Halbmarathon

Über die 21,1 km ging der Sieg in 1.10'27'' an Justin Mahieu. Der Belgier folgte zu Beginn des Rennens den stärksten Marathonläufern. „Ich dachte nicht, dass sie bei der Hitze so einen schnellen Start hinlegen würden“, erklärte Mahieu. Als Zweiter kam Christophe Kass ins Ziel, dies vor Yannick Lieners. Dabei hatte der CAB-Athlet den schnelleren Start erwischt und lag bis Kilometer 15 in Führung. „Nach zwei zweiten Plätzen wollte ich endlich einen Sieg feiern. Ich bin schnell gestartet, bin damit ein Risiko eingegangen und habe verloren“, zeigte sich Lieners (1.13'05'') zwar enttäuscht, aber sportlich.

Kass lief in der Oberstadt an Lieners vorbei und ließ sich nicht mehr einholen. Am Ende durfte er sich in 1.11‘33“ über eine Bestzeit freuen. „Ich habe mich an Yannick orientiert, wollte sein hohes Tempo anfangs aber nicht mitgehen“, so Kass.

Christophe Kass, Justin Mahieu und Yannick Lieners
Christophe Kass, Justin Mahieu und Yannick Lieners
Foto: Vincent Lescaut

Bei den Frauen feierte Liz Nepper nach 1.25'27'' einen klaren Sieg. „Ich hatte Angst wegen der doch recht hohen Temperaturen. Doch ich hatte einen guten Tag erwischt und bin erstmals nicht auf den letzten Kilometern eingebrochen“, so die Siegerin.

Rang zwei sicherte sich Jackie Mores in 1.30'37'' vor Amélie Franc (F/1.31'20''). „Nach zehn Kilometern fühlte ich mich nicht mehr ganz so gut, doch ich konnte mich wieder fangen“, zog Mores ein positives Fazit. 

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Startschuss ist gefallen
Auf die Plätze, fertig, los. Um 19 Uhr fiel der Startschuss zum diesjährigen ING Night Marathon. Die ersten Läufer der Marathonstrecke werden nach 21 Uhr im Ziel in der LuxExpo erwartet.