Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Handball: Meister Esch stoppt die Überflieger
Sport 11.10.2020 Aus unserem online-Archiv

Handball: Meister Esch stoppt die Überflieger

Nicht immer heiß umkämpft: Eschs Julien Kohn stellt sich den Standard-Spielern Alexandru Cioban (l.) und Steve Massard-Chenet (r.) entgegen.

Handball: Meister Esch stoppt die Überflieger

Nicht immer heiß umkämpft: Eschs Julien Kohn stellt sich den Standard-Spielern Alexandru Cioban (l.) und Steve Massard-Chenet (r.) entgegen.
Foto: Stéphane Guillaume
Sport 11.10.2020 Aus unserem online-Archiv

Handball: Meister Esch stoppt die Überflieger

Lutz SCHINKÖTH
Lutz SCHINKÖTH
In den ersten drei Partien des achten Spieltags der Axa League setzen sich die Favoriten durch. Aufsteiger Standard erhält einen Dämpfer.

Im ersten Teil des achten Spieltags der Handball-Meisterschaft haben sich die Favoriten durchgesetzt. In einem interessanten Duell hatte Esch den gut gestarteten Aufsteiger Standard zu Gast. Der Favorit hatte im ersten Durchgang die Nase mit 17:12 vorn. Doch die Gäste aus der Hauptstadt hielten bis zur 15.' (5:8) gut mit, ehe der Escher Motor warmlief.

Moritz Barkow (am Ball) und sein Escher Team wird der Favoritenrolle gerecht.
Moritz Barkow (am Ball) und sein Escher Team wird der Favoritenrolle gerecht.
Foto: Stéphane Guillaume

Erst danach wurde der Respekt vor dem Doublésieger größer und Standard geriet nach 25 Minuten mit 9:15 ins Hintertreffen. Dass es Torwart Sedin Zuzo in Diensten von Standard noch nicht verlernt hat, bewiesen allein im ersten Durchgang sechs Paraden sowie der parierte Siebenmeter von Barkow (19.').

Im zweiten Abschnitt hielt Standard phasenweise gut dagegen, kam bis auf sechs Einheiten heran, doch die individuelle Qualität von Esch ließ die Hauptstädter nicht in die Nähe einer Sensation kommen. Am Ende hieß es 33:23. Bester Werfer bei Standard war Kwong mit sechs Treffern, bei Esch überzeugte Bock mit sieben Toren.

Red Boys lassen nichts anbrennen

Im zweiten Spiel des Abends blieb auch Berchem gegen Schifflingen klarer Sieger. Das Team aus dem Roeserbann führte bereits zur Halbzeit mit 16:8 und baute den Vorsprung anschließend nochmals auf 22 Einheiten aus. Am Ende gewann Berchem mit 38:16.


Vladimir Temelkov (Käerjeng 2) / Handball, AXA League Männer, Käerjeng - Düdelingen / 07.10.2020 / Bascharage / Foto: Christian Kemp
Handballer Temelkov: "Ich gebe immer 100 Prozent"
Vladimir Temelkov hat die Lust am Handball auch mit 40 Jahren nicht verloren.

Auch die Red Boys ließen sich von Petingen nicht überraschen und fuhren den siebten Sieg im achten Spiel ein. Das Team von Trainer Sylvain Brosse war in allen Belangen überlegen und kam zu einem klaren 45:19-Erfolg, nachdem es bereits nach 30 Minuten 23:11 gestanden hatte.


Am Sonntag hatte Käerjeng dann beim 44:25 in Mersch keine Mühe. Bester Käerjenger Schütze war Eric Schroeder mit sechs Toren.

Auch das zweite Sonntagsspiel zwischen Düdelingen und Diekirch ging mit einem deutlichen Resultat von 30:25 für die Gastgeber zu Ende. Diekirch gestaltete die Begegnung aber offener. Der CHEV führte zu Beginn sofort mit 3:0, Düdelingen kam erst nach sechs Minuten zum ersten Treffer.


Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Verrücktes Handballspiel im Roeserbann
Im Duell zwischen Berchem und dem HB Käerjeng erlebten die Zuschauer eine verrückte Begegnung, in der Pietrasik in letzter Sekunde den Ausgleich für die Gastgeber warf.
Handball - Axa league Hommes - saison 2020/2021  -  HC Berchem - Red Boys Differdange - 12/09/2020 - hall sportif de Crauthem - foto : Vincent Lescaut
Red Boys stehen im Achtelfinale
Die Red Boys stehen im Achtelfinale des Challenge-Cup. Sieben Tage nach dem knappen Sieg im Hinspiel haben sich die Differdinger auch im Rückspiel durchgesetzt.
Damir Batinovic war kaum aufzuhalten und erzielte 13 Treffer
Im Handball: HB Esch siegt im Spitzenspiel
Der HB Esch hat am Sonntag das Spitzenspiel in der Sales-Lentz Handball League zu seinen Gunsten entschieden. Gegen den HBD gab es einen 30:26-Auswärtserfolg. Käerjeng behielt am sechsten Spieltag die Red Boys mit 33:28 die Oberhand.
Tom Meis, der in dieser Szene von Romain Regazzi gestört wird, und seine Teamkollegen aus Käerjeng ließen nichts anbrennen.