Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Gesperrter Spieler eingesetzt: Luxemburg gewinnt nachträglich gegen Albanien
Ergys Kaçe (Nummer 20, hier gegen Luxemburgs Lars Gerson) hätte nicht spielen dürfen.

Gesperrter Spieler eingesetzt: Luxemburg gewinnt nachträglich gegen Albanien

Foto: Ben Majerus
Ergys Kaçe (Nummer 20, hier gegen Luxemburgs Lars Gerson) hätte nicht spielen dürfen.
Sport 29.08.2016

Gesperrter Spieler eingesetzt: Luxemburg gewinnt nachträglich gegen Albanien

Das Testspiel der Fußball-Nationalmannschaft gegen Albanien wird mit 3:0 für Luxemburg gewertet. Der albanische Verband hatte am 29. März den gesperrten Spieler Ergys Kaçe eingesetzt.

(jan) - Luxemburgs Fußballnationalmannschaft hat am grünen Tisch einen unverhofften Testspielsieg errungen. Wie der Weltverband FIFA mitteilte, wird das Freundschaftsspiel vom 29. März zwischen dem Großherzogtum und Albanien mit 3:0 für den Gastgeber gewertet.

Schuld daran ist der albanische Verband, der seinen Spieler Ergys Kaçe einsetzte, obwohl dieser nach einem Platzverweis beim Testspiel in Österreich drei Tage zuvor gesperrt worden war. Luxemburg hatte die Begegnung mit 0:2 verloren.

Zusätzlich zu der nachträglichen Niederlage muss der Verband Albaniens eine Geldstrafe von 7 500 Schweizer Franken (6 860 Euro) zahlen.



Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Länderspiel gegen Albanien: Am Ende überfordert
Gegen EM-Debütant Albanien kassierte Luxemburg am Dienstagabend eine 0:2-Niederlage. Nachdem Joubert kurz vor dem Halbzeitpfiff des Feldes verwiesen wurde, konnten die Gastgeber in Unterzahl keine Gegenwehr leisten.
Aurélien Joachim und die Luxemburger kassierte eine 0:2-Niederlage gegen Albanien um Ledian Memushaj (l.) und Arlind Ajeti.