Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Handball: Luxemburg spielt Israel an die Wand
Sport 04.11.2016 Aus unserem online-Archiv

Handball: Luxemburg spielt Israel an die Wand

Luca Tomassini und die FLH-Auswahl überzeugten auf ganzer Linie.

Handball: Luxemburg spielt Israel an die Wand

Luca Tomassini und die FLH-Auswahl überzeugten auf ganzer Linie.
Foto: Yann Hellers
Sport 04.11.2016 Aus unserem online-Archiv

Handball: Luxemburg spielt Israel an die Wand

Mit einem kaum gefährdeten Sieg hat Luxemburgs Handball-Nationalmannschaft im Testspiel gegen Israel ein Zeichen gesetzt. Das FLH-Team gewann souverän mit 35:29.

(jan) - Die Gäste aus dem Nahen Osten wussten vermutlich gar nicht richtig, wie ihnen geschieht. Kaum war das Handball-Freundschaftsspiel zwischen Luxemburg und Israel am Freitagabend angepfiffen, da klingelte es bereits reihenweise im Kasten der Gäste. Am Ende siegte die Heimmannschaft mit 35:29.

Erst nach fast sieben Minuten gelang den Israelis in Person von Hershikowitz per Siebenmeter der erste Treffer zum 1:5. Zuvor hatten die Gäste schon einen Versuch von der Linie vergeben, während sich das FLH-Team in der Anfangsphase hellwach und eiskalt präsentierte. Folgerichtig war der Halbzeitstand von 21:13 bereits eine kleine Vorentscheidung.

Trotzdem kam das Team aus dem Nahen Osten in der Schlussphase der Begegnung noch einmal gefährlich nahe. Dem Treffer zum 21:26 folgte in der 45.' eine Auszeit von Luxemburgs Trainer Adrian Stot. Doch mit Kampf und Leidenschaft spielten die Hausherren in der Folge ihren Vorsprung bis zum Ende aus.

Am treffsichersten auf Seiten der Luxemburger waren die Rückraumschützen Muller (7 Tore) und Kohl (6), für Israel war Ram mit sechs Treffern der beste Werfer.

Die Analyse von Trainer Adrian Stot

Die Analyse von FLH-Präsident Romain Schockmel



Lesen Sie mehr zu diesem Thema