Wählen Sie Ihre Nachrichten​

In der Champions League: Manchester City trifft auf FC Barcelona
Sport 2 Min. 15.12.2014

In der Champions League: Manchester City trifft auf FC Barcelona

Yaya Touré und Manchester City trafen bereits in der vergangenen Saison im Achtelfinale auf den FC Barcelona. Damals schied der englische Verein aus.

In der Champions League: Manchester City trifft auf FC Barcelona

Yaya Touré und Manchester City trafen bereits in der vergangenen Saison im Achtelfinale auf den FC Barcelona. Damals schied der englische Verein aus.
AFP
Sport 2 Min. 15.12.2014

In der Champions League: Manchester City trifft auf FC Barcelona

Im Achtelfinale der Champions League kommt es zu zwei Gigantenduellen. Manchester City trifft auf den FC Barcelona, während sich Paris SG mit Chelsea misst. Dies ergab die Auslosung am Montag.

(jot/sid) - Im Achtelfinale der Champions League kommt es zu zwei Gigantenduellen. Manchester City trifft auf den FC Barcelona, während sich Paris SG mit Chelsea misst. Dies ergab die Auslosung am Montag. Titelverteidiger Real Madrid steht gegen Schalke 04 vor einer lösbaren Aufgabe. Bayern München geht als klarer Favorit in das Aufeinandertreffen mit Schachtjor Donezk, während Borussia Dortmund gegen den italienischen Rekordmeister Juventus Turin vor einer hohen Hürde steht.

Alle Begegnungen im Überblick:

Paris SG – Chelsea

Manchester City – FC Barcelona

Leverkusen – Atletico Madrid

Juventus Turin – Dortmund

Schalke 04 – Real Madrid

Schachtjor Donezk – FC Bayern München

Arsenal - Monaco

FC Basel – Porto

Die Hinspiele werden am 17./18. sowie 24./25. Februar ausgetragen. Die Rückspiele finden am 10./11. + 17./18. März statt. Das Viertel- und Halbfinale wird am 20. März ausgelost, das Finale findet am 6. Juni 2015 im Berliner Olympiastadion statt.

Die Reaktionen

Arjen Robben (Bayern München): "Ich finde es gut, endlich mal was anderes und nicht wieder Arsenal. Aber aufpassen, da spielen ein paar Brasilianer mit, die sind richtig gut. Wir werden den Gegner gut analysieren und dann konzentriert spielen. Dann müsste es schon klappen."

Hans-Joachim Watzke (Geschäftsführer Borussia Dortmund bei Sky): "Wenn man im Achtelfinale steht, weiß man, dass man auf einen ambitionierten Gegner trifft. Abgesehen von der Tabellensituation der beiden Mannschaften würde ich sagen: dass ist ein Fifty-Fifty-Spiel. Juve marschiert in der italienischen Liga vornweg und hat großen Erfahrung, das ist schon ein starker Gegner."

Emilio Butragueno (Vorstand Real Madrid bei Sky): "Schalke ist alles andere als ein einfaches Los. Wir werden versuchen, im ersten Spiel ein gutes Ergebnis zu erreichen. Im letzten Jahr haben wir gegen Schalke auch viel Glück gehabt. Wir haben Respekt vor Schalke mit seinen großartigen Fans."

Rudi Völler (Sportchef Bayer Leverkusen): "Atletico als spanischer Meister ist eine große Herausforderung, aber der stellen wir uns. Chancenlos sind wir nicht, davon bin ich überzeugt. Wir haben vor einigen Jahren mal gegen sie gespielt und kennen die Umstände vor Ort: Tolles Stadion, tolle Stimmung. Wir freuen uns drauf."

Gabi Fernández (Kapitän von Atlético Madrid) zu Leverkusen: „Ich glaube, das wird eine komplizierte Aufgabe für uns. Die deutschen Mannschaften halten sehr gut mit. Wir haben in den letzten Jahren nie einen Gegner unterschätzt, und das werden wir jetzt auch nicht tun. Nach der Papierform hätte uns ein schwerer Gegner zugelost werden können, aber die Deutschen spielen einen guten Fußball und werden es uns schwer machen.“


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Champions League: Treffen der Offensivgewalten
Trainer Pep Guardiola ist als Motivator gefragt. Nach einer durchwachsenen Woche mit einem torlosen Remis im FA-Cup trifft Manchester City im Achtelfinale der Champions League auf den AS Monaco.
Der Spanier David Silva steht für Offensive - genau wie Gegner Monaco.
Champions League: Vertrauter Feind
Im Achtelfinale der Champions League ragt ein Duell besonders heraus: Paris SG gegen den FC Barcelona. Am Dienstag treffen beide Teams aufeinander. Viele Spieler verbindet einiges.
Angreifer Edinson Cavani will seine Topform auch in der Champions League auf den Rasen bringen.