Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Handball: Zwei Schwestern, eine Leidenschaft
Sport 5 Min. 12.02.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Handball: Zwei Schwestern, eine Leidenschaft

Kim (l.) und Joy Wirtz: In den Farben getrennt, in der Sache vereint.

Handball: Zwei Schwestern, eine Leidenschaft

Kim (l.) und Joy Wirtz: In den Farben getrennt, in der Sache vereint.
Foto: Fernand Konnen
Sport 5 Min. 12.02.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

Handball: Zwei Schwestern, eine Leidenschaft

Kim und Joy Wirtz sind zwar keine Vereinskolleginnen mehr, dennoch haben die beiden Schwester nach wie vor ein sehr gutes Verhältnis, selbst wenn es sportlich nicht immer perfekt läuft.
Direkt weiterlesen?

Für nur 1,90€ pro Woche können Sie diesen Artikel „Handball: Zwei Schwestern, eine Leidenschaft“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Parallel zum Basketball fand zu Beginn der 30-er Jahre des vorherigen Jahrhunderts auch der Handball seinen Weg nach Luxemburg. Zunächst als Ergänzungssport betrachtet, wurde er schnell volljährig.
Chris Poos ist eine der erfolgreichsten Spielerinnen der Luxemburger Handballgeschichte. Im Interview spricht die 48-Jährige über die Zeit beim HBC Bascharage und bei Trier in der 2. deutschen Liga.
Chris Poos
Photo: Serge Daleiden
Die Red Boys Differdingen feiern ihr 75-jähriges Bestehen. Präsident Gast Seil, bereits seit 30 Jahren im Amt, blickt im Interview auf diese lange Zeitspanne zurück.
Gast Seil hat maßgeblichen Anteil am Erfolg der Red Boys.