Wählen Sie Ihre Nachrichten​

In der Gruppe C: Historischer Sieg für Nordirland
Sport 7 2 Min. 16.06.2016 Aus unserem online-Archiv

In der Gruppe C: Historischer Sieg für Nordirland

In einer Regen- und Hagelschlacht hatte Nordirland das bessere Ende für sich.

In der Gruppe C: Historischer Sieg für Nordirland

In einer Regen- und Hagelschlacht hatte Nordirland das bessere Ende für sich.
Foto: AFPAFP
Sport 7 2 Min. 16.06.2016 Aus unserem online-Archiv

In der Gruppe C: Historischer Sieg für Nordirland

Tom RUEDELL
Tom RUEDELL
Bei Starkregen und Hagel schafft die "Green and White Army" ein 2:0 gegen die Ukraine - trotz einer Spielunterbrechung über mehrere Minuten.

(dpa) - Nordirland geht nach dem ersten EM-Sieg seiner Geschichte mit Achtelfinal-Träumen in das letzte Gruppenspiel gegen Deutschland. Ein Kopfballtreffer von McAuley (49.') und ein Tor von McGinn in der Nachspielzeit bescherten dem Endrunden-Neuling den 2:0 -Erfolg gegen die Ukraine und gute Aussichten auf den dritten Gruppenplatz. Vor 51 043 Zuschauern im Stade Lyon zeigten die Nordiren im Dauerregen eine kämpferisch starke Leistung und eine deutlich verbesserte Offensive gegen eine insgesamt enttäuschende ukrainische Elf, die im letzten Gruppenspiel gegen Polen immerhin noch theoretische Chancen auf Rang drei in der Gruppe C hat.

Die Nordiren verzichteten in der vorentscheidenden Partie von Beginn an überraschend auf ihren besten Stürmer Lafferty, der beim 0:1 im ersten Spiel gegen Polen kaum Akzente setzen konnte. Coach Michael O'Neill veränderte seine Startelf auf insgesamt fünf Positionen. Laffertys Rolle nahm Washington ein.

Erste Chance nach 4'

Die Personalrochaden sollten vor allem der Offensive zugute kommen. Im Auftaktspiel entwickelte der EM-Neuling, der wegen eines tödlich verunglückten Fans mit Trauerflor spielte, kaum Durchschlagskraft im Angriff. Immerhin hatte Stuart Dallas gegen die Ukrainer schon in der 4.' eine Torgelegenheit.

Die Osteuropäer schöpften aus ihrer starken Phase beim 0:2 gegen Deutschland Mut und setzten auf die vertraute Flügelzange mit Konoplyanka und Yarmolenko. Lediglich in der Sturmspitze kam Routinier Selesnyow neu in die Anfangself. Über die Außenpositionen, vor allem über die rechte Seite, suchten die Ukrainer ihre Möglichkeiten, hatten aber kaum gefährliche Torszenen. Ein Distanzschuss von Rakitskiy (23.') blieb lange Zeit die einzige Torchance.

Die Regengüsse in einer schwachen Partie schienen eher die kampfstarken Nordiren zu beflügeln und das Angriffsspiel ein wenig zu beleben. Cathcart mit einem Kopfball in der 34.' und Davis mit einem Schuss aus spitzem Winkel (42.') hatten zwei gute Gelegenheiten.

Unterbrechung wegen heftiger Hagelschauer

Besser machte es McAuley, der nach einem Freistoß von Norwood per Kopf den Führungstreffer und damit unter dem grenzenlosen Jubel der Fans das erste EM-Tor Nordirlands überhaupt erzielte. Schon im Gegenzug hatte Selesnjow die Ausgleichschance, ehe Schiedsrichter Kralovec die Partie wegen heftiger Hagelschauer für etwa drei Minuten unterbrechen musste. Im Kabinengang wechselten einige Spieler die nassen Trikots, dann wurden die Wetterbedingungen schnell besser.

In der Schlussphase drückten die Ukrainer auf den Ausgleich, doch Kovalenko verfehlte das Tor mit einem Distanzschuss und auch Yarmolenko scheiterte knapp. In der Nachspielzeit traf McGinn zum 2:0.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Joachim erlöst Luxemburg
Durch ein Tor von Aurélien Joachim gewinnt die Luxemburger Fußballnationalelf das Testländerspiel gegen Georgien mit 1:0.
Aurélien Joachim erzielte den entscheidenden Treffer.
Fußball-EM: Steinwürfe auf Polizei in Lille
Die Gewalt bei der Fußball-EM geht weiter. Nach dem Sieg Frankreichs gegen Albanien (2:0) am Mittwochabend gingen Fans in Lille auf die Polizei los. Auch die Russen machen weiter Probleme.
Die französische Polizei hält die gewaltbereiten Fans in Schach.
In der Gruppe C: Deutschland zittert sich zum Sieg
Das war noch nicht weltmeisterlich. Mit einigen Wacklern in der Abwehr hat sich Mitfavorit Deutschland zu einem glücklichen Auftaktsieg gegen die Ukraine gezittert. Die Treffer erzielten Shkodran Mustafi und Bastian Schweinsteiger.
Bastian Schweinsteiger freut sich mit Jonas Hector über das 2:0 gegen die Ukraine