Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Handball: Esch baut Tabellenführung aus
Sport 13.02.2021

Handball: Esch baut Tabellenführung aus

Christian Bock und die Escher stellen vor allem in der Schlussphase ihre Klasse unter Beweis.

Handball: Esch baut Tabellenführung aus

Christian Bock und die Escher stellen vor allem in der Schlussphase ihre Klasse unter Beweis.
Foto: Fernand Konnen
Sport 13.02.2021

Handball: Esch baut Tabellenführung aus

Lutz SCHINKÖTH
Lutz SCHINKÖTH
Im Spitzenspiel der Axa League zwischen Esch und Berchem setzt sich der Favorit durch. Die umkämpfte Partie ist von Taktik geprägt.

Im einzigen Nachholspiel an diesem Wochenende haben die Handballer aus Esch den Tabellendritten Berchem erst in der Schlussphase niedergerungen und ihre Tabellenführung ausgebaut.

Vor leeren Rängen in der Lallinger Sporthalle sorgten Bock, Werdel und Co. gegen den offensivstarken Club aus dem Roeserbann für einen knappen und umkämpften 25:24-Erfolg. Dennoch musste sich der Doublésieger im Verlaufe der engen und intensiv geführten Partie steigern, um das Parkett als Sieger zu verlassen.

Dabei waren Nervositäten und Unkonzentriertheiten in der ersten Halbzeit bei beiden Teams augenscheinlich, denn nicht nur der Spielfluss, sondern auch die Coolness bei Siebenmetern fehlte. So verwarf Esch zwei, Berchem einen Siebenmeter fahrlässig.

In einem abwechslungsreichen und interessanten, doch keineswegs hochklassigen Spitzenspiel, das auch im zweiten Durchgang von Taktik geprägt war, konnte keiner der beiden Titelaspiranten zunächst mit mehr als zwei Toren enteilen.

Ariel Pietrasik (l.), hier gegen Eschs Julien Kohn, erzielte die meisten Tore für Berchem.
Ariel Pietrasik (l.), hier gegen Eschs Julien Kohn, erzielte die meisten Tore für Berchem.
Foto: Fernand Konnen

Als Esch Mitte der zweiten Halbzeit den Faden verlor, legten die Roeserbanner mit zwei Toren vor. Doch im Wechselbad der Gefühle, das die Spieler beider Teams an diesem Abend erlebten, triumphierte in der Schlussphase eine kämpferisch starke Escher Mannschaft. Nachdem Esch in der 57.' erstmals mit drei Toren davonzog, konnte Berchem nichts mehr entgegensetzen.


Das lange Warten auf die Livestreams
RTL hatte angekündigt, ab Herbst 2020 alle Erstligaspiele der vier großen Teamsportarten live zu streamen. Das Projekt verspätet sich, soll aber bald startklar sein.

Esch führt das Klassement jetzt mit zwei Punkten Vorsprung vor den Red Boys an, auf welche sie am letzten Spieltag der Normalrunde noch treffen. Bester Werfer aufseiten des Siegers war Pucnik mit sechs Treffern, bei Berchem ragte Pietrasik mit neun Toren heraus.

Das für Sonntag angesetzte Spiel zwischen Mersch und Schifflingen wurde wegen eines positiven Corona-Falles in der Merscher Mannschaft abgesagt und wird zeitnah neu terminiert.

Folgen Sie uns auf Facebook, Twitter und Instagram und abonnieren Sie unseren Newsletter.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Handball: Red Boys lassen gegen Berchem nichts anbrennen
Die Red Boys stehen im Halbfinale der „Loterie Nationale Coupe de Luxembourg“. Gegen Berchem setzte sich das Team aus Differdingen in der Runde der letzten Acht verdient mit 25:21 durch. Fast über die gesamte Spielzeit lag die Heimmannschaft in Führung und ließ sich in der ersten Halbzeit auch von mehreren Unterzahlspielen nicht aus der Bahn werfen. Mit 15:13 wurden die Seiten gewechselt.
Ben Weyer (Berchem) vor Daniel Scheid  (Red Boys).