Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Herrada gewinnt die Königsetappe
Sport 23 1 08.06.2019

Herrada gewinnt die Königsetappe

Etappensieger Jesus Herrada hatte einen knappen Vorsprung.

Herrada gewinnt die Königsetappe

Etappensieger Jesus Herrada hatte einen knappen Vorsprung.
Foto: Serge Waldbillig
Sport 23 1 08.06.2019

Herrada gewinnt die Königsetappe

Daniel WAMPACH
Daniel WAMPACH
Jesus Herrada hat die Königsetappe der SkodaTour de Luxembourg gewonnen. Der Spanier lancierte die entscheidende Attacke früh an der Schlusssteigung.

Der Spanier Jesus Herrada (Cofidis) hat die dritte Etappe der SkodaTour de Luxembourg gewonnen. Er hatte nach 178,7 km zwischen Mondorf und Diekirch 3'' Vorsprung auf Maurits Lammertink (NL/Roompot), der Gesamtsieger von 2016. Dritter wurde Anthony Turgis (F/Direct Energie) mit 7'' Rückstand.

Herrada hat damit auch die Gesamtwertung übernommen - der Träger des Gelben Trikots, Herradas Teamkollege Christophe Laporte (F), hatte frühzeitig aufgegeben. "Ich will die SkodaTour nun natürlich gewinnen, aber es wird ein sehr harter Kampf am Pabeierbierg", so Herrada. In der Gesamtwertung hat er nun 9" Vorsprung auf Lammertink und 18" auf Turgis.

Der beste Luxemburger, Pit Leyder (Leopard), hatte als 16. fast eine Minute Rückstand, Kevin Geniets (Team Lëtzebuerg) wurde 20. mit 1'02'' Rückstand. Tom Wirtgen (Wallonie) lag als 33. 1'16'' zurück. Geniets (17.) hat im Gesamtklassement 1'11'' Rückstand, knapp dahinter folgt Leyder (19.) mit 1'12''.

Es ging sehr schnell los: Kurz nach dem Start hatten sich 34 Fahrer abgesetzt, die fast schon eine Minute Vorsprung hatten. Von den Favoriten auf den Schlusssieg war außer Jesus Herrada (E/Cofidis) allerdings keiner dabei. Die Gruppe hatte fast eine Minute Vorsprung, doch es war klar, dass die Konstellation nicht so bleiben würde.

Carpenter mit großem Vorsprung

Robin Carpenter (USA/Rally), Mauro Finetto (I/Delko), Alessandro Tonelli (I/Bardiani) und Dries de Bondt (B/Corendon) hatten sich schließlich abgesetzt und vier Minuten Vorsprung herausgefahren. Carpenter sicherte sich alle Bergpreise bis auf den Härebierg, so dass er die Bergwertung schon gewonnen hat - er muss am Sonntag nur noch das Ziel erreichen.

Bei der ersten Passage des Härebierg fiel die Spitzengruppe auseinander - Carpenter und Finetto konnten dem Tempo nicht mehr folgen. Und auch das Peloton, das nur noch knapp 20'' Rückstand hatte, fiel auseinander.Auf den letzten 20 km setzten sich  Anthony Turgis (F/Direct Energie) und Herrada ab. Sie schlossen zu de Bondt auf und fuhren sich rund 20'' Vorsprung auf die erste Verfolgergruppe heraus. Doch 5 km vor dem Ziel war es auch um dieses Trio geschehen. Als es zum letzten Mal den Härebierg hinaufging, setzte Herrada schlussendlich die entscheidende Attacke.

Turgis ist nun bester Jungprofi, Eduard-Michael Grosu (ROM/Delko) hat die Punktewertung übernommen.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Herrada macht Gesamtsieg perfekt
Jesus Herrada hat mit seinem zweiten Etappensieg den Triumph bei der SkodaTour de Luxembourg perfekt gemacht. Pit Leyder war am Pabeierbierg richtig stark.
Jesus Herrada (E/Cofidis) - 4. Etappe - Mersch/Luxemburg - Skoda Tour de Luxembourg 2019 - Foto: Serge Waldbillig