Wählen Sie Ihre Nachrichten​

Fußball-Länderspiel: Gegen Schweden das Positive vertiefen
Luc Holtz muss auf zwei verletzte Stammspieler verzichten.

Fußball-Länderspiel: Gegen Schweden das Positive vertiefen

Foto: Christian Kemp
Luc Holtz muss auf zwei verletzte Stammspieler verzichten.
Sport 2 Min. 07.10.2016

Fußball-Länderspiel: Gegen Schweden das Positive vertiefen

Laurent SCHÜSSLER
Laurent SCHÜSSLER
Am Freitag um 20.45 Uhr trifft die Luxemburger Fußball-Nationalmannschaft im Rahmen der WM-Qualifikation im hauptstädtischen Stade Josy Barthel auf Schweden. Nationaltrainer Luc Holtz muss dabei auf zwei Leistungsträger verzichten.

(LS) - Innenverteidiger Maxime Chanot und Mittelfeldspieler Lars Gerson fehlen verletzungsbedingt beim zweiten Vergleich im Rahmen der Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2018 in Russland. "Diese Ausfälle treffen uns natürlich, denn beide sind wichtige Spieler. Man sollte nicht vergessen, dass auch Stefano Bensi nicht zur Verfügung steht." Allzu viel Trübsal blasen will Nationaltrainer Luc Holtz dann aber auch nicht: "Wir haben einen breiten Kader mit vielen jungen, talentierten Spielern. Der eine oder andere wird sich jetzt beweisen müssen und wir versuchen, die Last auf andere Schultern zu verteilen."

Selbst wenn Schweden ohne seinen Ausnahmespieler Zlatan Ibrahimovic antritt, der im Anschluss an die enttäuschend verlaufene Europameisterschaft seinen Rücktritt aus der Nationalmannschaft erklärt hat, so sind die Favoritenrollen doch klar verteilt: "Sie werden versuchen uns schnell und hoch zu pressen. Doch das sind wir gewohnt. Das war in Bulgarien nicht anders", gab der Verbandscoach Entwarnung. Ob die Gäste ohne den Weltklassespieler aber schwächer einzustufen seien, wollte Holtz nicht bestätigen. "Jetzt kommt die Gefahr von mehreren Seiten. Zuvor war das Spiel ganz auf Ibrahimovic zugeschnitten. So gesehen ist es schwieriger, gegen die aktuelle Mannschaft zu verteidigen."

Vincent Thill könnte zum dritten Mal in Folge von Beginn an spielen.
Vincent Thill könnte zum dritten Mal in Folge von Beginn an spielen.
Foto: Ben Majerus

Und wo liegt der Schlüssel des Spiels? "Wenn wir uns gegen Schweden allzu naiv in den Zweikämpfen verhalten, werden wir den zweiten Preis bekommen. Wir müssen mit der richtigen Dosis Agressivität herangehen und den Körper einbringen." Holtz ist sich auch sicher, dass die Mannschaft die Lehren aus der knappen und unglücklichen 3:4-Niederlage zum Auftakt gegen Bulgarien gezogen hat: "Wir haben unter der Woche mit einem Mentalcoach gearbeitet. Das hat die ganze Gruppe weitergebracht. Wenn wir gegen Schweden ebenfalls ein Tor in der 90.' schießen, denke ich nicht, dass wir im direkten Gegenzug erneut eines hinnehmen müssten."

Eine Aufstellung wollte der Coach nicht verraten. Gut möglich aber, dass Kevin Malget die verwaiste Position von Chanot in der Abwehr einnehmen wird. Nicht ausgeschlossen auch, dass der erst 16-jährige Vincent Thill zum dritten Mal in Folge von Beginn an auflaufen wird.

Das "Luxemburger Wort" berichtet heute ab 20.30 Uhr auf wort.lu mit einem Liveticker aus dem Stade Josy Barthel von der Begegnung. Die Abendkassen öffnen um 18.45 Uhr, die Stadiontore um 19.15 Uhr. Tickets sind noch vor Ort erhältlich. Der Veranstalter geht von über 4.000 Zuschauern aus.

Die mögliche Aufstellung: Moris; Jans, C. Martins, Malget, Jänisch; Bohnert, Philipps, Mutsch, da Mota; V. Thill; Joachim


Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Schwere Verletzung: Gerson fällt länger aus
Kurz vor den nächsten Länderspielen der Fußball-Nationalmannschaft muss Trainer Luc Holtz eine Hiobsbotschaft hinnehmen. Lars Gerson wird der FLF-Auswahl fehlen. Die Hoffnung auf einen Einsatz von Maxime Chanot hat der Coach aber noch nicht aufgegeben.
Lars Gerson wird der FLF-Auswahl in den kommenden Spielen wohl fehlen.