Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Handballerinnen sind trotz Niederlage zufrieden
Sport 20.03.2021 Aus unserem online-Archiv

Handballerinnen sind trotz Niederlage zufrieden

Tina Welter ist stolz auf die Leistung der Handball-Nationalmannschaft.

Handballerinnen sind trotz Niederlage zufrieden

Tina Welter ist stolz auf die Leistung der Handball-Nationalmannschaft.
Foto: Yann Hellers/LW-Archiv
Sport 20.03.2021 Aus unserem online-Archiv

Handballerinnen sind trotz Niederlage zufrieden

Andrea WIMMER
Andrea WIMMER
Luxemburgs Handballfrauen verlieren in der WM-Qualifikation 21:28 gegen die Ukraine. Doch die Leistung war überzeugend.

Für die Luxemburger Handball-Nationalmannschaft der Frauen ist die WM-Qualifikation eine große Herausforderung. Das Team um Kapitänin Tina Welter musste am Samstag die zweite Niederlage in der Gruppe 1 hinnehmen.

Gegen den Mitfavoriten Ukraine verloren die Luxemburgerinnen in der Coque 21:28. Doch die Außenseiterinnen boten eine ansprechende Leistung und waren zufrieden mit dem Resultat.

Besserer Start

Am Vortag hatte Luxemburg beim 18:22 gegen Israel eine Überraschung verpasst. Die Aufgabe gegen die Ukraine galt von vornherein als schwerer. Trotzdem starteten die Luxemburgerinnen stärker und entschlossener in die Partie als am Freitag.


Joy Wirtz und ihre Teamkolleginnen zeigen ordentliche Ansätze.
Luxemburgs Handball-Frauen kämpfen, doch das reicht nicht
In der ersten Partie der Qualifikation zur Handball-WM in Spanien müssen sich Luxemburgs Frauen gegen Israel geschlagen geben.

Das FLH-Team ging schnell durch Treffer von Welter und Joy Wirtz 2:0 in Führung und schaffte es, die erste Halbzeit ausgeglichen zu gestalten. 

Zwischenzeitlich holten sie einen Vier-Tore-Rückstand mit guten Offensivaktionen fast auf. Zur Halbzeit stand es 14:12.

In der zweiten Hälfte machten die Ukrainerinnen mehr Druck. Luxemburg gab aber nicht auf, kämpfte bis zum Schluss und konnte den Rückstand noch etwas verkürzen.

Wir haben heute gemeinsam all das umgesetzt, was uns am Freitag gegen Israel nicht so gelungen ist.

Tina Welter

„Wir können sehr stolz darauf sein, dass wir gegen so eine starke Mannschaft lediglich mit sieben Toren Differenz verloren haben. Wir haben heute gemeinsam all das umgesetzt, was uns am Freitag gegen Israel nicht so gelungen ist“, sagte Welter, die mit fünf Treffern die erfolgreichste Luxemburger Werferin war.

Trainer Adrian Stot trifft mit seinem Team am Sonntag auf die Slowakei.
Trainer Adrian Stot trifft mit seinem Team am Sonntag auf die Slowakei.
Foto: Yann Hellers/LW-Archiv

Turnierfavorit Slowakei hatte sich zuvor gegen Israel überlegen mit 37:19 durchgesetzt. Zum Abschluss des Viererturniers spielt Luxemburg am Sonntag (18 Uhr) gegen die Slowakei. Die beiden besten Teams der Gruppe kommen eine Runde weiter. Die Weltmeisterschaft 2021 findet im Dezember in Spanien statt.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Die Luxemburger Handball-Nationalmannschaft hat in Russland auch im Rückspiel der WM-Qualifikation überzeugt. Dabei sprang zwar wieder kein Sieg, aber eine gute Leistung heraus.
Christian Boch und Co. überzeugten in beiden Spielen gegen Russland.