Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Hertha trotzt Bayern Nullnummer ab
Sport 24.02.2018 Aus unserem online-Archiv

Hertha trotzt Bayern Nullnummer ab

Packende Zweikämpfe, allerdings keine Tore. Der FC Bayern und Hertha BSC Berlin teilten die Punkte.

Hertha trotzt Bayern Nullnummer ab

Packende Zweikämpfe, allerdings keine Tore. Der FC Bayern und Hertha BSC Berlin teilten die Punkte.
Foto: AFP
Sport 24.02.2018 Aus unserem online-Archiv

Hertha trotzt Bayern Nullnummer ab

Hertha BSC hat dem FC Bayern München ein 0:0 abgetrotzt. Für den deutschen Fußball-Rekordmeister endete somit am 24. Spieltag die Serie von zehn Siegen in der Bundesliga.

(sid) - Vier Tage nach der 5:0-Gala in der Champions League gegen Besiktas Istanbul wurde Fast-Meister Bayern München vom grauen Alltag in der Fußball-Bundesliga eingeholt. Am 24. Spieltag mühten sich die Schützlinge von Trainer Jupp Heynckes zu einem 0:0 gegen Hertha BSC. Trotzdem baute Tabellenführer Bayern seinen Vorsprung auf Verfolger Borussia Dortmund zunächst auf 20 Punkte aus.

Die Punkte acht, neun und zehn holte der VfB Stuttgart im Abstiegskampf unter dem neuen Trainer Tayfun Korkut durch das 1:0 (1:0) gegen Eintracht Frankfurt. Erik Thommy (13.) sorgte für das Siegtor.

Borussia Mönchengladbach beendete nicht nur seine Ergebniskrise, sondern auch die Torflaute. Nach vier Pleiten in Folge ohne eigenen Treffer gewannen die Fohlen bei Aufsteiger Hannover 96 mit 1:0 (0:0). Weltmeister Christoph Kramer (72.) erzielte das Tor des Tages. Für Borussen-Trainer Dieter Hecking war es an seiner ehemaligen Wirkungsstätte ein besonderer Erfolg.

1899 Hoffenheim und der SC Freiburg trennten sich 1:1 (0:0). Andrej Kramaric (57.) traf zum 1:0 für die TSG, Nils Petersen (66., Foulelfmeter) glich mit seinem zwölften Saisontor aus. Damit treten die Kraichgauer mit Trainer Julian Nagelsmann weiterhin auf der Stelle. Die Breisgauer holten hingegen einen weiteren Punkt im Abstiegskampf.

Werder Bremen hat seinen ewigen Rivalen Hamburger SV durch ein Eigentor von Rick van Drongelen in der 86. Minute im 108. Nordderby an den Abgrund zur 2. Liga geschossen. Durch den 1:0 (0:0)-Erfolg hat das Team von Florian Kohfeldt bereits neun Punkte Vorsprung auf den taumelnden Bundesliga-Dino.

Am Freitagabend war der neue Trainer des VfL Wolfsburg, Bruno Labbadia, mit einem 1:1 (1:1) beim FSV Mainz 05 gestartet. Der Kroate Josip Brekalo (6.) traf für die Wolfsburger, die in den zurückliegenden zehn Partien nur einen Sieg geholt haben. Der FSV hat auch nur einen Erfolg in den vergangenen sechs Pflichtspielen gefeiert.

Daran änderte auch das Tor des Japaners Yoshinori Muto (44.) nichts. "Ich kann momentan keine Freude empfinden. Abstiegskampf ist Shit - das muss man einfach so sagen", kommentierte Labbadia.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Hamburg trägt Trauer, die Bundesliga hat keinen Dino mehr. Nach 54 Jahren und 261 Tagen hat es auch das letzte der 16 Gründungsmitglieder erwischt - der HSV ist erstmals abgestiegen.
dpatopbilder - 12.05.2018, Hamburg: Fußball: Bundesliga, Hamburger SV - Borussia Mönchengladbach, 34. Spieltag im Volksparkstadion in Hamburg. Feuerwerkskörper explodieren vor dem Abpfiff auf der Tribüne. Foto: Axel Heimken/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt. +++ dpa-Bildfunk +++
Der Dino der Fußball-Bundesliga hat schon wieder verloren - der Abstieg rückt immer näher. Auch Wolfsburg unterlag, während Schalke, Frankfurt und Hoffenheim Grund zum Feiern hatten.
03.02.2018, Hamburg: Fu·üball Bundesliga, 25. Spieltag: Hamburger SV - FSV Mainz im Volksparkstadion. Ein junger HSV Fan hält den Schal hoch und hat sich die Raute ins Gesicht gemalt. ( Foto: Carmen Jaspersen/dpa - WICHTIGER HINWEIS: Aufgrund der Akkreditierungsbestimmungen der DFL ist die Publikation und Weiterverwertung im Internet und in Online-Medien während des Spiels auf insgesamt fünfzehn Bilder pro Spiel begrenzt. +++ dpa-Bildfunk +++
Bayern München ist erneut Herbstmeister der Fußball-Bundesliga. Nach dem 1:0 bei Eintracht Frankfurt bleibt der Rekordmeister souverän Tabellenführer. Borussia Dortmunds Krise verschärft sich nach der Niederlage gegen Bremen. Auch Leipzig kann nicht gewinnen.
Bayern Munich's Chilean midfielder Arturo Vidal (2nd L) celebrates after scoring the 0-1 during the German first division Bundesliga football match of Eintracht Frankfurt vs FC Bayern Munich on December 9, 2017 in Frankfurt am Main, western Germany. / AFP PHOTO / Daniel ROLAND / RESTRICTIONS: DURING MATCH TIME: DFL RULES TO LIMIT THE ONLINE USAGE TO 15 PICTURES PER MATCH AND FORBID IMAGE SEQUENCES TO SIMULATE VIDEO. == RESTRICTED TO EDITORIAL USE == FOR FURTHER QUERIES PLEASE CONTACT DFL DIRECTLY AT + 49 69 650050
In der Fußball-Bundesliga
Dem bitteren Pokal-K.-o. folgte der vorzeitige Meistertitel. Der FC Bayern ist zumindest in der Bundesliga am Ziel und feiert den 27. Titelgewinn. In Wolfsburg gab es einen 6:0-Sieg.
Robert Lewandowski (l.) führt die Torjägerliste mit 28 Treffern an.
Das hatten sie sich in Hannover anders vorgestellt. Mit dem neuen Trainer Thomas Schaaf geht die Krise auch zum Rückrundenauftakt weiter. Wichtige Zähler sammelt der VfB Stuttgart. Auch Hoffenheim punktet im Abstiegskampf. Und Boateng fällt länger aus.
Hoffenheims Jiloan Hamad feiert sein 1:0 gegen Leverkusen.