Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Interview mit Basketballcoach Thierry Kremer: "Jan Enjebo ist mein Vorbild"
Sport 01.04.2015 Aus unserem online-Archiv

Interview mit Basketballcoach Thierry Kremer: "Jan Enjebo ist mein Vorbild"

Thierry Kremer und T71 setzen auf die Jugend.

Interview mit Basketballcoach Thierry Kremer: "Jan Enjebo ist mein Vorbild"

Thierry Kremer und T71 setzen auf die Jugend.
Foto: Guy Jallay
Sport 01.04.2015 Aus unserem online-Archiv

Interview mit Basketballcoach Thierry Kremer: "Jan Enjebo ist mein Vorbild"

Ab der kommenden Saison steht mit Thierry Kremer ein neuer Trainer bei der Frauenmannschaft des T71 Düdelingen in der Verantwortung. Im LW-Interview spricht der 28-Jährige über seine Ziele.

(DW) - Thierry Kremer wird ab der kommenden Saison die Frauen des T71 Düdelingen trainieren. Für viele war dies eine überraschende Verpflichtung, auch der 28-Jährige selbst hatte nicht damit gerechnet: "Ich wusste, dass Düdelingen auf der Suche nach einem Nachfolger für François Manti war, dass man jedoch mit mir in Kontakt treten würde, konnte ich nicht erahnen", so Kremer im LW-Interview.

Wohl kein Trainer hat den Basketball so facettenreich erlebt, wie Kremer. Nicht nur, dass er bei der FLBB bei zahlreichen Nachwuchsteams sowie als Assistenztrainer bei der A-Frauenmannschaft in der Verantwortung stand, auch war Kremer als Spieler und Schiedsrichter aktiv. Eine seiner letzten Begegnungen, die er als Schiedsrichter geleitet hat, war 2010 das dritte Finalspiel der Männer in Düdelingen. "Mich störte, dass es viele Leute gab, die einem nicht gegönnt haben, dass man solche Partien leiten durfte", so Kremer. Als es dann nur noch möglich war, entweder als Schiedsrichter oder als Trainer zu arbeiten, war seine Entscheidung für das Coachen schnell gefallen.

Kremer geht seine Aufgabe beim T71 Düdelingen mit großer Motivation an. Auch der lange Weg von seinem Wohnort Warken nach Düdelingen stellt für ihn kein großes Problem dar: "Wenn man die Chance erhält, eine Mannschaft wie den T71 Düdelingen zu trainieren, muss man diese nutzen."

Was die Erwartungen für die kommende Saison angeht, so steckt man diese beim Verein nicht allzu hoch. "Druck ist wohl immer vorhanden, aber der Vorstand übt keinen auf mich aus. Es wird auch nicht von mir verlangt, dass die Mannschaft den Meistertitel holen muss. Eines unserer Hauptziele ist die Integration von jungen Talenten", so Kremer.

Das Interview mit Thierry Kremer lesen Sie in der Donnerstagsausgabe des "Luxemburger Wort".


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Thierry Kremer: Neuer Anlauf
Thierry Kremer war Teil der wohl dramatischsten Meisterentscheidung im Luxemburger Basketball. Allerdings stand er auf der Verliererseite. Nach einer Pause will er sich nun wieder beweisen.
Coach Thierry Kremer (T71) - Amicale Steinsel-T71 Düdelingen - Total Ligue Frauen - 5. Spieltag - Foto: Serge Waldbillig