Wählen Sie Ihre Nachrichten​

HB Esch gibt sich keine Blöße
Sport 16.03.2019 Aus unserem online-Archiv

HB Esch gibt sich keine Blöße

Martin Muller (HB Esch) vor Franky Hippert (HBD).

HB Esch gibt sich keine Blöße

Martin Muller (HB Esch) vor Franky Hippert (HBD).
Foto: Fernand Konnen
Sport 16.03.2019 Aus unserem online-Archiv

HB Esch gibt sich keine Blöße

Am zweiten Spieltag in der Titelgruppe konnten im Handball der HB Esch und der HB Käerjeng wichtige Siege feiern.

(ms) - Im Rematch des Pokalendspiels hatte der HB Esch beim HB Düdelingen erneut das bessere Ende für sich. Am Ende setzte sich Esch mit 34:29 durch und verteidigte seine Tabellenführung.

Der Fusionsverein dominierte das Geschehen von Beginn an und lag phasenweise mit neun Treffern in Führung. Dem HBD unterliefen während der gesamten Partie zu viele technische Fehler und so war zu keinem Zeitpunkt an ein positives Resultat zu denken. Bei Esch, das im Kollektiv überzeugte, war Barkow mit neun Treffern der beste Torschützte.

Im zweiten Spitzenspiel konnte der HB Käerjeng seinen Negativlauf stoppen. In einer spannenden Partie erzielte Hummel fünf Sekunden vor Schluss den Siegtreffer zum 31:30. Dabei bestimmte Berchem über weite Strecken das Geschehen.

Das Team aus dem Roeserbann konnte seinen Vorsprung in der zweiten Hälfte jedoch nicht verwalten und steht am Ende mit leeren Händen da. Überragender Akteur bei den Gästen war Radojevic mit elf Treffern. 




Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Im Spitzenspiel des ersten Spieltages der Handball-Meisterschaft hat sich der Titelverteidiger HB Esch gegen Berchem durchgesetzt. Auch die restlichen Favoriten siegten.
Martin Muller feierte mit dem HB Esch einen gelungenen Saisonauftakt.
Am letzten Spieltag sind in der Sales-Lentz die finalen Entscheidungen gefallen. Nach extrem spannenden letzten 60 Minuten hat der HB Düdelingen die Teilnahme am Europapokal verpasst.
Josip Ilic gegen die HBE Abwehr.
Mit dem Sieg gegen Esch ist dem schwächelnden Meister ein Befreiungsschlag gelungen. Düdelingen lieferte sich derweil ein packendes Duell mit dem Tabellenführer.
Differdingens Andraz Podvrsic hatte mit sechs Treffern großen Anteil am Sieg seines Teams.
Der HB Esch ist dem Achtelfinale im Challenge Cup ein großes Stück näher gekommen. Im Hinspiel behielt das Team von Trainer Holger Schneider mit 29:21 gegen Ramat Hashron aus Israel die Oberhand.
Sacha Pulli
HB Esch kann nicht mehr Meister werden
Der HB Esch kann am kommenden Samstag nicht mehr Meister werden. In einer extrem spannenden und teilweise dramatischen Partie musste sich der Fusionsverein am Ende mit 31:33 gegen den HB Käerjeng geschlagen geben.
Tom Meis, hier gegen Sascha Marzadori (18) und Romain Labonté (6), war der Erfolgsgarant der Käerjenger.
Handball-Meisterschaft
Der HB Esch hat seine Favoritenrolle untermauert. Der Pokalsieger setzte sich am 13. Spieltag - wie bereits im Hinspiel -  mit 30:26 gegen den HB Düdelingen durch und geht so mindestens mit einem Vorsprung von zweieinhalb Zählern in die Titelgruppe.
Josip Ilic (r.) und die Escher ließen sich auch von Düdelingen nicht überraschen.