Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Im Basketball: Spitzenduo mit souveränen Erfolgen
Sport 07.03.2015 Aus unserem online-Archiv

Im Basketball: Spitzenduo mit souveränen Erfolgen

Laurent Schwartz (r.) und die Musel Pikes waren chancenlos gegen T71 um Gilles Ruffato.

Im Basketball: Spitzenduo mit souveränen Erfolgen

Laurent Schwartz (r.) und die Musel Pikes waren chancenlos gegen T71 um Gilles Ruffato.
Foto: Fabrizio Munisso
Sport 07.03.2015 Aus unserem online-Archiv

Im Basketball: Spitzenduo mit souveränen Erfolgen

Am Samstagabend setzten sich die beiden Titelfavoriten T71 und Amicale in der Basketball-Meisterschaft souverän durch. Heffingen seinerseits bezwang Arantia.

(KT) - Am Samstagabend standen sechs Partien des sechsten Spieltages in der Titel- sowie in der Auf- und Abstiegsgruppe auf dem Programm. Dabei setzten sich die beiden Titelfavoriten T71 und Amicale in der Titelgruppe gegen die Musel Pikes bzw. Basket Esch souverän durch. Landesmeister Düdelingen musste im Heimspiel gegen die Musel Pikes auf Schumacher (Sperre) verzichten. T71 zeigte jedoch hohen Einsatz, vor allem im Rebound, den Sharry und Co. nach Belieben dominierten. Ein treffsicherer Schwartz (fünf Treffer aus der Distanz vor der Pause) hielt seine Mannschaft jedoch zunächst im Spiel. Nach der Pause zog die Lokalmannschaft das Tempo allerdings an - die Moselaner konnten nicht mehr folgen. Innerhalb von wenigen Minuten hatten Schmit und Co. das Spiel unter Kontrolle und die Führung stieg auf die 20-Punkte-Marke. Am Ende zeigte die Anzeigetafel einen deutlichen 89:68-Erfolg des Gastgebers.

Basket Esch vergibt letzte Chance

Definitiv aus dem Rennen um die Play-off-Plätze ausgeschieden ist Aufsteiger Basket Esch, der im Heimspiel gegen Vizemeister Amicale - wie bereits im Hinspiel - nicht den Hauch einer Chance hatte und mit 69:97 unterging.

Im Play-down feierte Heffingen im Derby in Fels einen wichtigen Erfolg. In einer spannenden Partie setzten sich die Gäste im Schlussviertel ab und gewannen am Ende mit 103:80. Résidence kassierte beim 79:93 gegen das Team von Sparta, das ungeschlagen bleibt, die zweite Niederlage in Folge. Den ersten Sieg in der Aufstiegsgruppe feierte Bascharage beim 103:92-Heimerfolg gegen Contern. Für die Gäste ist die überraschende Niederlage ein derber Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt. Racing setzte sich seinerseits mit 79:65 gegen Black-Star durch und nahm dem Tagesgegner damit wohl die letzte Hoffnung auf den Klassenerhalt.

Musel Pikes verlieren deutlich bei den Frauen

Bei den Frauen mussten sich die Musel Pikes (ohne US-Spielerin Winton) deutlich mit 37:61 in Düdelingen geschlagen geben. Amicale setzte sich ihrerseits mit 83:66 in Esch durch und bleibt damit auf Halbfinalkurs. 

TABELLE TITELGRUPPE MÄNNER

TABELLE AUF- UND ABSTIEGSGRUPPE MÄNNER

TABELLE TITELGRUPPE FRAUEN



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Basketball: Musel Pikes mit wichtigem Sieg in Esch
Beim Spiel zwischen Basket Esch gegen die Musel Pikes kam es zum Duell des Vierten gegen den Dritten. Nach dem Auftaktsieg in der Titelgruppe gegen Etzella konnten die Moselaner auch am Samstag ihre gute Form wieder unter Beweis stellen.
Jamar Gulley und die Musel Pikes triumphierten in Esch.
Basketball: T71 stürzt Amicale
Für Tabellenführer Amicale gab es ein böses Erwachen in Düdelingen. Die deutliche 73:88-Niederlage hatte sich in den beiden ersten Vierteln noch nicht abgezeichnet. Umso heftiger traf Steinsel der Einbruch nach dem Seitenwechsel. 
T71-Spieler Denell Stephens hatte sichtlich Spaß am Spiel.
Basketball-Meisterschaft: Düdelingen stolpert in Ettelbrück
Am vierten Spieltag der Titel- sowie der Auf- und Abstiegsgruppe gelang Etzella ein Achtungserfolg gegen Düdelingen, während Amicale gegen die Musel Pikes ein Offensivspektakel bot. Derweil musste Basket Esch einen Dämpfer im Kampf um die Halbfinalplätze einstecken.
Billy McNutt schoss Ettelbrück zum Sieg.
Total League: Musel Pikes und Basket Esch fast durch
Nach dem 15. Spieltag in der Basketball-Meisterschaft sind Aufsteiger Basket Esch und die Musel Pikes so gut wie sicher für die Titelgruppe qualifiziert. Beide Teams liegen drei Zähler vor der Bartringer Sparta, die sich vor heimischem Publikum denkbar knapp geschlagen geben musste.
Anthony Simpson (l.) gegen Brandon Beasley.