Wählen Sie Ihre Nachrichten​

"Fußball kann mehr sein als Unterhaltung"
Sport 6 Min. 24.10.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

"Fußball kann mehr sein als Unterhaltung"

Fußball ist in vielen Ländern auf der Welt die Sportart Nummer eins.

"Fußball kann mehr sein als Unterhaltung"

Fußball ist in vielen Ländern auf der Welt die Sportart Nummer eins.
Foto: AFP
Sport 6 Min. 24.10.2018 Aus unserem online-Archiv
Exklusiv für Abonnenten

"Fußball kann mehr sein als Unterhaltung"

Laurent SCHÜSSLER
Laurent SCHÜSSLER
Haben Philosophie und Fußball eine gemeinsame Basis? Ja, sagt Gunter Gebauer. Im Interview erklärt der deutsche Sportphilosoph seine Theorie.
Direkt weiterlesen?

Für nur 2,50€ pro Woche können Sie diesen Artikel „"Fußball kann mehr sein als Unterhaltung"“ lesen und erhalten Zugang zu allen Artikeln.

  • Immer und überall bestens informiert
  • Rund um die Uhr Zugriff auf unsere Premium-Artikel
  • Gratis Newsapp für Ihr Smartphone und Tablet
Zu den Abonnements

Lesen Sie mehr zu diesem Thema

Der Videobeweis hat seine WM-Premiere gegeben. Beim Sieg von Frankreich gegen Australien überprüft Schiedsrichter Andres Cunha eine Elfmeterszene - und entscheidet auf Strafstoß.
Frankreichs Antoine Griezmann traf per Elfmeter.
Das Produkt Fußball-Weltmeisterschaft hat zuletzt einige Kratzer erlitten und der Weltverband FIFA bemüht sich auch nicht wirklich darum, dass keine weiteren hinzukommen.
Lautstarke Proteste und Schimpftiraden gehören längst dazu – von Respekt keine Spur. Weder vor dem Gegner und schon gar nicht vor den ach so bösen Schiedsrichtern.
Skandal um Fußball-WM 2006
Nach Informationen des Nachrichtenmagazins "Spiegel" soll die Fussball-WM 2006 in Deutschland mutmaßlich gekauft worden sein. Die Fifa will die Vorkommnisse analysieren, der DFB weist die Vorwürfe als "haltlos" zurück.
Der Chef des Organisationskomitees, Franz Beckenbauer, und sein Vize, Wolfgang Niersbach im Jahr 2006