Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fußball-Weltrangliste: Luxemburg verliert zwei Plätze
Sport 24.11.2016

Fußball-Weltrangliste: Luxemburg verliert zwei Plätze

Die Luxemburger um Daniel da Mota, Kevin Malget und Maxime Chanot (v.l.n.r.) sind in der Weltrangliste zurückgefallen.

Fußball-Weltrangliste: Luxemburg verliert zwei Plätze

Die Luxemburger um Daniel da Mota, Kevin Malget und Maxime Chanot (v.l.n.r.) sind in der Weltrangliste zurückgefallen.
Foto: Ben Majerus
Sport 24.11.2016

Fußball-Weltrangliste: Luxemburg verliert zwei Plätze

Daniel WAMPACH
Daniel WAMPACH
In der FIFA-Weltrangliste des Monats November hat Luxemburg zwei Positionen verloren. In den Top Drei gab es einen Wechsel.

(DW) - In der neuen Fußball-Weltrangliste muss Luxemburg einen kleinen Rückschlag hinnehmen. Das Team von Luc Holtz ist im Vergleich zum Oktober um zwei Plätze auf Rang 132 abgerutscht. Tadschikistan und Thailand sind u. a. an der FLF-Auswahl vorbeigezogen.

Von Luxemburgs WM-Qualifikationsgegnern hat Bulgarien den größten Sprung gemacht und ist nun als 72. um 17 Plätze besser platziert.

An der Spitze bleibt weiterhin das sich in einer kleinen Krise befindende Argentinien mit 1 634 Punkten. Brasilien ist an Deutschland vorbei auf Rang zwei vorgerückt. Etwas überraschend folgt Chile, das zwei Plätze gewonnen hat, auf Rang vier.

Am meisten Plätze verlor Tschad - er fiel um 49 Positionen auf Rang 152 zurück, während Armenien in diesem Monat der große Gewinner ist: Die Nation hat sich um 38 Positionen auf Rang 87 verbessert.

Weltrangliste

  • 1. (1.) Argentinien 1 634 Punkte
  • 2. (3.) Brasilien 1 544
  • 3. (2.) Deutschland 1 433
  • 4. (6.) Chile 1 404
  • 5. (4.) Belgien 1 368
  • 6. (5.) Kolumbien 1 345
  • 7. (7.) Frankreich 1 305
  • 8. (8.) Portugal 1 229
  • 9. (9.) Uruguay 1 175
  • 10. (10.) Spanien 1 166
  • 22. (20.) Niederlande 887
  • 41. (39.) Schweden 675
  • 72. (89.) Bulgarien 492
  • 74. (77.) Weißrussland 470
  • 132. (130.) Luxemburg  230

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

In der Fifa-Weltrangliste: Luxemburg nun 129.
Deutschland ist im Weltfußball weiter das Maß aller Dinge. In der am Donnerstag veröffentlichten Fifa-Weltrangliste für den November rangiert der Weltmeister weiter auf Platz eins (1 725 Punkte). Luxemburg hat drei Plätze eingebüßt und ist nun 129.