Wählen Sie Ihre Nachrichten​

In der BGL Ligue: Jeunesse und Fola kreuzen die Klingen
Sport 4 Min. 19.03.2016

In der BGL Ligue: Jeunesse und Fola kreuzen die Klingen

Fola setzt auf die Kreativität von Emmanuel Françoise.

In der BGL Ligue: Jeunesse und Fola kreuzen die Klingen

Fola setzt auf die Kreativität von Emmanuel Françoise.
Foto: Fernand Konnen
Sport 4 Min. 19.03.2016

In der BGL Ligue: Jeunesse und Fola kreuzen die Klingen

Joe TURMES
Joe TURMES
Am 18. Spieltag in der BGL Ligue steht das brisante Stadtderby zwischen Jeunesse und Fola an. Die Gäste dürfen sich im Titelkampf keinen Patzer mehr erlauben.

(jot) - In der BGL Ligue steuert F91 Düdelingen scheinbar unaufhaltsam dem Meistertitel entgegen. Am 18. Spieltag, an dem die ersten sechs Teams der Tabelle unter sich sind, könnte sich das Team von Trainer Michel Leflochmoan noch weiter absetzen.

Jeunesse – Fola

Rekordmeister Jeunesse hat in dieser Spielzeit erst 16 Gegentreffer in 17 Spielen hinnehmen müssen. Auch gegen Fola soll die defensive Stabilität der Schlüssel zum Erfolg sein. Trainer Carlo Weis hat großen Respekt vor dem Kollektiv des Gegners. „Die Akteure von Fola spielen nun bereits seit einigen Jahren zusammen. Die Automatismen stimmen.“ Weis sieht sein eigenes Team auf einem guten Weg. „Im Vergleich zur 1:4-Hinspielniederlage haben wir Fortschritte gemacht. Unser größtes Problem ist die Breite des Aufgebots. Wenn Spieler gesperrt oder verletzt sind, wird es sehr problematisch.“ Am Sonntag muss Jeunesse lediglich auf den gesperrten David Soares verzichten. Fola-Trainer Jeff Strasser beschäftigt sich im Moment weniger mit dem Titelkampf und dem Sechs-Punkte-Rückstand auf F91 Düdelingen. „Wenn wir gegen Jeunesse gewinnen, hätten wir zehn Punkte Vorsprung auf den Konkurrenten, der zurzeit den vierten Rang belegt“, so Strasser.

Niederkorn – Düdelingen

Düdelingen hat in der Rückrunde als einziges Team noch keinen Punktverlust hinnehmen müssen. Der amtierende Meister zeigte sich bislang auch äußerst effizient. Er gewann seine vier Spiele mit nur einem Tor Unterschied. Nun treten da Mota und Co. in Niederkorn an. Pascal Carzaniga, Trainer der Lokalmannschaft, träumt von einem Überraschungscoup. „F91 Düdelingen ist seit Saisonbeginn ungeschlagen, dies stellt also die größtmögliche Motivation dar, um zu gewinnen.“

Strassen – Differdingen

Aufsteiger Strassen hat in dieser Saison noch kein Heimspiel verloren. Nun geht es gegen Differdingen. Trainer Patrick Grettnich formuliert ein klares Ziel: „Wenn wir noch weiter auf eine Europapokal-Qualifikation hoffen wollen, müssen wir mindestens einen Punkt holen. Mit einem Sieg könnten wir uns in eine bessere Ausgangsposition bringen.“ Differdingen hat bislang zwei Punkte im Schnitt pro Begegnung geholt. Dennoch wird man den Eindruck nicht los, dass der Fusionsverein sein Potenzial nicht richtig ausschöpft. „In den beiden vergangenen Begegnungen hat es uns an Effizienz in der Offensive gefehlt“, analysiert Trainer Marc Thomé die 2:3-Niederlage bei Wiltz und den 2:1-Sieg gegen Rosport.

Grevenmacher – Etzella

Grevenmacher empfängt Etzella zum Kellerduell. Für den CSG wird es das Spiel der letzten Chance. Im Falle eines Niederlage würde der Rückstand auf den Relegationsplatz bereits mindestens sechs Punkte betragen. Den Moselanern fehlt es in dieser Saison einfach an Qualität. Es bleibt nur für den Tradionsverein zu hoffen, dass die Spieler weiterhin in mentaler Hinsicht voll auf der Höhe sind und nicht bereits ihre Zukunft bei anderen Vereinen planen. Etzella will nach der wenig überzeugenden Leistung bei der 0:2-Niederlage gegen Niederkorn eine Reaktion zeigen. Trainer Claude Ottelé richtet eine klare Ansage an seine Spieler. „Es gilt, sich an die Anweisungen zu halten. Wenn der richtige Wille vorhanden ist, kann man auch das nötige Glück erzwingen.“

Rosport – Mondorf

Rosport könnte im Aufeinandertreffen mit Mondorf einen Befreiungsschlag landen und wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt sammeln. „Es ist ein sehr wichtiges Spiel für uns. Trotzdem darf nicht zu viel Druck auf den Spielern lasten. Es gilt, das ganze Spiel über konzentriert zu sein“, betont Trainer Dan Theis, der auf den gesperrten Angreifer Lascak verzichten muss. Mondorf will mit seiner bewährten Kontertaktik mögliche Schwächephasen des Gegners eiskalt ausnutzen.

Wiltz – RFCU Lëtzebuerg

Zwei Vereine, bei denen es in dieser Saison turbulent zugeht, treffen in Wiltz aufeinander. Henri Bossi, der Trainer der Lokalmannschaft, hätte sich ein Duell mit dem RFCU Lëtzebuerg zu einem anderen Zeitpunkt gewünscht. „Nach der turbulenten Woche (Karine Reuter übernimmt aller Wahrscheinlichkeit nach den Präsidentenposten, Trainer Fabien Matagne ist nicht länger im Amt), ist es sicherlich kein Vorteil, nun gegen den RFCU Lëtzebuerg anzutreten. Es ist schwer einzuschätzen, in welchem System der Gegner spielen wird.“ Der Coach, der den Verein zum Saisonende verlassen wird, hat ein klares Defizit bei seinen Spielern ausgemacht. „Wir erlauben uns zu viele Fehler.“

RM Hamm Benfica – Rümelingen

Bei Rümelingen hat Christian Joachim – seit er in der Verantwortung steht – bislang fünf Punkte in vier Spielen geholt. Bei RM Hamm Benfica hofft er auf ein weiteres Erfolgserlebnis. „Es gilt weitere Punkte zu sammeln, um weiterhin einen gewissen Abstand zu den Abstiegsplätzen zu haben“, untersteicht der 45-Jährige. Dino Toppmöller, der Coach der Gäste, hat mit vielen Ausfällen zu kämpfen. Unter anderem er selbst fehlt gesperrt. „Da wir nicht rotieren können, gehen viele Spieler auf dem Zahnfleisch."

Programm

Am Samstag:

18.00: Niederkorn – Düdelingen

Am Sonntag:

15.30: Rosport – Mondorf

16.00: Jeunesse – Fola

16.00: Strassen – Differdingen

16.00: Wiltz – RFCUL

16.00: Grevenmacher – Etzella

16.00: RM Hamm Benfica – Rümelingen

(Auf wort.lu werden Sie wie gewohnt über alle wichtigen Ereignisse auf dem Laufenden gehalten.)



Lesen Sie mehr zu diesem Thema