Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Halbfinale im "Lalux Ladies Cup": Überraschung durch Zweitligist Résidence
Anne Slunecko (l.) und Résidence trumpften groß auf.

Halbfinale im "Lalux Ladies Cup": Überraschung durch Zweitligist Résidence

Foto: Ben Majerus
Anne Slunecko (l.) und Résidence trumpften groß auf.
Sport 2 Min. 30.01.2016

Halbfinale im "Lalux Ladies Cup": Überraschung durch Zweitligist Résidence

Kevin ZENDER
Kevin ZENDER
Das Pokalwochenende in der Coque in Kirchberg hat mit einer faustdicken Überraschung begonnen. Zweitligist Résidence hat nämlich das Endspiel des "Lalux Ladies Cup" erreicht.

(KT) - Das Pokalwochenende in der Coque in Kirchberg hat mit einer faustdicken Überraschung begonnen. Zweitligist Résidence zeigte vom Start bis zum Ende eine beeindruckende Leistung und warf Vizemeister Contern aus dem Wettbewerb. Die Frauen aus Walferdingen stehen somit im Endspiel, das am 12. März ausgetragen wird.

“Der Druck liegt bei uns“, hatte sich Conterns Welsch im Vorfeld der Partie gegenüber dem "Luxemburger Wort" geäußert. Dieser Eindruck sollte sich beim Zuschauen in der ersten Halbzeit vollends bestätigen. Contern wirkte überrascht, dass der Gegner so gut mithalten konnte ... und hatte große Probleme, ein geordnetes Kollektivspiel zu organisieren.

Mit der Brechstange

Mehrmals versuchte es US-Amerikanerin Yoerger in Einzelaktionen mit der Brechstange. Es fehlte im Conterner Spiel jedoch am Zusammenspiel. Zu Beginn des zweiten Viertels zeigte die Anzeigetafel eine 13-Punkte-Führung für den Außenseiter (28:15), was bei Conterns Trainer Jérôme Altmann offensichtliche Nervosität hervorbrachte.

Walferdingen agierte als Mannschaft: Sechs Spielerinnen trugen sich bis zur 15.' in die Werferliste ein, zudem hielt die Verteidigung den Erstligisten in Schach. Erst als der Vizemeister vor dem Seitenwechsel besser ins Spiel fand und endlich einen Wurf aus der Distanz traf, schmolz der Rückstand auf vier Zähler (28:32).

Résidence verlor die Nerven jedoch nicht und konnte eine Führung von sechs Punkten mit in die Pause nehmen (40:34). Eine große Überraschung war demnach im Bereich des Möglichen.

Contern kämpft vergeblich

Nach dem Seitenwechsel lief Contern nach und nach die Zeit davon, um den Rückstand aufzuholen. Weil Walferdingen weiterhin zu überzeugen wusste, blieb der Zweitligist stets in Führung. Als dann auch noch Yoerger nach 32' mit fünf Fouls auf der Bank Platz nehmen musste, sah es immer besser für den Zweitligisten aus.

Contern versuchte es mit einer Ganzfeldverteidigung und mit schnellem Pressing, doch der Gegner hatte am Samstagabend auf alles eine Antwort parat. Selbst schwierige Würfe fanden das Ziel, während Contern verunsichert wirkte. Am Ende sollte es zur großen Überraschung kommen: Résidence siegte mit 72:56 - der große Jubel nach der Schlusssirene war stellvertretend für eine grandiose Vorstellung. Mit dieser Leistung hat Résidence auch ein Zeichen im Hinblick auf die Aufstiegsambitionen gesetzt. In der kommenden Saison will die Mannschaft in der Total League auflaufen.

Am Sonntag wird ab 15 Uhr der Finalgegner der Walferdingerinnen ermittelt. Dann treffen Etzella und Amicale im zweiten Halbfinalspiel aufeinander.


Lesen Sie mehr zu diesem Thema