Wählen Sie Ihre Nachrichten​

IOC setzt sich Olympia-Frist
Sport 2 Min. 22.03.2020

IOC setzt sich Olympia-Frist

IOC-Präsident Thomas Bach weicht von seinem Kurs ab.

IOC setzt sich Olympia-Frist

IOC-Präsident Thomas Bach weicht von seinem Kurs ab.
Foto: AFP
Sport 2 Min. 22.03.2020

IOC setzt sich Olympia-Frist

Wochenlang wehrt sich das Internationale Olympische Komitee gegen eine Verlegung oder Olympia-Absage wegen Corona. Jetzt sind die Verantwortlichen zum Handeln gezwungen.

Binnen vier Wochen soll Klarheit über eine mögliche Verschiebung der Olympischen Spiele in Tokio herrschen. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) setzte sich nach einer Telefonkonferenz der Exekutive diese Deadline, schloss aber gleichzeitig eine Komplett-Absage der Sommerspiele aus. Das teilte das IOC am Sonntagabend mit, nachdem der Druck bezüglich einer Entscheidung immer größer geworden war.

„Menschenleben haben Vorrang vor allem, auch vor der Austragung der Spiele. Das IOC will Teil der Lösung sein“, sagte IOC-Chef Thomas Bach. Er wünsche sich, dass sich die Hoffnung, die so viele Athleten, Nationale Olympische Komitees und internationalen Verbände aus allen fünf Kontinenten geäußert hätten, erfüllt werden. „Dass am Ende dieses dunklen Tunnels, durch den wir alle gemeinsam gehen, ohne zu wissen, wie lange er noch dauert, die olympische Flamme ein Licht sein wird, sagte Bach.

Ein wenig Hoffnung bleibt dem 66-Jährigen also noch, der sich lange gegen jegliche Diskussionen gewehrt hatte - trotz der vielen Rufe nach einer Verlegung der Tokio-Spiele. Doch nachdem die Weltgesundheitsorganisation täglich steigende Zahlen an Sars-CoV-2-Infektionen und Toten vermeldete, musste das IOC handeln.

Denkbar ist eine Verschiebung der vom 24. Juli bis 9. August geplanten Sommerspiele auf den Herbst, auf Sommer 2021 oder gar auf 2022. Am wahrscheinlichsten dürfte die Verlegung um ein Jahr sein, was angesichts des fixierten Terminkalenders im Weltsport auch eine monumentale Entscheidung nie dagewesener Dimension wäre.

Thomas Bach lässt mit der Entscheidung noch einen Monat Zeit.
Thomas Bach lässt mit der Entscheidung noch einen Monat Zeit.
Foto: AFP

Im Sommer 2021 sind zum Beispiel die Weltmeisterschaften der Schwimmer in Fukuoka (JPN) und die der Leichtathleten in Eugene (USA) vorgesehen. Gegen 2022 spricht, dass in dem Jahr die Olympischen Winterspiele im Februar und die Fußball-WM im November und Dezember stattfinden.

Eine Olympia-Verschiebung wäre eine historische Entscheidung, doch eine Absage wie es sie in der Vergangenheit schon einige Male gegeben hat, wird es wegen des grassierenden Virus nicht geben. Im Ersten Weltkrieg wurden die Sommerspiele 1916 (Berlin), im Zweiten Weltkrieg die Sommerspiele 1940 (Tokio) und 1944 (London) sowie die Winterspiele 1940 (Cortina d'Ampezzo/I) und 1944 (Sapporo/JPN) gestrichen.

Zwar hat Japan das Virus gut in den Griff bekommen, allerdings greift die Pandemie weltweit immer mehr um sich. Eine Sportveranstaltung mit rund 11 000 Athleten und Tausenden von Zuschauern, Betreuern und Journalisten wäre kaum zu verantworten. „Es gibt für Viren quasi kein tolleres Fest als so eine Veranstaltung“, hatte etwa Virologe Alexander Kekulé in der ARD-Sporschau gewarnt.

Die Olympischen Spiele 2020 in Tokio stehen auf der Kippe.
Die Olympischen Spiele 2020 in Tokio stehen auf der Kippe.
Foto: dpa

Auch ist aufgrund der Ausgeh- und Reiseverboten in vielen Ländern eine geregelte Wettkampfvorbereitung nicht mehr gegeben, ganz zu schweigen von regelmäßigen Dopingkontrollen. Dazu kommt das Problem der Olympia-Qualifikationen, die in den letzten Wochen reihenweise abgesagt worden waren.


(FILES) In this file photo taken on March 3, 2020 International Olympic Committee (IOC) President Thomas Bach delivers a statement on the COVID-19 situation during a meeting of the executive board at the IOC headquarters in Lausanne. - Bach said on March 20, 2020 the organisation was "considering different scenarios" for the Tokyo Games, but was optimistic about holding the event as scheduled despite the coronavirus pandemic. (Photo by Fabrice COFFRINI / AFP)
Kommentar: Herr Bach, bleiben Sie zu Hause
Die Olympischen Spiele 2020 in Tokio sollen termingerecht stattfinden. Daran hält sich IOC-Chef Bach stur. Er erntet dafür viel Kritik.

Sollte nun auch Olympia verlegt werden, hätte es auch eine der letzten Großveranstaltungen erwischt. Fußball-EM, Formel-1-Rennen, French Open oder Eishockey-WM - die Sportwelt steht seit Wochen still.

Ungeachtet der Pandemie hielten IOC und Gastgeberland noch am Wochenende an den olympischen Ritualen der Spiele-Vorbereitung fest. Am Samstag kamen mehr als 55 000 Menschen zum Bahnhof Sendai im Nordosten von Japan, um das dort angekommene Olympische Feuer in Empfang zu nehmen. Dabei hatte die Regierung die Öffentlichkeit aufgefordert, große Versammlungen zu vermeiden.

Folgen Sie uns auf Facebook und Twitter und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Olympischer Eiertanz
Finden die Olympischen Sommerspiele statt? Das IOC spielt auf Zeit. Es herrscht Ungewissheit und Chaos. Die Sportler sind die Leidtragenden. Und das ist tragisch.
Olympia-Debatte: Herz gegen Kopf
Das Internationale Olympische Komitee setzt sich eine Entscheidungsfrist für die Sommerspiele. Die bereits für Tokio qualifizierten Luxemburger sind nicht alle einverstanden.
Schwimmen 200m Lagen Raphael Stacchiotti 10.08.2016 / Rio 2016 Olympische Spiele / Jeux Olympiques  / Foto: Fabrizio Munisso
Karateka Warling bevorzugt Olympiaverlegung
Ausfallende Turniere und wenig Training: Jenny Warling, Europameisterin im Karate, weiß nicht, wie ihre Saison weitergeht. Nicht nur deshalb würde sie eine Verlegung der Olympischen Spiele begrüßen.
FLAM Karate national e Karate-Meisterschaften im Kumite in der nationalem  Kampfsporthalle in Strassen am 24.11.2019 Jenny WARLING (blau)
Olympische Spiele könnten verschoben werden
Die Olympischen Spiele in Tokio könnten wegen des Corona-Virus zu einem späteren Zeitpunkt in diesem Jahr als geplant ausgetragen werden. Eine Verlegung ins kommende Jahr scheint unrealistisch.
The Olympic Rings are pictured at the International Olympic Committee (IOC) headquarters in Lausanne on March 3, 2020. - The COVID-19 which has already killed more than 3000 people in the World will be at the center of a meeting of the International Olympic Committee (IOC) on March 3 and 4, 2020 in Lausanne less than five months before the opening ceremony of the Olympics in Tokyo. (Photo by Fabrice COFFRINI / AFP)
Lust auf noch mehr Wort?
Lust auf noch mehr Wort?
7 Tage gratis testen
E-Mail-Adresse eingeben und alle Inhalte auf wort.lu lesen.
Fast fertig...
Um die Anmeldung abzuschließen, klicken Sie bitte auf den Link in der E-Mail, die wir Ihnen gerade gesendet haben.